Finanzierung
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
Universität Bielefeld > Familienservice > Familienservice > Studierende mit Kind > Finanzierung
  

Aktuelles

Eltern-Kind-Turnen im Hochschulsport Infos

Eltern-Kind Gruppe im Sommersemester 2017 Infos

Zum 1.1.2017 tritt das zweite Pflegestärkungsgesetz in Kraft. Infos

 

Beratungszeiten

Der Familiensevice ist bis zum 4. August 2017 nicht besetzt. Alternative Beratungsangebote und Ansprechstellen zu einzelnen Themen finden Sie in der Navigation auf den Seiten Ihrer Statusgruppe unter dem Punkt Beratung.

Kontakt

Beraterin: Ulrike Piplies
Raum L3- 119
Tel.: (0521) 106 4208
Fax: (0521) 106 89008
ulrike.piplies@uni-bielefeld.de

 

Familienservice

Leistungen nach dem SGB II (ALG II und Sozialgeld).

Die Grundsicherung erwerbsfähiger bedürftiger Personen (dazu gehören auch Studierende) und ihrer hilfebedürftigen Kinder wird  im SGB II geregelt: Das Arbeitslosengeld II zur Grundsicherung des Lebensunterhalts wird als pauschalierte Regelleistung gezahlt, ergänzt durch Leistungen für Unterkunft und Heizung, Mehrbedarfe, einmalige Leistungen und für Härtefälle.
Studierende haben generell keinen Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts aus dem SGB II, wenn ihre Ausbildung im Rahmen des BAföG dem Grunde nach förderungsfähig ist.
Es gibt jedoch folgende Ausnahmen und Teilleistungen sowie einen eigenen Anspruch der Kinder von Studierenden:

Mehrbedarfe und einmalige Leistungen

Bedürftige Studierende haben einen Anspruch auf Hilfen zur Deckung nicht ausbildungsbedingter Bedarfe. Dazu gehört:

  • der Mehrbedarf für Schwangere ab der 12. Schwangerschaftswoche in Höhe von 17% des jeweiligen Regelsatzes
  • der Mehrbedarf für Alleinerziehende, mit einem Kind unter sieben Jahren oder zwei Kindern unter 16 Jahren 36% des jeweiligen Regelsatzes, ab drei Kindern 12% der Regelsatzes pro Kind. Wichtig: Der Mehrbedarf wegen Alleinerziehung wird zusätzlich zum Kinderbetreuungszuschlag (Bafög) gezahlt.
  • einmalige Leistungen für Schwangerschaftsbekleidung und Baby-Erstausstattung

ALG II im Urlaubssemester

Studierende, die sich mit der Begründung Schwangerschaft, Kinderbetreuung (oder Krankheit) in einem Urlaubssemester befinden, haben keinen Anspruch auf Ausbildungsförderung, da sie keiner förderungsfähigen Ausbildung nachgehen. Sie können, bei entsprechender Bedürftigkeit, ALG II erhalten.

Härtefallregelung

In besonderen Härtefällen können Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II als Darlehen erbracht werden.

Beispiele für besondere Härtefälle:

  • das Studium wegen der Geburt und der damit verbundenen Betreuung eines Kindes ruht
  • Studium wegen Krankheit, Schwangerschaft oder Behinderung länger dauert, als es durch BAföG gefördert werden kann und der erfolgreiche Abschluss wegen fehlender Mittel gefährdet wäre
  • ein/e mittellose/r Student/in sich in der akuten Phase des Studienabschlussexamens befindet und ihr/ihm deshalb ein Abbruch der Ausbildung nicht zugemutet werden kann.

Sozialgeld

Die Kinder von Studierenden sind nicht von Leistungen nach dem SGB II ausgeschlossen. Kinder unter 15 Jahren haben Anspruch auf Sozialgeld, wenn ihr Einkommen (Unterhalt, Unterhaltsvorschuss, Kindergeld) den Bedarf nach SGB II nicht deckt. Kinder ab Beginn des 15. Lebensjahres erhalten ALG II.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.