Ausbildung
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
Universität Bielefeld > Fakultät für Chemie > Organisation > Ausbildung
  

Leitlinien für eine gute Ausbildung

Dr. Sabine Schrader
Ausbildungsleiterin Chemielaboranten

Raum: F2-120
Tel.:    0521.106-2042
Fax:    0521.106-152042

E-Mail:
Internet: http://www.uni-bielefeld.de/chemie/organisation/ausbildung



Leitlinien GUTE AUSBILDUNG

zur Chemielaborantin/zum Chemielaboranten an der Universität Bielefeld/Fakultät für Chemie 2011

 

 (1)   Eine gute Ausbildung ist interessant, lebendig und ansprechend gestaltet.
 (2)   Eine gute Ausbildung besteht, wenn die Ausbilder die Begeisterung für die Ausbildung, die unterrichtet wird, ausstrahlt und mit den Auszubildenden teilt.
 (3)   Eine gute Ausbildung begeistert, motiviert, weckt das Interesse der Auszubildenden und macht Spaß.
 (4)   Eine gute Ausbildung bietet eine optimale Betreuung, die eine umfassende Beratung, Unterstützung, Förderung und Begleitung durch die gesamte Ausbildung einschließt und auf die Wünsche und Bedürfnisse der Auszubildenden eingeht.
 (5)  Eine gute Ausbildung bereitet bestmöglich auf den Beruf vor.
 (6)   Eine gute Ausbildung beinhaltet einen respektvollen und wertschätzenden Umgang zwischen Auszubildenden und Ausbildern, die die Auszubildenden ernst nehmen.
 (7)   Eine gute Ausbildung motiviert, selbst aktiv zu werden.
 (8)   Eine gute Ausbildung zeichnet sich durch ein angenehmes, freundliches und motivierendes Klima aus, in dem sich die Auszubildenden, Ausbildungsbeauftragten und Ausbilder wohlfühlen.
 (9)   Eine gute Ausbildung findet ihren Ausdruck in einem persönlichen Verhältnis zwischen Auszubildenden und Ausbildern, welches gekennzeichnet ist von gegenseitigem Verständnis, Kenntnis, Vertrauen und Interesse.
(10)   Eine gute Ausbildung braucht die Wertschätzung der Fakultät und eine daraus resultierende Darstellung.
(11)   Eine gute Ausbildung beinhaltet ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Theorie und Praxis, die Lehrinhalte sind relevant und stellen einen klaren Bezug zur Praxis im Berufsleben her.
(12)   Eine gute Ausbildung basiert auf einer klaren Struktur mit einem erkennbaren und nachvollziehbaren roten Faden.
(13)   Eine gute Ausbildung bedeutet, dass die Ausbilder für die Beantwortung von Fragen oder Problemen ein offenes Ohr haben und zeitnahe erreichbar sind.
(14)   Eine gute Ausbildung bietet den Auszubildenden disziplinäre und interdisziplinäre Freiräume zur eigenen Schwerpunktsetzung und Profilbildung an.
(15)   Eine gute Ausbildung erweitert den geistigen Horizont der Auszubildenden mit Hilfe eines breitgefächerten Basiswissens.
(16)   Eine gute Ausbildung basiert auf ausreichend vorhandenen, schnell verfügbaren, sorgfältig ausgewählten, relevanten und aktuellen Arbeitsmaterialien, Lernmittel und Laborausstattung.
(17)   Eine gute Ausbildung ist verständlich und auf das Wesentliche konzentriert.
(18)   Eine gute Ausbildung benötigt didaktisch gut ausgebildete Ausbildungsbeauftragte, die die Auszubildenden mit ihrer Begeisterung anstecken und mitreißen können.
(19)   Eine gute Ausbildung basiert auf einer klar strukturierten, zielorientierten Ausbildungs- und Prüfungsordnung und einer guten Mischung von Pflicht- und Wahlfächern.
(20)   Eine gute Ausbildung vermittelt wissenschaftliche Techniken und Arbeitsweisen und bindet die Auszubildenden aktiv in die Forschung mit ein.
(21)   Eine gute Ausbildung regt zum Denken, Fragen und Diskutieren an.