Language Centre
Logo der Einrichtung
Thematisches Piktogramm
Uni von A-Z
Bielefeld University > Language Centre
  

CV Susanne Hecht

1978 -81 Freie journalistische Tätigkeit bei der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung in Essen Fr.Dr. Hecht portrait
Link zur PEVZ
1981 /82

Aufnahme eines Studiums der Germanistik (wichtige Lehrer: Karl Otto Conrady, Norbert Mecklenburg), Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft (Renate Möhrmann) und Italianistik an der Universität zu Köln.

Regieassistenz und Schauspiel bei David Esrig an den Städtischen Bühnen Essen
Pantomime während der und für die Produktion "Der Schlachthof" von Slawomir Mrozek (Uraufführung) bei Günter Titt und Christfried Peters (Choreographie fernsehübertragen).

1982

Aufnahme in die Studienstiftung des Deutschen Volkes
Schauspielunterricht bei Oswald Gayer

1984 - 1985

Italianistik-Studium an der Università degli Studi di Bologna (wichtige Lehrer: Guido Guglielmi, Umberto Eco)

1985 - 1997

Kursleitertätigkeit Italienisch /DaF und Lehrerfortbildung in der Erwachsenenbildung

1986-1990

Mitaufbau eines mittelständischen Handwerksunternehmens

1989

Magisterabschluss an der Universität zu Köln

1989

Aufnahme eines Zweitstudiums an der Ruhr-Universität Bochum: Sprachlehrforschung; Motivationspsychologie, Pädagogik; Lusitanistik, Zusatzstudium Deutsch als Fremdsprache

1992-1996

Promotionsstipendium der Hans-Böckler-Stiftung. Doktorvater: Lutz Götze (Universität des Saarlandes)

seit 1992

Spiel- und Dokumentarfilmproduktionen für den Sprachunterricht. Arbeit als Autorin, Regisseurin und Produzentin.  Beratungstätigkeit bei didaktischen Video- und Fernsehprojekten

1993

Forschungsaufenthalt in Argentinien und Brasilien in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut

1993 - 1995 

Stimm-, Sprechbildung und Gesang bei Eileen Küpper, Velbert

1994 - 1996

Mitarbeit an den Lingua III- und Leonardo-Projekten „Entwicklung curricularer Module für die Fortbildung von Sprachdozent/innen der beruflichen Weiterbildung“, „Development, evaluation and dissemination of a package of innovative teaching and learning materials entitled „Deutsch für Gewerkschafter“ intended to promote social dialogue in Europe“ und „Deutsch für europäische Gewerkschafter“

1997

Promotion zum Dr. phil. an der Ruhr-Universität Bochum

Gründung vonTranskom -Institut für transkulturelle Kommunikation,Velbert - Geschäftsführerin

1997 -2002

DAAD/Kulturabkommens-Lektorin für Deutsche Sprache und Literatur an der Università di Genova/ Italien, Sezione Germanistica und Scuola di Specializzazione all’Insegnamento Secondario (Gymnasiale Lehrerausbildung)

1998

Berufsbegleitende Fortbildung an der Universität Dortmund, Hochschuldidaktisches Zentrum: Moderation wissenschaftlicher Schreibwerkstätten (Johannes Wildt)

1998-2000

Koordination des EU-Lingua (Sokrates) -Projektes „Telenovela - ein Fernsehsprachkurs für den Deutschunterricht“. Evaluations-Forschungsaufenthalt in Indonesien (Lombok und Jakarta)

2000/2001

Berufsbegleitende Fortbildung: Neurolinguistisches Programmieren (NLP), KuK-Institut Bonn (Barbara Zimmer-Walbröhl).

SS 2001

Projekt: NLP im Deutschunterricht. (Mit Barbara Zimmer-Walbröhl)

2003 

Forschungsprojekt: Mentale Übungsformen in Phonetikunterricht und Ausspracheschulung, Universität des Saarlandes

2003-2008

Leitung des Sprachenzentrums der Friedrich-Schiller-Universität Jena

seit 2005 

Projekt Online-Kurs German for Beginners www.hauptstrasse117.de

ab 10/2008

seit 11/2010

Aufbau und Leitung des Fachsprachenzentrums der Universität Bielefeld

Projekt mentale Techniken und Lernkonzerte für den Arabisch-Unterricht (mit Michaela Kleinhaus, Landesspracheninstitut Bochum, und Qusai Zureikat)

 

Publikationen (Auswahl)

Susanne Hecht

Einzelpublikationen

Bücher und Broschüren

Website

Videos und DVDs

Aufsätze

Gemeinschaftspublikationen

Updates