Fakultät für Soziologie
Hintergrundbild
Hintergrundbild
  Flagge English

Mitarbeiterbefragungen zum Betriebs- und Organisationsklima

KURZBESCHREIBUNG

Der inhaltliche Fokus der Studien richtet sich auf die Durchführung eines von v. Rosenstiel und Mitarbeitern (1983) entwickelten Verfahrens zur Messung des Betriebs- und Organisationsklimas in der betrieblichen Praxis. Bei dem Betriebs- und Organisationsklima handelt es sich um ein Konstrukt kollektiver Wahrnehmung, das die Gegebenheiten der Organisation mehrdimensional beschreibt. Es wird definiert als relativ überdauernde Qualität einer Organisationsumwelt, die von den Mitarbeitern wahrgenommen wird, ihr Verhalten beeinflusst und deren Attribute beschrieben werden können. Die zentralen Ziele der von den teilnehmenden Betrieben ausgehenden Forschungsaufträge liegen in der praxisbezogenen Identifikation und Bewertung der organisationsspezifischen Betriebsklimata. Ein wiederkehrendes Kontingent an standardisierten Fragen, das in mehreren Betrieben zum Einsatz kam, erwirkt zudem das Analysepotential zwischenorganisationaler Vergleiche.

Die Mitarbeiterbefragungen zum Betriebs- und Organisationsklima wurden betriebsintern anhand von standardisierten Fragebögen durchgeführt. Bei dem Datenmaterial, das zur Sekundärnutzung zur Verfügung gestellt wird, handelt es sich um PAPI-Studien, die zwischen 1993 und 2002 erhoben wurden. Ein Teil der Datensätze liegt im Trenddesign vor, überwiegend handelt es sich jedoch um Querschnittsdaten. Die Fragebögen variieren nach betriebsspezifischen Gegebenheiten im Detail, greifen jedoch alle auf ein ähnliches Kontingent an Fragen zum Betriebs- und Organisationsklima zurück. Sie sind so konzipiert, dass die Fragestellungen auf die Beschreibung von Attributen der Organisation durch die befragten Belegschaften abzielen. Dies geschieht mit der Intention aus den befragten Individuen, die zu Bewertung neigen, ein soziales Kollektiv zu kreieren, das nach Möglichkeit beschreibt und nicht bewertet, indem die Fragen in der Wir- und Gruppenform gestellt werden und nach der Bestätigung oder Beurteilung eines Sachverhalts fragen. Zum Beispiel wird nicht gefragt: „Wie sind Sie mit Ihrem Meister zufrieden?“ mit den Antwortmöglichkeiten „sehr“ bis „gar nicht“, sondern eine entsprechende Betriebsklimafrage lautet: „Unsere Vorgesetzten kritisieren Untergebene vor anderen Mitarbeitern“ mit den Antwortmöglichkeiten „stimmt“ bis „stimmt nicht“. Deratige Frageformulierungen können individuelle Bewertungen zwar nicht ausgeschließen, sie deuten jedoch merklich in Richtung Beschreibung.

DATENZUGANG

Gastwissenschaftlerarbeitsplatz, Datenfernverarbeitung

WEITERE INFORMATIONEN

Datendokumentationen und weitere mit den Daten verbundene Publikationen finden Sie unter: https://dszbo.uni-bielefeld.de/studienportal

ZITIERWEISE

von Rosenstiel, Lutz; Bögel, Rudolf. 2014. Mitarbeiterbefragungen zum Betriebs- und Organisationsklima. Datenzugang über DSZ-BO. DOI:10.7478/s0041.1.v1




  • 32 Seitenaufrufe seit dem 25.9.2009