Das ZQ2000

… ist ein Single-Quadrupol Massenspektromter der Firma Waters. Es bietet eine HPLC- und TLC-Kopplung und kann von eingewiesenen und zugangsberechtigten Mitarbeitern aller Arbeitsgruppen der Fakultät für Chemie im open access Betrieb genutzt werden. Routinemässig steht ein Massenbereich von m/z 50 - 2000 (max) zur Verfügung. Die Ionisation der Probe erfolgt ausschließlich über ESI.

Bei der HPLC-MS-Kopplung ist eine Alliance HT mit einem 996 Photodiode Array Detektor (beides Waters) mit dem ZQ2000 verbunden. Die HPLC-Trennung erfolgt über eine RP-C8-Säule mit ACN/H2O Gradient. Die Verteilung der Messdaten erfolgt über den Spektrenserver der Fakultät für Chemie. Die Messdaten können vor Ort oder über die Software MestreNova (MS-Plugin) ausgewertet werden.

Alternativ steht eine TLC-ESI-MS-Kopplung (Normalphase, Eluens: Isopropanol) zur Verfügung. Diese wurde von Herrn Dr. Luftmann, Universität Münster, entwickelt und patentiert, und bietet die Möglichkeit, Substanz-Flecken direkt von der TLC-Karte mit dem Massenspektrometer zu analysieren.

Die TLC-ESI-Kopplung (von Herrn Dr. Luftmann, Universität Münster, entwickelt und patentiert) bietet die Möglichkeit, Substanz-Flecken direkt von der TLC-Karte ins Massenspektrometer zu eluieren.

Tagsüber steht das Gerät für TLC-MS-Kopplungen bereit. Nachts können HPLC-MS-Messungen durch einen Autosampler abgearbeitet werden.

Infos

Informationen zum Gerät & Zitieren in Arbeit und Publikation

Das ZQ 2000 von der Firma Waters wurde uns freundlicherweise von der Firma Bayer-Schering-Pharma (Wuppertal) überlassen. Dank hierfür gilt insbesondere Herrn Heinz Musche.