Biology for Everyone

Unterrichten in internationalen Klassen

Biology for Everyone

"Handlungsorientiert, sprachsensibel und multiparadigmatisch - Fach- und Sprachlernen gewinnbringend kombinieren."

Biology for Everyone

"Handlungsorientiert, sprachsensibel und multiparadigmatisch - Fach- und Sprachlernen gewinnbringend kombinieren."

Biology for Everyone

"Handlungsorientiert, sprachsensibel und multiparadigmatisch - Fach- und Sprachlernen gewinnbringend kombinieren."

In internationalen Klassen werden neuzugewanderte Schüler*innen mit geringen Deutschkenntnissen zusammen unterrichtet. In diesen Klassen wird häufig nur Deutschunterricht erteilt, obgleich sprachsensibel aufbereiteter Fachunterricht großes Potential zur Sprachförderung bietet.

Das Projekt Biology for Everyone versucht naturwissenschaftlichen Unterricht durch zahlreiche Experimente handlungs- und praxisnah sowie sprachsensibel zu gestalten, indem Mitarbeiter*innen an die Schulen gehen, um diese neuen Unterrichtskonzepte hier zu implementieren.

Aktuell findet das Projekt wöchentlich an verschiedenen Bielefelder Schulen statt. Darüber hinaus haben andere Schulen die Möglichkeit, konzipierte Module über die Universität Bielefeld zu buchen.

Um den Zielen des handlungsorientierten Unterrichts gerecht zu werden und die Schüler*innen bestmöglich auf den späteren naturwissenschaftlichen Regelunterricht vorzubereiten, orientiert sich die didaktische Umsetzung an vier Säulen:

  • Der Kernlehrplan für die Fächer Biologie, Chemie und Physik der Sekundarstufe I als Rahmen für die Themenfindung. Obgleich der Fachunterricht in der internationalen Klasse nicht dem Kernlehrplan unterliegt, werden gezielt Themen des Regelunterrichts im Projekt behandelt. Dadurch erhalten die Kinder Fachwissen, das den Übergang in den Regelunterricht erleichtern kann.
  • Der naturwissenschaftliche Erkenntnisweg als ein fachdidaktisches Grundprinzip zur Gestaltung des Unterrichts. Ausgehend von einer Beobachtung oder einem Problemaufwurf werden Inhalte handlungsorientiert erarbeitet, wobei das Experiment die zentrale Methode darstellt. Durch das aktive Handeln werden Sprachbarrieren vermindert und Inhalte leichter verständlich.
  • Der Weg von der Handlungs- zur Bildungssprache ermöglicht den Schüler*innen parallel zum naturwissenschaftlichen Erkenntnisweg die Sprachkompetenzen kontinuierlich zu erweitern. Von anfänglich alltagssprachlichen Beschreibungen während einer Handlung (z.B. "Du musst die Flüssigkeit da reinmachen.") werden durch gezielte Unterstützung seitens der Lehrperson im Verlauf einer Unterrichtseinheit bildungssprachliche Äußerungen und Textprodukte (z.B. "100ml Essig werden ins Becherglas gefüllt."). Durch die zuvor durchgeführte Handlung wird der Kontext erschlossen bevor anschließend neue bildungssprachliche Ausdrucksweisen erlernt bzw. trainiert werden (z.B. unpersönliche Ausdrucksweise, passiv, etc.).
  • Der zuvor beschriebene Dualfokus auf Fach- und Sprachlernen ist charakteristisch für CLIL (content and language integrated learning). Dieses Konzept ist im europäischen Kontext vor allem durch bilingualen Unterricht (z.B. Biologieunterricht an einer deutschen Schule auf Englisch) bekannt und gut erforscht.

Im Rahmen des Projekts werden Unterrichtsmaterialien anhand dieser vier Säulen entwickelt, erprobt und evaluiert. Ziel ist es, anhand der Erkenntnisse Empfehlungen für den naturwissenschaftlichen Fachunterricht mit neuzugewanderten Schüler*innen zu geben und diese durch praxiserprobte Materialien für Lehrkräfte umsetzbar zu machen ("Internationale Klassen - Untersuchung von Sprachförderkonzepten in internationalen Klassen ").



Anmeldung für einen Modul

Folgende Module werden derzeit an der Universität Bielefeld innerhalb des Projekts "Biology for Everyone" angeboten:

"Ich glaub mir geht ein Licht auf!" - Einführung in die Elektrizitätslehre

In diesem Modul erhalten die Teilnehmer*innen eine Einführung in die Elektrizitätslehre. Sie untersuchen die Leitfähigkeit verschiedener Materialien, lernen die Sprache der Physik zum Schreiben von Schaltplänen kennen, bauen Parallel- und Reihenschaltungen und beschäftigen sich mit der Funktionsweise eines Elektromotors. Zum Abschluss bauen die Schüler*innen ein kleines Elektrofahrzeug mit Riemenantrieb und vergleichen diesen mit anderen Antriebssystemen.

Eine Reise durch das Tierreich - Zoologie I

In diesem Modul wird die Systematik des Tierreichs ergründet. Schwerpunkte bilden hierbei Reptilien, Amphibien und Fische, die die Kinder im "Zoo" der Universität Bielefeld hautnah erleben und dabei charakteristische Merkmale wie etwa den Zungenschuss des Chamäleons beobachten.

Eine Reise durch das Tierreich - Zoologie II

In diesem Modul wird die Systematik des Tierreichs ergründet. Schwerpunkte bilden hierbei die wirbellosen Tiere (Insekten, Spinnentiere, Weichtiere), die die Kinder hautnah erleben können. In dem ausführlicheren Modul wird zudem die Gruppe der Vögel als ein Fressfeind der wirbellosen Tiere näher ergründet.

"Was blüht denn da?" - Einführung in die Botanik

In diesem Modul lernen die Schüler*innen Grundlagen der Botanik kennen. Es werden Keimungsbedingungen und der Aufbau von Samen und Blütenpflanzen experimentell untersucht sowie die Biene als wichtigster Bestäuber kennengelernt.

Meine Freunde die Roboter

In diesem Modul findet eine Einführung in die spannende Welt der Robotik statt. In einer kurzen Einführung in der Schule lernen die Kinder zwei "sehende" und "fühlende" Roboter kennen. Während einer Exkursion ins teutolab-robotik werden weitere Roboter betrachtet und unterschiedliche Programmieroberflächen verglichen (z.B. Programmieren per "Drag-and-Drop").

Eine Familie namens "Naturwissenschaften"

In diesem Modul wird das Zusammenspiel der Naturwissenschaften anhand verschiedener Beispiele beleuchtet. Wie erklärt ein Biologe das Sehen? Wie ein Physiker? Wie betrachten Chemiker Ernährung und wie Biologen? Was können Informatiker von der Ameise lernen? Solch interdisziplinäre Ansätze werden in diesem Modul verfolgt, um das Zusammenspiel der einzelnen Naturwissenschaften zu beleuchten.



Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie Ihre Schülergruppe gerne zu einem unserer Modulen an!

Die Anmeldung erfolgt per Mail.

Um Ihre Anmeldung auch bearbeiten zu können, schicken Sie mit Ihrer Anfrage bitte folgende Daten mit:

  • Jahrgangsstufe/Klasse
  • Größe der Schülergruppe
  • Anzahl der gebuchten Module
  • Angabe des/der Moduls

Die Anmeldung erfolgt per Mail an mario.schmiedebach@uni-bielefeld.de.



Informationen für Studierende

Abschlussarbeiten (BA/MA)

Studierende können am Projekt "Biology for Everyone" im Rahmen von Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten) teilnehmen.

Weitere Informationen zu den Bestimmungen und Anforderungen finden Sie hier.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Hinweis schließen