Fakultät für Chemie - Fachschaft Chemie
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
  
Universität Bielefeld > Department of Chemistry > Fachschaft Chemie
Stolperfalle Mathe

Mathematik- Die Stolperfalle im Studium!


„Ich behaupte aber, daß in jeder besonderen Naturlehre nur so viel eigentliche Wissenschaft angetroffen werden könne, als darin Mathematik anzutreffen ist.”

- Immanuel Kant: Metaphysische Anfangsgründe der Naturwissenschaft


Mathematik ist die Sprache der Naturwissenschaften

Fakt ist, ein naturwissenschaftliches Studium ist ohne Mathematik nicht denkbar. Mathematik ist die Sprache der Naturwissenschaften, auch wenn die Chemie hier nicht so weit geht wie die Physik.

„Aber ich studiere ja Chemie, dass mit Mathe wird schon irgendwie gehen”, ist keine Einstellung mit der ihr unbeschadet durch das Studium kommt. Die Mathematischen Methoden der Schulchemie sind mit denen des Chemiestudiums nicht zu vergleichen. Vor allem in der Physikalischen Chemie (PC) sind mathematische Grundlagen Voraussetzung, ohne die ihr der Vorlesung nicht folgen könnt.


Ein Beispiel

In der Physikalischen Chemie wird die Kinetik von Reaktionen betrachtet. Trivial ausgedrückt wird der zeitliche Verlauf von Reaktionen oder Transportvorgängen beobachtet und in mathematische Zusammenhänge gefasst. Um mit diesen so genannten Geschwindigkeitsgesetzen umgehen zu können ist mathematisches Handwerkszeug wie Integration und Differentiation essentiell wichtig.


Eine Chance zum Aufholen

Wie ihr seht kommt man als Chemiker (übrigens auch als Biochemiker) um Mathe nicht drum rum, darum solltet ihr bereit sein, eventuelle Defizite aufzuarbeiten. Dies müsst ihr selbstverständlich nicht allein tun.

Hattet ihr in der Schule vielleicht nicht den besten Mathekurs, gibt es zum Beispiel das Matherepetitorium, indem genau diese Dinge wiederholt werden. Sagen euch zum Beispiel Begriffe wie Ableiten, Integrieren oder e-Funktion nichts, wird euch dringend empfohlen, dieses zu besuchen. Es ist sehr wichtig, die Lücken am Anfang des Studiums zu beseitigen. Wenn ihr mathematisch einigermaßen fit seid, dann erspart ihr euch sehr viel Arbeit während des Studiums.

Um die für das Chemiestudium notwendigen Grundlangen zu erlernen, müsst ihr die ersten beiden Semester das Modul „Mathematik für Chemiker” belegen. Dieses Modul ist nicht dafür da um euch zu ärgern, denn genau die Fähigkeiten die ihr hier erlernt, werdet ihr später - zum Beispiel im 4. Semester in der Theoretischen Chemie - benötigen.

Auch hier ist es überhaupt nicht schlimm wenn ihr nicht alles sofort versteht. Dafür gibt es schließlich Tutorien und Übungen um euch zu helfen. Und auch der Dozent reißt euch nicht den Kopf ab, wenn ihr die ein oder andere Frage stellt.


Ein kurzes Schlusswort

Um die Frage der Überschrift noch einmal aufzunehmen:

Ja! Mathe ist eine der Stolperfallen im Studium. Aber wer ein bisschen Motivation mitbringt und die vorhandenen Angebote nutzt, wird auch diese Hürde überwinden. Und vergesst nicht, es gab genug Leute vor euch die mit den gleichen mathematischen Problemchen zu kämpfen hatten und die haben es auch geschafft. Ihr müsst keine Mathe-Genies sein um Chemie zu studieren, ihr dürft nur nicht vergessen, dass ein bisschen Mathe nun (leider?) dazugehört.



Chaplin zu Einstein:

„Mir wird applaudiert,

weil mich jeder versteht,

und Ihnen, weil Sie

niemand versteht.”