Hintergrundbild
Uni von A-Z
  english
Universität Bielefeld > Fakultät für Biologie > Tierökologie > Mitarbeiter

Prof. Dr. Walter Traunspurger

Dr. Walter Traunspurger  
Raum: VHF-116
Telefon: +49 521 106 2702
email: traunspurger@uni-bielefeld.de

 

 

Lebenslauf

 

Since 1998 Professor (Tierökologie, Universität Bielefeld)
 
1993-1998 Assistent für Ökologie (LMU München)
 
1990-1993 Laborleiter für aquatische Ökologie und Umweltchemie im Fraunhofer Institut (Schmallenberg)
 
1986-1989 Dissertation: "Systematik und Ökologie der Nematoda des Königssees"
 
1979-1985 Diplom in Biologie (Zoologie, Botanik, Parasitologie) LMU München
 

 

Forschungsinteressen:

Diversität, Taxonomie, Benthisches Nahrungsnetz, Räuber-Beute, Life-cycle, Ökotoxikologie

Meine Arbeitsgruppe untersucht die trophischen Interaktionen im benthischen Nahrungsnetz und versucht die Produktion bzw. den Energiefluss von den Bakterien zur Meiofauna (z.B. Nematoden, Crustaceen), zur Makrofauna (z.B. Chironomiden, Turbellarien) und bis zu den Jungfischen abzuschätzen. Die Nahrungsaufnahme wird durch Räuber-Beute Experimente (functional response) und durch Darmanalysen (HPLC) bestimmt. Stabile Isotop Experimente erlauben einen Einblick in die Assimilation der Nahrung wie Bakterien und Algen. Wir versuchen durch Modelle unsere experimentellen Daten in das Nahrungsnetz einzusetzen, um die trophische Dynamik im Ökosystem Süßwasser besser zu verstehen.
Die Erforschung von Mustern der Diversität und der Community-Ökologie im Ökosystem Süßwasser ist ein weiteres Untersuchungsgebiet unserer Gruppe. Taxonomische Bestimmung der häufigsten und artenreichsten Organismengruppe der benthischen Metazoen, die Nematoden, wird mit „traditioneller“ mikroskopischer Identifizierung und mit molekularer Technik (Barcoding und Metabarcoding) durchgeführt.
Meiobenthische Organismen,vor allem Nematoden, werden für die Bewertung von Sedimenten und Schadstoffen in Biotests, Mesokosmen und Freilanduntersuchugen eingesetzt.