Überblick:
  • Projekt in Kooperation mit dem Ratsgymnasium Bielefeld
  • Hier besteht die Möglichkeit, Bachelor- oder Masterarbeiten mit hohem Praxisbezug zu schreiben
English


Zeiten und Teilnahme

ie Experimentier-AG findet in den Räumlichkeiten des Ratsgymnasiums Bielefeld statt und bietet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich immer montags in der Zeit von 13.20 Uhr bis 15.00 Uhr mit naturwissenschaftlichen Fragestellungen auseinander zu setzen. An der Experimentier-AG können alle Schülerinnen und Schüler der fünften, sechsten und siebten Jahrgangsstufe des Ratsgymnasiums Bielefeld teilnehmen. Die Experimentier-AG wird vor Beginn in jeder Klasse vorgestellt, sodass jeder Schülerin/jeder Schüler über den Beginn in Kenntnis gesetzt wird. An den ersten zwei Terminen dürfen die Schülerinnen und Schüler ohne verpflichtende Anmeldung an der Experimentier-AG teilnehmen und sich mit dem Ablauf sowie dem Inhalt der AG vertraut machen.

Gestaltung der Kurstage

Besonderes Kennzeichen der Experimentier-AG Bielefeld ist der Praxisbezug zu naturwissenschaftlichen Phänomenen, welcher sich insbesondere im Ablauf der Kurse widerspiegelt. Die Schülerinnen und Schüler der Experimentier-AG lernen hierbei neben naturwissenschaftlichen Phänomenen auch naturwissenschaftliche Arbeitsweisen, wie beispielsweise das Experimentieren mit Chemikalien oder auch das Mikroskopieren, kennen. Bei der Durchführung der Unterrichtsstunde steht insbesondere die eigenständige Erarbeitung von naturwissenschaftlichen Phänomenen durch die Schülerinnen und Schüler im Vordergrund, die durch die naturwissenschaftliche Arbeitsweise gefördert wird. Zu Beginn der Unterrichtsstunde regt ein Problemaufwurf die Schülerinnen und Schüler dazu an, kreative Hypothesen zu entwickeln. Diese, von den Schülerinnen und Schülern selbst aufgestellten, Hypothesen werden nun durch eigenständig durchgeführte Experimente überprüft. Die zur Verfügung stehenden Materialien werden dabei zum einen aus dem Inventar des Ratsgymnasiums Bielefeld, zum anderen aber auch aus dem der Universität Bielefeld verwendet, wodurch eine große Vielfalt von Materialien zur Durchführung von Experimenten genutzt werden kann. Im Rahmen der Experimentier-AG können beispielsweise neben vielen lebenden Tieren, naturwissenschaftliche Modelle, verschiedenste Chemikalien oder auch Roboter verwendet werden. Methodisch werden diese Experimente in Form von Stationsarbeit aufgearbeitet, wobei jede Station durch einen Betreuer begleitet wird. Diese Vorgehensweise ermöglicht den Schülerinnen und Schüler ein naturwissenschaftliches Arbeiten in sehr kleinen Gruppen, wodurch eine individuelle Förderung des naturwissenschaftlichen Interesses und Wissens ermöglicht wird. Die gesammelten Erkenntnisse werden abschließend gemeinsam diskutiert und zu einer verständlichen Erklärung für die Schülerinnen und Schüler zusammengefasst.





   ANSPRECHPARTNER



 Prof. Dr. Claas Wegner


 - Projektleitung -

 E-Mail: claas.wegner@uni-bielefeld.de

    Anna Klöpper

 - Arbeitsgruppen-Betreuung -



 
Wir bedanken uns bei: