Social Icons facebook Twitter YouTube Kanal Instagram
Bielefeld Graduate School
in History and Sociology
Logo der Einrichtung
Logo der Einrichtung

Workshops und Konferenzen 2013

Transkonstitutionalismus in der zentralen und peripheren Moderne (03.-05. Dezember 2013)

Organisation: Henrique Carvalho und Justus Heck

Gast: Marcelo Neves (Universidad de Brasília)

Die Begriffe des Transkonstitutionalismus (Neves 2013) und der zentralen und peripheren Moderne (Neves 1992, Brunkhorst et al. 2004; Neves/Voigt (Hrsg.) 2007) stellen kritische Anregungen zur Theorie des globalen Konstitutionalismus dar, die auf der Annahme einer fragmentierten, kollidierenden Konstellation unterschiedlicher Rechtsregimes basiert (Teubner/Fischer-Lescano 2006; Teubner 2012). Die Veranstaltung widmet sich sowohl der kritischen Diskussion dieses neuen Ansatzes der globalen Verfassungstheorie als auch der Erörterung alternativer Modelle von Regimeverfassungen, die sich auf jenseits des Staats liegende Arrangements erstrecken und schließlich auch der Frage nach den Grenzen eines globalen Konstitutionalismus, vor allem mit Blick auf die unvollständige Ausdifferenzierung der Weltgesellschaft. Die zentralen Fragen lassen sich wie folgt formulieren:

  • In welchem Maße gilt der Transkonstitutionalismus als Alternative zu der von Teubner formulierten These der Verfassungsfragmente?
  • Wie bezieht er sich auf die in Zentrum und Peripherie differenzierte Moderne?

Der Workshop ist primär auf Forschungsprojekte von BGHS-Mitgliedern ausgerichtet und dient dem Ziel, diese zu diskutieren. Gleichwohl sind alle Interessierten zur Teilnahme an der Debatte herzlich eingeladen.

Ein vorläufiges Programm gibt es hier.

Ökologien der Transformation. Neue Wege der Umwelt- und Gesellschaftsgeschichte (01.-03. August 2013)

Organisation: Frank Uekötter, Christian Möller

Tagungsort: Universität Bielefeld, Internationales Begegnungszentrum

Die Veranstaltung diskutiert laufende Forschungsarbeiten im Bereich der Umwelt- und Ressourcengeschichte. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Verbindung von Umwelt- und Gesellschaftsgeschichte.

Architektur und Gesellschaft: Was kann die Architektursoziologie von den Science and Technology Studies lernen? (06.-08. Juni 2013)

Organisation: AG Architektursoziologie der Sektionen Stadt- und Regionalsoziologie und Kultursoziologie in der DGS in Zusammenarbeit mit der Bielefeld Graduate School in History and Sociology (BGHS)

Ausgangspunkt der Veranstaltung ist die Annahme, dass die Ansätze und Erkenntnisse der Science and Technology Studies die Forschungen der Architektursoziologie befruchten könnten. Anhand von konzeptionellen und empirischen Arbeiten wird diskutiert, wie (1) die Architektur einer Gesellschaft zum Untersuchungsgegenstand und (2) die Erkenntnisse der STS für die Architektursoziologie fruchtbar gemacht werden können. Insbesondere folgende Aspekte sind dabei im Fokus:

  • Welche theoretischen Überlegungen der STS können auf die Architektursoziologie übertragen werden und welche konzeptionellen Modifikationen sind nötig?
  • Welche methodologischen Konsequenzen ergeben sich daraus für die Untersuchung von Architektur und ihrer Beziehung zur Gesellschaft?
  • Was kann die Architektursoziologie von der Kritik an der Einbeziehung nicht-humaner Akteure lernen?
Eingeleitet wird der Workshop mit einer öffentlichen Abendveranstaltung, bei der Prof. Dr. Karin Knorr Cetina (Universität Konstanz & University of Chicago) und Prof. Dr. Martina Löw (TU Darmstadt) zu dem Thema "Science & Technology Studies meet Sociology of Architecture - A Critical Dialogue About Societies and Their Objects" diskutieren werden.

Weitere Informationen gibt es hier.

Kontakt: Anna-Lisa Müller, Dr. Werner Reichmann, E-Mail: arch.sts.2013@gmail.com

Die Vortrags- und Veranstaltungssprache ist Englisch.


Transnational Approaches in Graduate Research (25.-29. April 2013)

Konferenzort: University of Notre Dame, College of Arts and Letters

Organisation: Patrick Griffin, Semion Lyandres, Mike Westrate (University of Notre Dame) BGHS, Dietmar Wulff, Stephan Merl, Andreas Vasilache, Chiara Pierobon (Universität Bielefeld)

In Zusammenarbeit mit: Zentrum für Deutschland- und Europastudien (Universität Bielefeld und St. Petersburg State University, Russland)

Die vierte von der University of Notre Dame, dem Zentrum für Deuschland- und Europastudien und der BGHS organisierte Promovierendenkonferenz über transnationale Ansätze fand 2013 in Notre Dame statt. In insgesamt vier Plenarsitzungen diskutierten Promovierende der BGHS und der UND ihre Forschungsvorhaben. Die Keynotes wurden von Malte Griesse (Universität Konstanz) und Frank Wolff (Universität Osnabrück) gehalten. Abgerundet wird die Konferenz mit einer Exkursion nach Chicago.

Programm 2013

-> weitere Meldungen

InterDisciplines

Current volume InDi

Gefördert durch:

Exzellenzinitiative zur Förderung der Hochschulen
(1. Förderphase 2007-2012,
2. Förderphase 2012-2017)



Gefördert durch: