Biologie hautnah Sek I

Überblick:
  • Veranstaltung für Studierende der Biologiedidaktik (Modul 11; Bausteine III)
  • selbstständige Planung und Durchführung von Unterricht für SchülerInnen der Sekundarstufe I (systematische Vorbereitung auf das Referendariat)
  • Vorbereitung und Probedurchlauf während des Semesters, Unterricht mit den ‚echten‘ SchülerInnen gegen Semesterende
  • Angebot im WiSe und SoSe

Die Biologiedidaktik bietet zwei Arten von „Biologie hautnah“-Veranstaltungen an: mit ähnlicher didaktischer Schwerpunktsetzung, jedoch – entsprechend dem jeweiligen Veranstaltungstitel – für unterschiedliche Sekundarstufen. Dadurch wird den Studierenden die Gelegenheit geboten, die im Kurs entwickelten Projekte mit SchülerInnen der entsprechenden Jahrgangsstufen „hautnah“ durchzuführen.

Die Veranstaltung „Biologie hautnah Sek I“ ist dem Didaktikmodul I zugeordnet und richtet sich an Studierende, die ihre didaktischen Kompetenzen systematisch weiter ausbauen wollen. Ziel des Kurses ist es, die Studierenden in der Planung von Unterrichtsentwicklung zu schulen und zu unterstützen. Diese organisierte Vorbereitung hat mehrere Vorteile: einerseits bekommen die Studierenden einen Eindruck davon, was von ihnen im Referendariat erwartet wird, sowie die Gelegenheit, wertvolle Praxiserfahrung zu sammeln. Andererseits können die Studierenden die im Kurs erarbeiteten Inhalte und Materialien auch später im Berufsalltag weiter benutzen, da die Inhalte direkt mit dem jeweiligen Lehrplan der Jahrgangsstufe 5 bzw. 6 verknüpft sind. Während der Vorbereitung geht es in erster Linie darum, sich fachliches und fachdidaktisches Wissen anzueignen, die Inhalte problemorientiert aufzuarbeiten, die didaktische Reduzierung zu planen, den zeitlichen Ablauf zu koordinieren, Materialien zu beschaffen und zu entwickeln sowie letztlich über all das den Überblick zu behalten.

Der Ablauf der Veranstaltung ist so gestaltet, dass die Vorbereitungsphase während des Semesters stattfindet. An jeweils einem Termin werden dann die Unterrichtseinheiten innerhalb des Kurses präsentiert und erprobt, um eine erste Reflexion zu ermöglichen. An einem zuvor festgelegten Tag gegen Semesterende können die Studierenden ihre weiterentwickelten Unterrichtseinheiten dann zusammen mit ‚echten‘ Schülerinnen und Schülern aus dem Raum Bielefeld, die dazu in die Universität Bielefeld eingeladen werden, ausprobieren.

Aufbauend auf den fachlichen Inhalten der Basismodule (Theorie I und II sowie Praxis I und II) werden auch die Themen der Veranstaltung „Biologie hautnah Sek I“ ausgewählt, um den Studierenden eine Anknüpfung an bereits erworbenes Wissen und dessen Ausbau zu ermöglichen. Die Aufbereitung soll sowohl Bezug zur Lebenswelt von SchülerInnen aufweisen als auch auf wissenschaftliche Anwendungskontexte der Biologie Bezug nehmen. Bisherige Inhalte, die dem im Lehrplan verankerten Thema „Pflanzen und Tiere in verschiedenen Lebensräumen“ zugeordnet werden, sind beispielsweise:

  • Carnivore Pflanzen
  • Kleine chemische Experimente
  • Reptilien
  • Insekten
  • Wirbeltiere: Mäuse und Rennmäuse
  • Klimazonen
  • Meeresbiologie
  • Fortbewegungsmechanismen landgängiger Tiere
  • Siamesische Kampffische
  • Tarnung
Neben verschiedenen Pflanzen in den Gewächshäusern der Universität stehen den Studierenden auch lebendige Tiere wie Bartagamen, Leopardgeckos, Haus- und Wüstenrennmäuse, unterschiedliche Insekten sowie Katzenhaie und Seesterne in der Meerwasseranlage als Realobjekte für ihre Unterrichtseinheiten zur Verfügung. Die intensive Wahrnehmung und das ‚Erleben‘ der Inhalte stehen dabei für die SchülerInnen im Mittelpunkt.




 
Wir bedanken uns bei: