Social Icons facebook Twitter YouTube Kanal Instagram
Bielefeld Graduate School
in History and Sociology
Logo der Einrichtung
Logo der Einrichtung

Clemens Eisenmann


Dissertation: "Von Kopfständen und Chakra-Energien: Doing Spiritualität im Yoga"

In der Vielfalt gegenwärtiger Yogapraxis spielt Spiritualität eine entscheidende Rolle. Im Feld selbst wird von einem Zusammenhang von Körperübungen und spezifischen Bewusstseinszuständen ausgegangen. Für einen soziologischen Beobachter ist aber zunächst sowohl die Körpertechnik, beispielsweise der Kopfstand, als auch die subjektive Erfahrung, beispielsweise von spirituellen Energien, methodologisch und theoretisch eine Herausforderung. Dabei sind zum einen die Techniken, Deutungsangebote und Erfahrungshorizonte historisch und sozio-kulturell situiert, zum anderen sind es soziale Situationen, in denen die Yogapraxis und ihre Bedeutungen durch Lehrer angeleitet werden. Auch innerliche (Körper-) Wahrnehmungen werden unter Bedingungen körperlicher Kopräsenz von den Teilnehmern eingeübt, besprochen und wechselseitig anerkannt. Somit ist die zunächst als körperlich und innerlich-individuell erscheinende Praxis sehr wohl als ein soziales Phänomen zu begreifen, das auch der soziologischen Beobachtung zugänglich ist. Will man dabei den Gegenstand als konkrete Praxis nicht, im Sinne des "missing what" (Garfinkel 2002: 99; vgl. Sudnow 1978; Bergmann 2006), aus den Augen verlieren, rückt das doing Yoga in den Mittelpunkt der Betrachtung. Es folgt daher als zentrale Fragestellung der Dissertation: Wie wird im Yoga in der empirisch beobachtbaren Praxis Spiritualität her- und dargestellt? Im Zuge dieser ethnomethodologischen Perspektive wird Yoga und Spiritualität nicht bereits als beobachtbares, beschreibbares und existierendes Phänomen vorausgesetzt, sondern in der sozialen Hervorbringung und Herstellung zum Gegenstand der Analyse. Somit werden 'doing Kopfstand' (Objekt, Körper, Praxis) und 'doing Spiritualität' (Subjekt, Geist, Erfahrung, Diskurs) entgegen theoretischen und methodologischen Dualismen (vgl. Lindemann 2009), im Sinne eines analytischen undoing (vgl. Hirschauer 1994; Mitchell 2013), auf der gleichen Analyseebene angesetzt.
Im Anschluss an eine historische Verortung der gegenwärtigen Yogapraxis und der grundlegenden Reflektion der methodologischen Herausforderungen werden mit dem Yogafestival in Berlin und dem Yoga-Aschram in Bad Meinberg die beiden zentralen Fälle meiner Ethnographie vorgestellt. Das empirische Hauptkapitel gliedert sich in drei Unterkapitel und folgt der Frage nach dem doing als sozialer Praxis: (1) In den Selbstbeschreibungen und Semantiken, die auch für das allgemeine Verständnis von 'nicht Eingeweihten' zentral sind; (2) in Interaktionsordnungen und deren Deformationen, als Darstellungspraktiken in Begrüßungsritualen oder Schweigesituationen und deren Inszenierungen, von Körperhaltungen, Kleiderordnung, bis zur Herstellung von 'Peace, Love & Harmony'; (3) in der eigentlich als Yoga bezeichneten Körperpraxis von Asana, über Pranayama bis Meditation und Mantra-Singen, insbesondere vermittels des becoming Yogi in der Yogalehrerausbildung, in welcher die zugrundeliegenden Ethnotheorien, Darstellungspraktiken und Körpertechniken im Ausbildungskontext nachvollziehbar gemacht und expliziert werden.

weitere Interessengebiete:

  • Qualitative Methoden insbesondere in den Bereichen: Ethnomethodologie, Ethnographie, Grounded Theory, multimodale Interaktionsanalyse, Methodologie und Wissenschaftstheorie
  • Soziologische Theorie insbesondere in den Bereichen: Praxis- und Interaktionstheorien, Körpersoziologie, Religionssoziologie, Wissenssoziologie, Kritische Theorie und Pragmatismus
  • Medizinsoziologie und alternative Heilmethoden (CAM); empirisches Projekt zur Arzt-Patienten Interaktion im Ayurveda
  • Medien- und Techniksoziologie in den Bereichen: Computer-Mediated Communication (CMC) und Human-Computer Interaction (HCI) am Beispiel der Smartphone-Nutzung
  • "Lernen in der Kindheit" mit Blick auf: Unterrichts- und Lernforschung, forschendes Lernen und Lehrerbildung

Curriculum Vitae

seit Oktober 2014
Homepage Wissenschaftlicher Mitarbeiter (bei Prof. Dr. Jutta Wiesemann) im Department Erziehungswissenschaft und Psychologie (Fakultät II: Bildung - Architektur - Künste) an der Universität Siegen

Oktober 2014 bis März 2015
Lehrkraft für besondere Aufgaben im Arbeitsbereich Qualitative Methoden an der Universität Bielefeld; Lehrveranstaltungen zu: Ethnomethodologie, Ethnographie, Vorlesung Qualitative Methoden (MA)

April 2011 bis September 2014
Promotionsstipendiat der Bielefeld Graduate School for History and Sociology an der Universität Bielefeld; Thema der Dissertation: "Von Kopfständen und Chakra-Energien: Doing Spiritualität im Yoga"; Erstbetreuung Prof. Dr. Bettina Heintz; Voraussichtlicher Abschluss: November 2015

Wintersemester 2012
Teaching Assistantship (BGHS): Interdisciplinary Seminar: Working with/on Social Practices (gemeinsam mit Prof. Dr. Thomas Welskopp)

July - September 2012 und August - Dezember 2011
Wissenschaftliche Hilsfkraft im DFG-Projekt: "Spiritualität in Deutschland und den USA: Analyse von Semantik, psychologischen und soziologischen Korrelaten sowie Biographiebezug einer Selbstattribution." (Prof. Dr. Streib): Durchführung von Faith Development Interviews (FDI); Qualitative Analyse von freien Eintragungen der Selbstattribution von Spiritualität.

WS 2011/12
Lehrbeauftragter im Arbeitsbereich Theorie; zwei Seminare zur Einführung in die Religionssoziologie: "Spiritualität und Moderne"

Oktober 2009 - April 2011
Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Universität Bielefeld im Arbeitsbereich 1 "Theoretische Soziologie" (bei: Prof. Dr. Bettina Heintz); Lehrveranstaltungen zu: Grundbegriffe der Soziologie, Soziologische Theorie, Wissenssoziologie und Kritische Theorie

2008
Wissenschaftliche Hilfskraft am Extraordinariat für Sozioökonomie der Arbeits- und Berufswelt (Prof. Dr. Fritz Böhle) an der Universität Augsburg; Erstellung einer Expertise zum Thema: "(Selbst-)Verständnis des Wissens in Neuzeit und Moderne - mit Hintergründen zur Erkenntnis in Religion und Philosophie in Antike und Mittelalter."

2003 - 2008
Magisterstudium der Soziologie an der Universität Augsburg; Nebenfächer: Philosophie und Psychologie; Thema der Magisterarbeit: "Die Bedeutung des Menschenbildes in der soziologischen Theorie"

2005 - 2006
Auslandssemester im Rahmen von Erasmus an der Universität Lund in Schweden; Studiengang: Cultural Studies


Lehre (Link: ekVV)

SoSe 2015 (an der Universität Siegen):

  • 1021122701 Lernen in der Kindheit

WS 2014/2015:

  • 300014 Vorlesung: Qualitative Methoden (MA)
  • 300267 Ethnomethodologie jenseits der Dualität von Theorie und Praxis
  • 300350 Doing Ethnographie

WS 2012/2013:

  • 996003 Interdisciplinary Seminar: Working with/on Social Practices

WS 2011/2012:

  • 300157 Spiritualität und Moderne
  • 300524 Spiritualität und Moderne

WS 2010/2011:

  • 300328 Grundbegriffe der Soziologie
  • 300330 Grundbegriffe der Soziologie
  • 300420 Grundbegriffe der Soziologie

SoSe 2010

  • 300347 Soziologische Theorie
  • 300402 Soziologische Theorie
  • 300429 Kritische Theorie

WS 2009/2010:

  • 300202 Wissenssoziologie
  • 300328 Grundbegriffe der Soziologie
  • 300420 Grundbegriffe der Soziologie

Vorträge

  • gemeinsam mit Robert Mitchell (Uni Mainz): "(Ab)Wege bei der Forschung mit dem 'eigenen' Körper: Ein Bericht aus der Erforschung von Taiji- und Yoga-Praxis" auf der gemeinsamen Frühjahrstagung der DGS-Sektionen "Soziologie des Körpers und des Sports" und "Methoden der Qualitativen Sozialforschung" zum Thema: "Der Körper als Subjekt qualitativer Sozialforschung" (Frankfurt a.M.) am 06./07.03.2015
  • gemeinsam mit Marion Müller (Uni Trier): "Ungeklärte Verhältnisse: Zur Praxis der Interaktion und interaktiver Praktiken" auf dem Workshop: "Was leistet die Praxistheorie?" am Internationalen Kolleg Morphomota in Köln am 23.05.2014
  • "Embodied Spirituality in Yoga Practice" auf der European Sociological Association (ESA) Conference in Torino (Italy) im RN 28 & RN 34: "Sport and Religion / Spirituality"(28. - 31.08.2013)
  • "The Practice of Yoga between Experience and Knowledge: Bodily Construction of Spirituality?" auf der Internationalen Graduiertenkonferenz: "Subject matters: Subjects, Artefacts, Bodies" an der Universität Oldenburg (DFG-Graduiertenkolleg: Selbst-Bildungen) (07.02-09.02.2013)
  • "Spirituality and Modernity: Yoga in an area of conflict?" auf der European Sociological Association (ESA) Conference in Geneva im RN 34: Sociology of Religion: The Changing Role of Religion. (07.09.-10.09.2011)
  • "Spiritualität und Moderne: Yoga im Spannungsfeld?" auf der Tagung der Deutschen Gesellschaft für Völkerkunde (DGV) an der Universität Wien im Workshop: "Interferenzen zwischen Ethnologie und Religion. Kulturalisierungen und Kommodifizierungen religiöser Praxis" (14.09.-17.09.2011)

Mitgliedschaften

  • DGS-Sektionen: - Wissenssoziologie; - Methoden der qualitativen Sozialforschung; - Soziologie des Körpers und des Sports
  • ESA Research Networks: - Sociology of Religion; - Qualitative Methods
  • Society for the Scientific Study of Religion (SSSR)
  • Gesellschaft für transkulturelles Verstehen (GetraV e.V.)

 

-> weitere Meldungen

InterDisciplines

Current volume InDi

Gefördert durch:

Exzellenzinitiative zur Förderung der Hochschulen
(1. Förderphase 2007-2012,
2. Förderphase 2012-2017)



Gefördert durch: