BIS Startseite
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
Universität Bielefeld > BIS Startseite
  

Das BIS

Das BIS ist eine Eigenentwicklung, die im Dezernat IT/Orga betrieben und weiterentwickelt wird. Das BIS-Team arbeitet bei der Entwicklung der Anwendungen stark vernetzt mit den maßgeblichen Akteuren in Zentraler Verwaltung und Fakultäten. Prozessänderungen im Bereich der Organisation von Studium und Lehre oder auch Änderungen der Rahmenbedingungen können frühzeitig aufgenommen und in passgenaue Lösungen umgesetzt werden. Beispiele für gelungene technische Unterstützung solcher Änderungsprozesse sind die Studienstrukturreformen von 2002 und 2011, die zu tiefgreifenden Änderungen in den Systemen führten, oder auch die Einführung des Praxissemesters in der Lehrerbildung, die ebenfalls besondere technische Unterstützung benötigte.

Handlungsleitend sind dabei einerseits der Anspruch, alle Informationen rund um Studium und Lehre gebündelt und vernetzt in einer Plattform anzubieten, und andererseits die Frage, wie Studierende, Lehrende und MitarbeiterInnen bei organisatorischen Aufgaben durch die BIS-Anwendungen unterstützt und entlastet werden können.

Grundsätze

Alle Informationen an einem Ort

Mit der ursprünglichen Idee des „BIS Bielefelder Informationssystem“ war der Wunsch verbunden, eine einheitliche Informationsplattform für die gesamte Universität Bielefeld zu schaffen und diese allen Nutzer/-innen innerhalb und außerhalb der Universität bereitzustellen: das BIS als Basis-Informationssystem.
Daraus entwickelte sich im Verlauf des Projekts die heutige Zielsetzung des BIS, alle relevanten Informationen rund um Studium und Lehre unter einem Dach sowohl Studierenden als auch Mitarbeiter/-innen zur Verfügung zu stellen.

Heute werden im BIS alle für die Organisation von Studium und Lehre wichtigen Informationen gehalten:

  • Im eKVV finden sich alle Lehrveranstaltungen und alle Lehr-Räume
  • In den Seiten der Studieninformation alle Studiengängen (ausdifferenziert bis zu einzelnen Leistungen in Modulen)
  • In der BA/MA-Prüfungsverwaltung alle verbuchten Leistungen der Studierenden
  • Im Personen- und Einrichtungsverzeichnis alle MitarbeiterInnen der Universität

NutzerInnen als Bezugsgröße

Bei der Umsetzung der ersten Ziele für das BIS, aber auch des heutigen Weiterentwicklungsprozesses stehen die Studierenden immer wieder im Fokus der Überlegungen: Welche Informationen benötigen Studierende über Personen, Zuständigkeiten, Angebote, Lehrveranstaltungen, Prüfungstermine etc., damit sie ihr Studium zielorientiert, mit möglichst großem Nutzen und vor allem erfolgreich absolvieren können? Was erleichtert Studierenden, aber auch Lehrenden das Universitätsleben, an welchen Stellen kann man sie bei organisatorischen Aufgaben unterstützen und entlasten?

Zentrale Datenhaltung bei dezentraler Datenpflege

Das BIS sammelt und speichert die Daten zwar an einem Ort, die Nutzung und Pflege der Anwendungen ist aber von Anfang an dezentral mit einem einfachen Internetbrowser möglich und gewollt gewesen. So wird ein höchstmögliches Maß an Aktualität gewährleistet und über die Teilinformationen der verschiedenen Fakultäten und Einrichtungen wird ein umfangreicher Informationspool bereitgestellt. Diese Informationen stehen allen Nutzer/-innen über das Internet gleichermaßen zur Verfügung. Langes Warten vor Sprechstunden und mühseliges Suchen an Schwarzen Brettern soll möglichst überflüssig werden, weil viele Informationen online verfügbar sind oder per E-Mail direkt ins eigene Postfach gelangen.