Social Icons facebook Twitter YouTube Kanal Instagram
Bielefeld Graduate School
in History and Sociology
Logo der Einrichtung
Logo der Einrichtung

Rouven Wirbser


Katholische Japaner oder kirishitan? Transkulturelle Dimensionen frühneuzeitlichen Katholizismus zwischen Japan und Europa

Das Promotionsvorhaben hinterfragt den häufig angenommenen homogenen Charakter des nachtridentinischen Katholizismus, indem es dessen transkulturelle Dimensionen analysiert. Hierfür wird die frühneuzeitliche jesuitische Mission in Japan (1549-1640) sowie ihre Rezeption in Europa untersucht. Das Konzept der Transkulturalität wird dabei anhand des Begriffs der kulturellen Übersetzung operationalisiert. Das Promotionsvorhaben geht über frühere Forschungen hinaus, indem es zum einen die Mission nicht als isoliert, sondern als mit anderen Missionsgebieten und dem europäischen Zentrum verflochten betrachtet. Zum anderen wird die Mission als Prozess der Aushandlung christlich-katholischer Inhalte und Praktiken analysiert, der zwischen verschiedenen Akteuren (Missionare, Missionierte, katholische Zentren in Europa) ablief und der zu transkulturellen Formen des Katholizismus führte. Somit werden Interaktions- und Wahrnehmungsgeschichte verknüpft. Die Untersuchung der transkulturellen Dimensionen des frühneuzeitlichen japanischen Katholizismus findet auf drei Analyseebenen statt: 1) die Übersetzung des katholischen Glaubens für die Japaner durch die Missionare, 2) die innerkirchliche Diskussion um die richtige Missionsstrategie, 3) jesuitische Übersetzungen Japans und des japanischen Missionskontextes für Europa. Hierfür wird auf eine Vielzahl von Quellen europäischer wie auch japanischer Provenienz zurückgegriffen, die in der Mission und ihrem Umfeld entstanden.

-> weitere Meldungen

InterDisciplines

Current volume InDi

Gefördert durch:

Exzellenzinitiative zur Förderung der Hochschulen
(1. Förderphase 2007-2012,
2. Förderphase 2012-2017)



Gefördert durch: