Projekt Waldjugendspiele
 
 
Universität Bielefeld > Fakultät für Biologie > Biologiedidaktik - Botanik und Zellbiologie > Waldjugendspiele
  

Projekt

Was sind die Waldjugendspiele?

Die Waldjugendspiele sind eine seit siebzehn Jahren alljährlich stattfindende Veranstaltung zur Umweltbildung von Schülerinnen und Schülern in Nordrhein-Westfalen. Die Organisation der Waldjugendspiele findet in Kooperation mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e. V. Kreisgruppe Bielefeld / Gütersloh, den Forstbetrieben der Umweltbetriebe der Stadt Bielefeld, den Stadtwerken Bielefeld und der Universität Bielefeld statt. Bisher fanden die Spiele auf den vorher konzipierten Parcours in Bielefeld Sennestadt und im Teutoburger Wald in Olderdissen statt.

Bis zum Jahr 2016 übernahmen Mitarbeiter der Forstverwaltung und der Stadtwerke sowie ehrenamtliche Helfer die Führung der Klassen. Erstmalig übernahmen, anders als zuvor, die durch Silvia Fränkel vorbereiteten Studierenden der Universität Bielefeld die Führung bei den 17. Waldjugendspielen.

In dem dreistündigen Parcours wird Schülerinnen und Schülern der vierten Klasse das Thema Wald durch verschiedene Aufgaben und Spiele nähergebracht. Sie haben so die Möglichkeit, den Wald aus verschiedenen Perspektiven für sich zu entdecken.  

Das Team der 17. Waldjugendspiele 2016: (von links oben) Pascal Sanojca, Julian Niehues, Ömer Celik, Julian Pfaffendorf, Valerie Pohlmann, Maike Steinkuhl, Sarah Lüking, Alexandra Schulz, Franziska Welland, Kristin Dall, Ulla-Britta Mentrup, Elena Lerch, Silvia Fränkel, Friederike Pollklesener, Viktoria Wallnau- Toepfer, Luise Borries, Norbert Grotjohann