Kontakt

Agnes Plasa
Ausbildungsleiterin HRZ

0521 106 12621
bits-ausbildung@uni-bielefeld.de

Ausbildung: Fachinformatiker/in Systemintegration

Das erwartet dich, das sollst du mitbringen
Der Weg zu uns
Ausbildungsinhalte
Mehr Wissen - Persönliche Weiterbildung

Jedes Jahr bietet das Bielefelder IT-Servicezentrum zwei Schulabgängern die Gelegenheit, sich zum Fachinformatiker Systemintegration ausbilden zu lassen. Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Insgesamt bildet das BITS sechs Auszubildende parallel aus.


Das erwartet dich, das sollst du mitbringen

Wer sich für eine Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration im Bielefelder IT-Servicezentrum (BITS) interessiert, der muss neben einigen formalen Voraussetzungen (mind. mittlerer Bildungsabschluss mit guten Noten) auch soziale Kompetenzen mitbringen. Selbstständiges Arbeiten und die Fähigkeit sich in bestehende Teams zu integrieren, sind genauso wichtig wie ein ausgeprägtes Interesse an Computer-Technik und Begeisterung für innovative Technologien.

Während dem 3-jährigen Ausbildungsablauf bringst du dich durch Eigeninitiative in Themengebiete ein und erhältst die nötige Unterstützung aus den jeweiligen Abteilungen des HRZs. Unter bestimmten Voraussetzungen wie gute Leistungen in der Ausbildung/Berufsschule besteht die Möglichkeit die Ausbildung auf 2,5 Jahre zu verkürzen. Zur Berufsschule geht man wöchentlich 1 bzw. 2 Mal zum Carl-Severing-Berufskolleg in Bielefeld.

 

Der Weg zu uns

Zuerst muss man sich schriftlich bei uns bewerben. Die Bewerbung muss Folgendes enthalten:
  • Anschreiben,
  • Tabellarischer Lebenslauf,
  • Kopie der letzten drei Schulzeugnisse,
  • Bescheinigung über Praktika und sonstiges Engagement.
Per E-Mail an:
bits-ausbildung@uni-bielefeld.de

Oder per Post an:
Universität Bielefeld
Der Kanzler
Personaldezernat
Postfach 10 01 31
33501 Bielefeld

Bitte schickt uns keine Bewerbungsmappen, die Kopien von Zeugnissen etc. reichen uns.

Anhand eines Einstellungstests werden alle Bewerber die den formalen Anforderungen genügen auf Herz und Nieren geprüft. Mathematik, Allgemeinwissen, logisches Denken sowie Deutsch- und Englischkenntnisse werden in einem mehrstündigen Test abgefragt.

Wer letztendlich die Klippen des Einstellungstests und des Vorstellungsgesprächs umschifft hat, den erwartet eine abwechslungsreiche Ausbildung.

 

Ausbildungsinhalte

Im 1. Ausbildungsjahr wird man in der Abteilung Desktop Services eingesetzt. Dort lernt man unter anderem:
  • Image- und Softwareverteilung
  • Ticketbearbeitung
  • Aufbau eines PC Arbeitsplatzes
  • Datenmigration und -sicherung
  • Kundenunterstützung bei Userspezifischen Anpassungen
  • Druckerbereitstellung
  • Hardware Nachbestellung
  • Fehleranalyse / Reparatur von defekten Computern
  • Abwicklung von Reklamationen
  • Vorbereitung/ Unterstützung bei Veranstaltungen (Girlsday, Perspektive Messe)

Im 2. Ausbildungsjahr lernen die Azubis ein halbes Jahr die Netzwerkabteilung kennen und werden dort schwerpunktmäßig in folgende Themenbereiche eingearbeitet:
  • Patchen/ Erstellung von Patchaufträgen
  • Konfiguration von Switches (Cisco IOS)
  • Erstellen und Bearbeiten von Patchaufträgen (CabDoc)
  • Konfiguration und Migration von Switches (Cisco IOS, HP)
  • Netzwerkgrundlagen (Protokolle, VLANs)
  • Verkabelung (Strukturierung, Kabeltypen)
  • WLAN (Standards, AccessPoint Konfiguration)
  • VoIP (Cisco)
  • Sicherheit (Firewalls, RADIUS)
  • DNS/DHCP (Bluecat)
  • Netzwerkmonitoring (HP-IMC)
Das zweite Halbjahr verbringen die Azubis bei MEDiS. Dieser spezielle Service für Studierende konzentriert sich auf die Datenrettung und Datenwiederherstellung von mobilen Endgeräten.

Das 3. Ausbildungsjahr steht primär im Zeichen der Prüfungsvorbereitung und konzentriert sich auf die Ausarbeitung von individuellen Projekten. Nach einem "Adlerflug" durch die vielfältigen Bereiche der Abteilung Plattformen und Serverdienste, werden kleine Projekte aus den Gebieten wie Serverbetrieb, Speichersystem, E-Mail-Service, Datenbanken, Active Directory oder virtuelle Umgebungen selbst gewählt.

Am Ende der Ausbildung gilt es noch die IHK-Abschlussarbeit durchzuführen. Hierbei kann selbst ein spannendes Thema aus den unterschiedlichen Bereichen/Abteilungen der zuvor durchlaufenen Ausbildungsjahre gewählt werden.

 

Mehr Wissen - Persönliche Weiterbildung

Interne Schulungen zu diversen Themen werden regelmäßig im BITS angeboten und können jederzeit wahrgenommen werden. Sinnvolle externe Schulungen von ausgewählten Bildungsträgern können ebenfalls im Rahmen der Ausbildung besucht werden. Die Kosten trägt das BITS.

Generell steht es allen unserer Azubis offen, während der Ausbildungszeit ein Praktikum in der freien Wirtschaft zu absolvieren. Die Organisation des Praktikums muss allerdings eigenständig erfolgen.