Familienservice

Gefährdungsermittlung nach Mutterschutzrichtlinienverordnung

Die Verfahrensweise zum Mutterschutz regelt die Umsetzung der wesentlichen Aspekte, die aus Sicht des Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutzes erforderlich sind, um für alle werdenden und stillenden Mütter ein sicheres, unfallfreies und gesundes Arbeiten zu ermöglichen.

Der Arbeitsplatz einer schwangeren oder stillenden Frau muss daraufhin untersucht werden, ob nach Mutterschutzrichtlinien keine Gefährdung für die Mutter oder das Kind vorliegen.
Die Führungskräfte sind für die Gefährdungsmitteilung und –beurteilung verantwortlich.

Weitere Informationen und die erforderlichen Dokumente finden Sie hier.