Social IconsfacebookTwitterYouTube KanalInstagram
Bielefeld Graduate School
in History and Sociology
Logo der Einrichtung
Logo der Einrichtung

Fakten und Zahlen

Das Kurzporträt der BGHS liefert die wichtigsten Fakten und Zahlen rund um das Programm.

Grundlegende Informationen

  • Die Bielefelder Graduiertenschule in Geschichte und Soziologie (BGHS) ist eine internationale Einrichtung zur strukturierten Promotionsausbildung in der Geschichtswissenschaft und der Soziologie an der Universität Bielefeld. Sie ist thematisch offen für die inhaltliche Bandbreite der beteiligten Fächer und lebt vom interdisziplinären Austausch. Sie wird im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder seit 2007 gefördert.
  • 1. Förderphase 2007-2012, 2. Förderphase 2012-2017

Promovierende

  • derzeit 110 Promovierende
  • ca. 45% Frauen
  • 20 Prozent internationale Promovierende
  • über 100 AbsolventInnen seit 2008


Weitere Informationen über die BGHS (nach Themen):

Thema: Promovieren an der BGHS

  • Promotionen können an der BGHS interdisziplinär oder disziplinär ausgerichtet sein. Auch disziplinär ausgerichtete Projekte profitieren vom interdisziplinären Dialog.
  • seit der zweiten Förderphase Vergabe von Promotionsstellen (65%) statt Stipendien (gender- und diversity-gerechtes Auswahlverfahren)
  • Die BGHS nutzt verpflichtende Betreuungsvereinbarungen als Grundlage für die Promotion.
  • Das Promotionsstudium schließt mit einem Transcript ab.
  • Promotionsdauer durchschnittlich 4 Jahre

Thema: Lehr- und Studienangebot

  • Die Geschäftsstelle der BGHS betreut das interdisziplinäre Lehrangebot (zum Teil in englischer Sprache)
  • Forschungswerkstätten (Research Classes) als innovatives eigenes Veranstaltungsformat
  • Theorie- und Methodenseminare (Theory Classes, Methods Classes) zur (inter)disziplinären wissenschaftlichen Ausbildung
  • Aufenthalte international renommierter Guest Lecturers
  • Angebote in den Bereichen Transferable Skills und Career Development
  • Das Lehr- und Studienangebot der BGHS richtet sich an den Bedürfnissen der Promovierenden aus.
  • Durch das umfangreiche Angebot der BGHS profitiert das Forschungsprogramm der beiden Fakultäten.

Thema: DoktorandInnenkultur

  • Die BGHS setzt auf die Eigeninitiative und das Engagement der Promovierenden zur Schaffung einer kreativen, selbstbestimmten DoktorandInnenkultur (Bottom-up)
  • Beteiligung der Promovierenden im Vorstand und an allen Prozessen und Auswahlverfahren der BGHS (mit Stimmrecht)
  • Doctoral Representatives für die Bereiche Programm, Internationales und Soziales
  • Einbindung von Promovierenden, die nicht im Rahmen von Graduiertenkollegs oder anderen Forschungsprogrammen
  • unterstützt werden, u.a. durch Bereitstellung von 35 zusätzlichen Arbeitsplätzen in der BGHS

Thema: BGHS-Angebote

    Die BGHS bietet ihren Mitgliedern:

  • Mobilitätsstipendien
  • Johns-Hopkins-Stipendium
  • Karrierebrücken-Stipendium
  • Finanzierung von Forschungs- und Tagungsreisen, Archivaufenthalten und Sprachkursen
  • Förderung selbst veranstalteter Workshops und Tagungen der Promovierenden
    Die BGHS bietet Externen:

  • Start-up-Stipendien für internationale Master-AbsolventInnen zur Entwicklung eines Promotionsprojektes
  • Shortcuts-Stipendien für deutschsprachige Master-Absolventinnen zur Entwicklung eines Promotionsprojektes
  • Visiting Fellowships für Promovierende aus dem Ausland

Thema: Veranstaltungen und Formate

  • Die BGHS veranstaltet das Annual Seminar. Die internationale Jahrestagung der BGHS wird durch Promovierende organisiert.
  • Die BGHS veranstaltet gemeinsam mit der Geschichtswissenschaft den jährlich stattfindenden deutsch-amerikanischen DoktorandInnen-Workshop Notre Dame/Bielefeld.
  • Die BGHS gibt die InterDisciplines. Journal of History and Sociology heraus (peer-reviewed, open access).
  • Die BGHS engagiert sich im Bereich Public Science.

Thema: Qualitätssicherung

  • Einbindung der Mitglieder durch Mitgliederversammlungen
  • Evaluationen (2010, 2016)
  • professionelles Mitgliedermanagement
  • BGHS-Leitfaden für eine gute Betreuung
  • Verfahren für Konfliktmanagement (Vertrauensdozent)
  • interne/externe Kommunikation, Öffentlichkeits- und Pressearbeit

Zusammenfassung

  • Die BGHS fördert das internationale Ansehen der Universität Bielefeld und knüpft an die lange Tradition der Zusammenarbeit von Geschichtswissenschaft und Soziologie an.
  • Die BGHS zieht national und international herausragende Promovierende an.
  • Das inspirierende wissenschaftliche Umfeld an der BGHS führt zu einer hohen Zahl an Veröffentlichungen und Vorträgen der Promovierenden, zu einer angemessenen Promotionsdauer und zu einer geringen Zahl von Abbrüchen.
  • Die Kultur der Learning Community an der BGHS führt zu großer Zufriedenheit der Promovierenden.

Offizieller Abbinder der BGHS

Die Bielefelder Graduiertenschule in Geschichte und Soziologie (BGHS) ist eine internationale Einrichtung zur strukturierten Promotionsausbildung in der Geschichtswissenschaft und der Soziologie an der Universität Bielefeld. Sie ist thematisch offen für die inhaltliche Bandbreite der beteiligten Fächer und lebt vom interdisziplinären Austausch. Sie wird im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder seit 2007 gefördert.

Stand: Oktober 2016

-> weitere Meldungen

InterDisciplines

Current volume InDi

Gefördert durch:

Exzellenzinitiative zur Förderung der Hochschulen
(1. Förderphase 2007-2012,
2. Förderphase 2012-2017)



Gefördert durch: