Über das Projekt

Überblick:
  • Projekt zur Entwicklung und Erprobung von fächerbasiertem und -übergreifendem Reanimations- und Gesundheitsunterricht durch Lehrkräfte (Biologie- und Sportunterricht).
  • Bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand steigert die sofortige Hilfe von Zeugen durch eine Reanimation die Überlebenschancen.
  • Kompetenzen und das Wissen, was im Notfall zu tun ist und wie dem Ernstfall vorzubeugen ist, lassen sich frühzeitig und flächendeckend nur in der Schule erreichen.


Bielefeld - im April 2016 erleidet ein Autofahrer auf der Jöllenbecker Straße am Steuer einen Herz-Kreislauf-Stillstand, eine Zeugin, zufällig Krankenschwester, beginnt eine Reanimation. Februar 2017, Stadtheider Straße: Ein 46-Jähriger Fahrer hat im PKW einen Herzinfarkt mit anschließendem Kreislauf-Stillstand. Drei Ersthelfer beginnen am Unfallort mit einer Laienreanimation und erhalten dabei Anweisungen der Rettungsleitstelle. Der Patient überlebt. Doch der Rettungsassistent sagt:
„Es ist selten, dass Ersthelfer die Patienten aktiv wiederbeleben, wenn wir ankommen. Viele haben Angst, etwas falsch zu machen. Dabei sei Nichtstun der größte Fehler […].“ (Quelle: Neue Westfälische)


Im Straßenverkehr fallen solche Notfälle natürlich auf. Dies sind nur zwei, aber jedes Jahr ereignen sich zwischen 80.000 und 100.000 Fälle. In den letzten Jahren dieses Jahrzehnts gab es breitgestreute Initiativen, die bis heute mit großen Engagement und Einsatz versuchen, die Kompetenzen für eine Reanimation weiterzugeben. Zahlreiche medizinische Studien und Projekte haben gezeigt, dass ein frühes und wiederholtes Training den größten Erfolg verspricht und auch von Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet werden kann. Eine flächendeckende Entwicklung und Verbreitung in den Schulen ist bisher neben temporären Erfolgen jedoch ausgeblieben.

Ziel dieses Projektes ist es daher, für das wichtige Thema Reanimation aus der Perspektive der Biologiedidaktik Unterrichtskonzepte zu entwickeln, durchzuführen und zu evaluieren, die nachhaltig sind. Sie betrachten das Thema nicht als isolierten, extern organisierten Einzelbaustein, sondern als Bestandteile des Fachunterrichts: sowohl der Humanbiologie, der Gesundheitserziehung und auch der Erziehung zur gesunden Lebensführung und zur Bewegung innerhalb des Sports. Die Erprobung soll in der ersten Phase an weiterführenden Bielefelder Schulen stattfinden. Das Ergebnis dieser didaktischen Forschung soll damit ein Desiderat nach konkreten Unterrichtsvorschlägen auflösen. Durch einen „Schneeballeffekt“ soll Reanimationsunterricht so in der Postprojekt-Phase an vielen Schulen eingebunden werden (s. Methodisches Vorgehen).



Aktuelle Entwicklungen zum Thema Laienreanimation in Schulen

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über aktuelle Entwicklungen:

 Juni 2014 
Am 6. Juni 2014 hat der KMK-Schulausschuss in seiner 395. Sitzung beschlossen, Module zum Thema "Wiederbelebung" im Umfang von 2 Schulstunden pro Jahr ab Jahrgangsstufe 7 zu empfehlen und die Lehrerinnen und Lehrer fortbilden zu lassen.

 März 2014 
Im Ministerium für Schule und Weiterbildung hat eine Arbeitssitzung zum Thema Laienreanimation in Schulen in NRW zur Umsetzung eines Modellprojektes mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Medizin, Didaktik und Schulaufsicht stattgefunden.

 Mai 2017 
Seit Mai 2017 existiert in NRW ein Beschluss des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, ab August 2017 (bis 2020) ein "Modellprojekt zur Laienreanimation" an Modellschulen in NRW zu starten, in dessen Rahmen unser Projekt eingebettet werden kann.(Runderlass zu BASS 18-24: RdErl. d. Ministerium f. Schule und Weiterbildung v. 20.03.2017 - 323-6.08.03.03-102723, veröffentlicht im Amtsbl. Schule NRW 5/69 (2017) v. 15.5.2017).

 Juni 2017 
Die neue schwarz-gelbe Landesregierung legt in Ihrem Koalitionsvertrag vom 16. Juni 2017 (vgl. S. 100) explizit die Förderung des Wiederbelebungsunterrichts als Ziel fest:"(...)Durch die Unterrichtung an allen Schulen in Nordrhein-Westfalen wollen wir die Bereitschaft zur Ersten Hilfe und Wiederbelebung von Anfang an fördern."

August/ September 2017

Bielefelder Modell für Reanimationsunterricht:
Beginn des der Arbeiten an einer Vorstudie zur Implementierung von Reanimationsunterricht in den Fachunterricht als "Bielefelder Modell".

Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer (Tag der Wiederbelebung)
Am 18. September, in der Woche der Wiederbelebung (18.-24.9.2017), findet von 13.30-15:30 in der Stadthalle Bielefeld eine Weiterbildung und Information aller Lehrerinnen und Lehrer zu dem Thema statt. Sie erhalten Hintergrundinformationen, Informationen zum Unterrichten und Üben selbst die Reanimation.
Anmeldungshinweise für Ihre Schule finden Sie auf der Startseite www.kolumbus-kids.de



Kooperation

Das Projekt ist ein Kooperationsprojekt mit dem Franziskus Hospital Bielefeld. Es steht unter der didaktischen Leitung von Prof. Dr. Claas Wegner. Die medizinische Fachexpertise obliegt Prof. Dr. Dr. Niels Rahe-Meyer, Leiter der Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin. Es soll zuletzt aufzeigen, dass eine enge Verzahnung der Institutionen - Didaktik der Biologie, Lehramtsausbildung, Medizin und Schulen - zum Erfolg beiträgt.

Geplante Projektlaufzeit: 2017 bis 2020


 
Wir bedanken uns bei: