Social IconsfacebookTwitterYouTube KanalInstagram
Bielefeld Graduate School
in History and Sociology
Logo der Einrichtung
Logo der Einrichtung

VertrauensdozentIn

Bei Problemen im Promotionsprozess hilft der Vertrauensdozent der BGHS. Sie/Er berät die Mitglieder und unterstützt sie bei der Lösung von Problemen, die im Promotionsalltag und im Alltag der BGHS auftreten können.

Der derzeitige Vertrauensdozent der BGHS ist Herr apl. Prof. i.R. Dr. Hartmann Tyrell.


Kontakt Hartmann Tyrell

"Liebe Doktorandinnen und Doktoranden der BGHS,

wie Sie vielleicht gehört haben, habe ich mit Beginn des Jahres - und erst einmal für das Jahr 2015 - die Aufgabe des Vertrauensdozenten an der BGHS übernommen, eine Aufgabe, die ihren Bezug wesentlich auf Probleme im Betreuungsverhältnis hat. Ich trete damit in die Fußstapfen von Jörg Bergmann, der das Amt bis in den Sommer letzten Jahres wahrgenommen hat und der in dem attachierten Interview vom Oktober letzten Jahres sein Verständnis davon und seine Erfahrungen damit knapp umreißt. Ich möchte mich Ihnen in diesem Schreiben kurz vorstellen und dann wenige Worte zu der Form sagen, in der ich die Aufgabe wahrzunehmen beabsichtige.

Lassen Sie mich aber vorweg sagen: Es hat mich zunächst einigermaßen überrascht, dass man mir seitens der BGHS die Tätigkeit des Vertrauensdozenten angetragen hat. Meine Beziehung zur BGHS war seit meiner Pensionierung im Jahre 2008 nicht übermäßig eng. Erfahrungen im Bereich Mediation habe ich nicht vorzuweisen, und es gab auch darüber hinaus diesen und jenen Gesichtspunkt, der mich zögern ließ, die für mich neuartige Aufgabe zu übernehmen. Ich habe eine Reihe guter Gespräche geführt, und schließlich war es vor allem ein langes und intensives Gespräch mit Frau Hoffmann und Herrn Youseff, Ihren beiden Sprechern, das mich mit guten Gründen ausgestattet und für die Tätigkeit gewonnen hat. Und so trete ich diese Tätigkeit nun mit Zuversicht, jedenfalls mit dem guten Willen an, Ihnen in Krisensituationen vermittelnd und unterstützend zur Seite zu stehen.

Was meine Person angeht, so darf ich sagen, dass ich der Fakultät für Soziologie seit den 1970er Jahren, also seit 'Urzeiten' angehört habe. Über lange Zeit bin ich dort als Studienberater tätig gewesen, allerdings primär im Einführungsbereich. Studiert habe ich an der Universität Münster Soziologie, Geschichte und Kunstgeschichte. Für meine wissenschaftliche Arbeit in Bielefeld und meine Publikationen lassen sich vier Schwerpunkte nennen. Der erste ist ein soziologiehistorischer, bezogen vor allem auf die soziologische Klassik um 1900 und insbesondere auf das (ja auch von Historikern sehr geschätzte) Werk Max Webers. Den zweiten Schwerpunkt darf man Gesellschafts- und insbesondere Differenzierungstheorie nennen. Einen dritten Schwerpunkt stellte zumal in den 1980er Jahren die Familiensoziologie dar. Seither ist es vorrangig die Religionssoziologie, der als 'spezieller Soziologie' ich verpflichtet bin. In der Zeit von 1999 bis 2008 war ich Redakteur und Herausgeber der Zeitschrift für Soziologie. Der Zeitschrift bin ich durch die Herausgeberschaft eines jüngst erschienenen Sonderhefts (gemeinsam mit Bettina Heintz) verbunden geblieben; es ist publiziert unter dem Titel "Interaktion - Organisation - Gesellschaft revisited" und enthält auch eine historische Abteilung. Ich darf schließlich darauf hinweisen, dass ich im Laufe der Jahre die Entstehung eine Reihe von Dissertationen begleitet und betreut habe. In den letzten Jahren vor meiner Pensionierung (und auch darüber hinaus) war ich relativ stark engagiert in dem Graduiertenkolleg 'Weltgesellschaft'; die letzten Promotionen, an denen ich hier als Erstbetreuer bzw. Zweitgutachter beteiligt war, liegen ein paar Jahre zurück.

Was das Geschäft des Vertrauensdozenten betrifft, so bin ich über dessen Dimensionen insbesondere durch den instruktiven Bericht, den Jörg Bergmann zu seiner Tätigkeit rückblickend verfasst hat und der Ihnen allen zugegangen ist, weitgehend im Bilde. Der Kontakt zu Jörg Bergmann bleibt aufrecht erhalten, und natürlich gilt, dass mein Kontakt zur Geschäftsstelle der BGHS ein enger sein wird. Großen Wert lege ich auf Direktzugänglichkeit, und dementsprechend werde ich vom Februar dieses Jahres an eine noch gesondert mitzuteilende Sprechstunde anbieten; während der Semesterferien soll es eine im Monat sein, im Semester dann zwei. Ebenso gut aber bieten sich hier Telephongespräche an, diese dann aber nach zuvoriger Abstimmung auf dem eMail-Wege. Als meine zentrale Verpflichtung sehe ich es auf das Betreuungsverhältnis bezogen an, Sie und Ihre Arbeit in schwierigen Konstellationen und im Falle von Konflikten zu beraten und tatkräftig zu unterstützen, und ich hoffe sehr, dem von Jörg Bergmann geprägten Amt so gut entsprechen zu können, wie es meine Kräfte und Möglichkeiten zulassen.

Mit den besten Grüßen
Hartmann Tyrell


Ehemalige VertrauensdozentInnen

Prof. Dr. Jörg Bergmann, Vertrauensdozent von 01.04.2012 bis 30.6.2014




Berichte

-> weitere Meldungen

InterDisciplines

Current volume InDi

Gefördert durch:

Exzellenzinitiative zur Förderung der Hochschulen
(1. Förderphase 2007-2012,
2. Förderphase 2012-2017)



Gefördert durch: