Diversität
Social Icons facebook Twitter YouTube Kanal Instagram

Diversity
 
 

Anonymisierte Mitarbeiter_innen-Auswahl: Ein gender- und diversitätsgerechtes Auswahlverfahren an einer Graduiertenschule

Durch die Förderung im Rahmen der Exzellenzinitiative zur Förderung der Hochschulen konnte die Bielefeld Graduate School in History and Sociology (BGHS) an der Universität Bielefeld in den Jahren 2012/13 und 2013/14 in zwei Ausschreibungsverfahren insgesamt 19 Promotionsstellen für wissenschaftliche Mitarbeiter_innen (TV-L 13, 65%) vergeben.
Über die Gewinnung hochqualifizierter Nachwuchswissenschaftler_innen hinaus waren mit dem Stellenbesetzungsverfahren zwei weiteren Ziele verbunden: Die Erhöhung des Anteils internationaler Promovierender sowie die Stabilisierung der ausgewogenen Verteilung weiblicher und männlicher Promovierender an der Graduiertenschule. Zur Erreichung dieser Ziele wurde an der Geschäftsstelle der BGHS ein mehrstufiges und formalisiertes Stellenbesetzungsverfahren unter besonderer Berücksichtigung der Kategorien Geschlecht und Internationalität entwickelt, bei dem die Anonymisierung schrittweise aufgehoben wurde.
Im zweiten Durchlauf des Verfahrens wurde zudem eine feste Anteilsverteilung bei der Vergabe der Stellen für Frauen und internationale Promovierende eingeführt, um der Tatsache Rechnung zu tragen, dass diese beiden Gruppe in Bewerbungsverfahren nach wie vor Benachteiligungen ausgesetzt sind.

Die Ausschreibung wurde der Promotionsstellen wurde durch einschlägige Karriereportale im In- und Ausland veröffentlicht. Aus Gründen der Transparenz gab es auf der BGHS-Homepage umfassende Informationen zu den fünf Stufen des Bewerbungsprozesses:

  • (1) die Überprüfung der Bewerbungsunterlagen nach formalen Kriterien durch die BGHS-Geschäftsstelle,
  • (2) die fachliche Begutachtung der Projektbeschreibung nach einheitlichen Kriterien durch Wissenschaftler_innen der Fakultät für Soziologie und der Abteilung Geschichtswissenschaft der Fakultät für Geschichtswissenschaft, Theologie und Philosophie, bzw. durch externe Gutachter_innen bei internen Bewerbungen in einem anonymisierten Verfahren,
  • (3) die Auswahl und Einladung von Bewerber_innen zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch durch eine interdisziplinär zusammengesetzte Auswahlkommission auf Grundlage der Projektbeschreibungen, der Fachgutachten und Kurzprofile der Bewerbenden,
  • (4) die Durchführung der Vorstellungsgespräche durch die Auswahlkommission und schließlich
  • (5) die Entscheidung über die Besetzung der Stellen durch die vom BGHS-Vorstand eingesetzte Kommission.

Durch das Auswahlverfahren konnten hochqualifizierte Nachwuchswissenschaftler_innen gewonnen werden, die das Leben an der Graduiertenschule bereichern.

Weitere Informationen finden Sie in diesem Artikel (PDF)