Social Icons facebook Twitter YouTube Kanal Instagram
Bielefeld Graduate School
in History and Sociology
Logo der Einrichtung
Logo der Einrichtung

Öffentliche Vortragsreihe Linie 4

BGHS-Mitglieder diskutieren ihre Forschungsprojekte mit einem breiten Publikum.

"Linie 4" als Name der Vortragsreihe steht symbolisch für die Überbrückung der Entfernung zwischen der Universität Bielefeld und der Stadt Bielefeld durch die Linie 4 der Bielefelder Stadtbahn. Im Fokus der Vortragsreihe Linie 4 - Neues aus der sozialwissenschaftlichen und historischen Forschung steht die Präsentation von Forschungsergebnissen. Theoretische und methodologische Überlegungen werden lediglich am Rande thematisiert.

Mit der Vortragsreihe Linie 4 wird Nachwuchsforschung einem breiten Publikum zugänglich und in konkreten Beispielen anschaulich gemacht. Darüber hinaus wird die Vielfalt an Forschungsprojekten sichtbar, die von Doktorandinnen und Doktoranden an der BGHS bearbeitet wird: Themen aus der Geschichtswissenschaft, der Soziologie, der Sozialanthropologie, der Politikwissenschaft, den Gender Studies, den Interamerikastudien und den Studien zur Geschichte, Philosophie und Wissenschaftssoziologie.


Linie 4 - Neues aus der historischen und sozialwissenschaftlichen Forschung"


Im Wintersemester 2017/18 führen Promovierende der BGHS die öffentliche Vortragsreihe Linie 4 zum dritten Mal in Kooperation mit der Volkshochschule Bielefeld durch.

Die öffentliche Vortragsreihe besteht aus acht Vorträgen, einer davon in englischer Sprache.

Termine und Themen

Die Vorträge beginnen jeweils um 18:15 Uhr in der vhs Bielefeld im Ravensberger Park 1, Raum 240, 33607 Bielefeld (Dauer: ca. 90 Min.)

  • 17.10.2017
    Konsum und nationale Modernisierung in China
    (Marius Meinhof)
    Wirtschaftliche Maßnahmen sollen in China eine stärker konsumierende Bevölkerung hervorbringen. Tatsächlich hat Konsum dort bereits futuristisch anmutende Züge angenommen. Der Vortrag thematisiert, wie Konsumpraktiken und -möglichkeiten zum Zwecke einer Modernisierung Chinas eingesetzt werden. Staatliche Planer möchten durch einen "gesunden" Konsum eine "umfassende Entwicklung" der Menschen anregen. Dies beinhaltet "Zivilisiertheit", "Bildung" und Erfüllung "spiritueller Bedürfnisse".

  • 07.11.2017
    Frauen gegen ihr Vaterland Frankreich (1918-1939)
    (Theresa Hornischer)
    Der Vortrag widmet sich in Vergessenheit geratenen intellektuellen Frauen im Frankreich der 1920er und 1930er Jahre. Als Feministinnen setzten sie sich für ihr politisches Wahlrecht ein. Als Journalistinnen kämpften sie gegen den Faschismus. Zugleich deckten sie als Reiseschriftstellerinnen Missstände in den Kolonialgebieten auf. Eine unter ihnen ist Léo Wanner. Wer verbirgt sich hinter diesem Namen? Wie lancierte Wanner ihren Protest in die Öffentlichkeit und welches Gesellschaftsbild vermittelte sie und ihre Mitstreiterinnen?

  • 21.11.2017
    Verfolgung und Neuanfang: Jesidische Frauen in Deutschland
    (Carla Thiele)
    Die Jesiden gehören zum Volksstamm der Kurden und bilden eine religiöse Minderheit. Gebrandmarkt als "Anbeter des Bösen" wurden sie im Laufe der Geschichte mehrfach verfolgt und in die Flucht getrieben. Wie schaffen es geflüchtete jesidische Frauen in Deutschland, ihr altes Leben, Fluchterfahrungen und neue Herausforderungen in Einklang zu bringen?

  • 05.12.2017
    Chemie vor Gericht - Giftmorde im 19. Jahrhundert
    (Marcus Carrier)
    Der Aufstieg der Naturwissenschaften während des 19. Jahrhunderts ging auch am Rechtssystem nicht spurlos vorbei. Naturwissenschaftliche Experten hielten als Sachverständige vermehrt Einzug in den Gerichtssaal. Giftmörder und auch Giftmörderinnen sahen sich so neuen Gegnern gegenüber. Denn Gift wurde in der Hoffnung als Tatwaffe gewählt, dass der Tod des Opfers für natürlich gehalten wurde. Die chemischen Experten entwickelten immer neue Methoden, um den Tätern und Täterinnen letztlich doch auf die Schliche zu kommen.

  • 19.12.2017
    Lagergeschichten aus der Senne: Nazis hinter Stacheldraht
    (Kerstin Schulte)
    Lager waren nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges zentrale Orte, an denen die Alliierten ehemalige Nationalsozialisten inhaftierten. Zwei dieser Lager befanden sich in der Senne: in Staumühle und Stukenbrock. Wie erlebten die Insassen ihre Zeit in den Lagern und wie verarbeiteten sie ihre Erfahrungen literarisch? Autobiografische Romane, Tagebücher, Karikaturen und Erinnerungsberichte ermöglichen einen Einblick in die Parallelwelt der Lager und die Denkweisen der zum Teil hochrangigen Nationalsozialisten.

  • 16.01.2018
    Who cares? Filipino nurses in Germany
    (Cleovi Mosuela)
    Deutschland ist eigentlich kein typischer Arbeitsmarkt für philippinische Krankenschwestern. Trotzdem sind sie als begehrte Fachkräfte in deutschen Gesundheitseinrichtungen tätig. Was hat sie dazu bewogen nach Deutschland zu kommen? Oder hat Deutschland sie angesichts des aktuellen demografischen Wandels und des Arbeitskräftemangels angeworben?

  • 30.01.2018
    Brot oder Bratwurst? Der Alltag im mittelalterlichen Gefängnis
    (Sabrina Timmer)
    Entgegen gängiger Vorstellungen waren Gefängnisse im Mittelalter nicht nur Folter- oder Verwahrungsorte für jene Männer und Frauen, die zum Tode verurteilt oder in Beuge- und Untersuchungshaft genommen worden waren. Der Vortrag geht der Frage nach, welche Bedeutung und Funktion die Gefängnisstrafe im Mittelalter darüber hinaus hatte. Welche Formen von Inhaftierung gab es? Welche gesellschaftlichen Konsequenzen konnte eine Inhaftierung nach sich ziehen? Wie sahen die Lebensbedingungen der Insassen aus?

  • 06.02.2018
    Die Angst des Schiris vor dem Elfmeter
    (Justus Heck)
    Nicht der Torwart hat Angst vor dem Elfmeter. Er kann nur gewinnen. Der Schiedsrichter hat Angst vor der Elfmeterentscheidung, da sie immer brisant ist. Aber die Entscheidung zum Strafstoß ist nur eine von vielen. Im Vortrag soll es um die Frage gehen, welchen Unterschied es für das Fußballspiel macht, wenn man die Entscheidungskompetenz einem Schiedsrichter als neutralem Dritten überträgt. Diese Spielorganisation steht im Kontrast zur berüchtigten "Wilden Liga", die ohne den Unparteiischen auskommt.

Weitere Informationen zur Vortragsreihe unter:

UNI.AKTUELL
hertz 87,9: Podcast »ImPuls« zur Vortragsreihe Linie 4
http://www.vhs-bielefeld.de


2016: Linie 4 - eine Vortragsreihe zum Thema "Körper"

Unter dem Titel Der Körper und seine verschiedenen Dimensionen führten Promovierende der BGHS von Februar bis Juni 2016 die Vortragsreihe Linie 4 durch - nach 2010 zum zweiten Mal in Kooperation mit der vhs Bielefeld.

Die öffentliche Vortragsreihe bestand aus 9 Vorträgen, zwei davon in englischer Sprache. Alle zwei Wochen - immer dienstags abends - machten sich Promovierende mit der StadtbahnLinie 4 auf den Weg in Richtung vhs im Ravensberger Park und präsentierten ihre Forschungsprojekte - einfach und direkt und immer mit Bezug zu aktuellen gesellschaftlichen Fragestellungen.
Das Thema "Körper/Body" wurde aus unterschiedlichen historischen und sozialwissenschaftlichen Perspektiven beleuchtet: vom physischen Körper bis zum metaphysischen Körper und vom sozialen Körper bis hin zum politischen Körper. Der Besuch aller Vorträge war entgeltfrei.

Termine und Themen

  • 9. Februar 2016
    (Themengebiet: Geschichte des Spätmittelalters)

    Britta Dostert:
    Familie im Bild - vom Mittelalter bis zur Frühen Neuzeit

  • 23. Februar 2016
    (Themengebiet: Alte Geschichte)

    Daniel Emmelius:
    Den Rubicon überschreiten. Über das Verhältnis von Körpern und Räumen im antiken Rom

  • 8. März 2016
    (Themengebiet: Migrationssoziologie)

    Yaatsil Guevara Gonzalez:
    Migrant Bodies and Mimicry. Central American Migrants in Mexico's Southern Border
    [Körper(ver)wandlungen: Migrantinnen und Migranten aus Zentralamerika an der Südgrenze Mexikos]

  • 5. April 2016
    (Themengebiet: Geschlechtersoziologie)

    Susanne Richter:
    The Power of Make-up! Weiblichkeits-Performances in YouTube Beauty Videos

  • 19. April 2016
    (Themengebiet: Geschichtstheorie)

    Zoltán Boldizsár Simon:
    Humans Without Bodies, Mechanical Bodies Without Humans: Can History Make Sense of our Technological Future?
    [Menschen ohne Körper, mechanische Körper ohne Menschen: Kann Geschichte unserere technologische Zukunft erklären?]

  • 3. Mai 2016
    (Themengebiet: Geschichte der Arbeit)

    Torben Möbius:
    Arbeit für die "Volksgemeinschaft". Das (Arbeits-)Leben in der NS-Betriebsgemeinschaft, 1928-1945

  • 17. Mai 2016
    (Themengebiet: Wirtschaftsgeschichte)

    Kristoffer Klammer:
    "Erkrankter Wirtschaftskörper": Wie über Ökonomie in Krisenzeiten geredet wird

  • 31.Mai 2016
    (Themengebiet: Ethnografie)

    Clemens Eisenmann:
    Von Kopfständen und Chakra-Energien: Doing Spiritualität im Yoga

  • 14. Juni 2016
    (Themengebiet: Migrationssoziologie)

    Susanne Schultz und Christian Ulbricht:
    Erwünschte/unerwünschte Migrantinnen und Migranten! Europäische Staaten und afrikanische Migrantinnen und Migranten - wer beherrscht die Körper?

  • 28. Juni 2016 (ausgefallen!)
    (Themengebiet: Geschlechtersoziologie)

    Oleksandra Tarkhanova:
    Ukrainian Woman: a Symbol of the Nation and a Tool of State Policy
    [Die ukrainische Frau: Symbol der Nation und Werkzeug der Staatspolitik]

  • 5. Juli 2016 (ausgefallen!)
    (Themengebiet: Mediengeschichte)

    Mahshid Mayar:
    Women and Children as Characters in Strategy Computer Games
    [Frauen und Kinder als Charaktere in PC-Strategiespielen]


Die Vorträge im Video

image

Hier gelangen Sie zu den Videos


Programmflyer

CFP Annual Seminar 2016
PDF



Fotos


Britta Dostert: Familie im Bild - vom Mittelalter bis zur Frühen Neuzeit (9. Februar 2016)



Daniel Emmelius: Den Rubicon überschreiten. Über das Verhältnis von Körpern und Räumen im antiken Rom (23. Februar 2016)



Yaatsil Guevara: Migrant Bodies and Mimicry. Central American Migrants in Mexico's Southern Border (8. März 2016)



Susanne Richter: The Power of Make-up! Weiblichkeits-Performances in YouTube Beauty Videos (5.April 2016)



Torben Möbius:Arbeit für die "Volksgemeinschaft". Das (Arbeits-)Leben in der NS-Betriebsgemeinschaft, 1928-1945 (3. Mai 2016)



Kristoffer Klammer:"Erkrankter Wirtschaftskörper": Wie über Ökonomie in Krisenzeiten geredet wird (17. Mai 2016)


Clemens Eisenmann:Von Kopfständen und Chakra-Energien: Doing Spiritualität im Yoga (31. Mai 2016)


Susanne Schultz und Christian Ulbricht: Erwünschte/unerwünschte Migrantinnen und Migranten! Europäische Staaten und afrikanische Migrantinnen und Migranten - wer beherrscht die Körper? (14. Juni 2016)



Vortragende Promovierende in der Vortragsreihe "Linie 4"

Berichte



Links


Über die erste Vortragsreihe »Linie 4« 2009

2009 kamen Promovierende, Postdoktorandinnen und Postdoktoranden der BGHS erstmals auf die Idee, eine öffentliche Vortragsreihe mit dem Titel »Linie 4 - Neues aus der sozialwissenschaftlichen und historischen Forschung« durchzuführen, in deren Rahmen die Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler der BGHS ihre aktuellen Forschungsvorhaben einem außeruniversitären Publikum vorstellten.
Im Zeitraum von Februar bis Juli 2010 kooperierte die BGHS mit vhs Bielefeld als größtem außerschulischem Bildungsträger der Stadt und bot unter dem Titel "Linie 4" eine Vortragsreihe in den Räumen der vhs an. Der Besuch der Veranstaltungen war kostenlos. Die Resonanz war sehr gut.

CFP Annual Seminar 2016
PDF

  • Pressemitteilung "Linie 4". Neues aus der sozialwissenschaftlichen und historischen Forschung (Nr. 283/2009)
  • -> weitere Meldungen

    InterDisciplines

    Current volume InDi

    Gefördert durch:

    Exzellenzinitiative zur Förderung der Hochschulen
    (1. Förderphase 2007-2012,
    2. Förderphase 2012-2017)



    Gefördert durch: