Förderung mathematischer Kompetenzen

Als Biologe bzw. Biologin benötigen Sie mathematische Kenntnisse für nahezu alle Aspekte Ihrer Arbeit – von (i) dem Verständnis formaler Zusammenhänge, über (ii) die Fähigkeit Vorhersagen zu formulieren als Grundlage für das Design von Experimenten, bis hin zu (iii) der Auswertung und Interpretation von Daten.

Im Rahmen des Projekts “richtig einsteigen“ stehen verschiedene Angebote zur Verfügung, um den sehr unterschiedlichen Bedürfnissen von Studienanfängern nach mathematischer Unterstützung gerecht zu werden. Diese Angebote umfassen Übungsaufgaben und Beispielrechnungen begleitend zu Vorlesung und Praktikum, Lehrveranstaltungen, LabLunch (link), individuelle Unterstützung durch einen studentischen Tutor sowie einen Selbsteinschätzungstest:

In Ergänzung zu LabLunch bietet ein Mathe Peer Tutor am Lernort E1 in der Bibliothek im Bereich der Biologie-Lehrbuchsammlung individuelle Unterstützung bei allen mathematischen Fragen im ersten Studienjahr. Beide Angebote passen wir soweit möglich Ihrem Bedarf an. Für weitere Informationen dazu kontaktieren Sie bitte Dr. Anne-Kathrin Warzecha (Kontaktdaten s.u.)

Die Veranstaltung "Angewandte Mathematik im Basismodul I bzw. II" unterstützt Studierende im ersten Studienjahr bei dem Erwerb mathematischer Kenntnisse und Fertigkeiten, die für ein erfolgreiches Studium notwendig sind.

Aspekte die in dieser Veranstaltung aufgegriffen werden:

  • Grundlegende Fähigkeiten zum Rechnen im Labor
  • Klären und Vertiefen mathematischer Zusammenhänge aus Vorlesung und Praktikum
  • Hilfestellungen zur Datenauswertung für die Versuche aus dem Praktikum
  • Besprechen von mathematischen Fragen aus Vorlesung und Praktikum
  • Lösen von Übungsaufgaben und Hinweise auf Aufgaben zum Selbststudium

Verantwortlich für die mathematischen Kompetenzen von Studienanfängern in der Biologie ist Dr. Anne-Kathrin Warzecha. Gerne hilft sie bei Fragen in diesem Kontext weiter.