Hintergrundbild
Uni von A-Z
  english
Universität Bielefeld > Fakultät für Biologie > Tierökologie > Mitarbeiter

Benjamin Wilden

Benjamin Wilden  
Raum: VHF-113A
Telefon: 0521 106 2811
Email: Benjamin.wilden@uni-bielefeld.de

 

Lebenslauf

 

Aug 2017 Masterarbeit: “How predators affect prey and non prey fitness through mucus secretion: a case study with Polycelis tenuis flatworms”"
 
2015-2017 Masterstudiengang Fundamental and Applied Ecology, Universität Bielefeld
 
Okt 2015 Bachelorarbeit: “Effects of arbuscular mycorrhiza on Plantago lanceolata and the survival of its herbivore Myzus persicae”."
 
2013-2015 Bachelor in Biologie, Universität Bielefeld

 

Forschungsinteressen

Nur 10 Seen auf der Erde sind älter als 1 Mio. Jahre und 6 davon sind tiefer als 200 m. Doch während die Tiefsee in der Forschungslandschaft als wichtiges System für lange unveränderte Habitate gilt, wurden diese Süßwasserseen noch nie systematisch untersucht. Deshalb werde ich in meiner Promotion die Sedimente dieser Seen im Hinblick auf die Interstitialcommunity analysieren. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Diversität von Micro- und Meiofauna, deren Interaktionen im Nahrungsnetz und spezifischen Strategien.

 

Neben der Freilandarbeit stehen auch immer wieder Laborexperimente zur Verbreitung von Nematoden, deren Verhalten und Interaktionen mit ihrer Umwelt, auf der Tagesordnung. Wer Interesse an derartigen Fragestellungen, oder der Automatisierung von Versuchen hat, ist bei mir herzlich willkommen!

 

Präsentationen und Poster

Wilden,B; Majdi,N; Neu, T.R. & Traunspurger,W: Mucus – “How flatworms affect nematode prey fitness”. Poster, DZG 110th Annual Meeting, 11-15th September 2017, Bielefeld, Germany.