Logo Magicbullet
Hintergrundbild
 
  Flagge English
Universität Bielefeld > Fakultät für Chemie > Organische Chemie III > Magicbullet
  

Pressemitteilung


Die EU finanziert das European Training Network MAGICBULLET

Die EU wird in den Jahren 2015-2018 das Marie Skłodowska-Curie European Training Network (ETN) MAGICBULLET mit ~ 3.75 Millionen € im Rahmen des Programms Horizont 2020 finanzieren.

Sieben universitäre Forschungsgruppen aus Deutschland (Bielefeld, Köln), Italien (Mailand, Como), Ungarn (Budapest), und Finnland (Helsinki) und zwei Pharmaunternehmen (Heidelberg Pharma, Deutschland und Exiris, Italien) werden gemeinsam neue chemische Konzepte für die Antitumortherapie entwickeln.

Im ETN MAGICBULLET arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Tumorbiologie, Biochemie, Pharmakologie, synthetischer Chemie, medizinischer Chemie, Spektroskopie und Computerchemie zusammen. Fünfzehn Doktorandinnen und Doktoranden werden herausfordernde Forschungsprojekte bearbeiten und auch ein maßgeschneidertes interdisziplinäres Weiterbildungsprogramm erhalten.

Derzeit verwendete Anti-Tumor-Medikamente sind stark cytotoxisch und häufig mit starken Nebenwirkungen verbunden. Chemische Verbindungen, die spezifisch auf Tumorzellen vorhandene Moleküle erkennen, können die "Auslieferung" eines Wirkstoffs an eine Tumorzelle bewirken. Konjugate von solchen chemischen "Adressaufklebern" mit einem Anti-Tumor-Medikament könnten als "Zauberkugeln" die frühe Vision des Nobelpreisträgers Paul Ehrlich (1854-1915, Nobelpreis für Physiologie 1908) erfüllen.
Das ETN wird einer Reihe neuer Peptid-Wirkstoff-Konjugate durch Kombination tumorspezifischer Peptide (Eiweiß-ähnliche Moleküle) mit potenten Zytostatika entwickeln. Peptid-Wirkstoff-Konjugate können eine hohe Wirkstoffbeladung haben, Gewebe leicht durchdringen, und leicht in hochreiner Form hergestellt werden.



EU The MAGICBULLET project is supported by the European Commission under the Horizon 2020 program through the Marie Skłodowska-Curie actions.