Trematoden aus Succinea sp.




Leucochloridium sp. Quicktime-Video
ca. 1,4 MB


Leucochloridium sp. (Brachylaimoidea, Leucochloridiidae) ein Parasit von Singvögeln nutzt als Zwischenwirt Bernsteinschnecken (Succinea sp.). Die mit dem Kot abgegebenen Eier werden von den Schnecken aufgenommen. Im Darm der Schnecke schlüpft aus dem Ei das Miracidium, das nachfolgend in die Schnecke eindringt und sich dort zur Sporocyste weiterentwickelt. Die Sporocyste bildet wurmartige Verdickungen, die auffällig grün-weiss gefärbt sind und eine hohe Beweglichkeit besitzen. Die verdickten Sporocysten-Teile werden vom Parasiten in die Fühler der Schnecke vorgeschoben und dort rhythmisch bewegt (Bild 1, 2 und Movie-Clip). Ziel des Parasiten ist es dabei die Aufmerksamkeit eines Vogels (Endwirt) zu wecken und ihn zum Fressen der vermeintlichen "Schmetterlingsraupe" zu veranlassen. Die in den Sporocysten enthaltenen Metacercarien (Bild 3, Pfeil) werden im Körper des Vogels frei und entwickeln sich zum geschlechtsreifen Tier weiter.











Kontakt und Feedback zur Seite (zuletzt aktualisiert Aug. 2002):

Christian Fuchs
Christian.Fuchs8@uni-bielefeld.de