Esquire 3000 - Ionenfallen-Massenspektrometer
mit Electrospray-Ionisierung

Bild

Informationen zum Gerät & Zitieren in Arbeit und Publikation

Das Esquire 3000 der Firma Bruker Daltonik GmbH dient als Servicegerät mit Atmosphärendruck-Ionisierung (API) für die Fakultät für Chemie. Durch die Ionenfallentechnik ist es möglich MSn-Experimente durchzuführen, um neben den Pseudo-
molekularionen erweiterte Strukturinformationen zu erhalten.
Massenbereich: 100 - 3000 m/z (FWHM 0.5 bis 0.2)
(FWHM 5 auch bis 6000 m/z).

Der Probeneinlaß erfolgt nach Versprühen der stark verdünnten Substanz in einem geeigneten Lösungsmittel. Die verspühten Tröpfhen werden durch eine winzige Öffnung über mehrere Pumpstufen ins Hochvakuum transportiert und verlieren dort restliches Lösungsmittel bis Ionen zurückbleiben, die dann analysiert werden.

Bitte für diese Methode die Auswahl der Lösungsmittel beachten und die Proben möglichst ungelöst abgeben!

An diesem Gerät stehen folgende API-Methoden (API = atmospheric pressure ionisation) zur Verfügung: ESI, nanoESI sowie APCI.

Routinemäßig wird an diesem Gerät aus nanoESI-Kapillaren gemessen (siehe Abb. rechts).

API-Methoden erlauben grundsätzlich eine recht einfache Kopplung mit flüssigchromatographischen Methoden. Eine LC-Online-Kopplung ist an diesem Geräte routinemäßig nicht vorgesehen, steht jedoch am ZQ2000 zur Verfügung.

Esquire 3000 mit angebauter ESI-Quelle