Forschungsbericht 1997/98 - Inhalt Forschungsbericht 1997/98

Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft

Suchen nach:
Deutsch als Fremdsprache Literaturwissenschaft/Texttheorie

5. Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft  >>  B. Spezielle Darstellung  >>  B.1. Forschungsbereich Literaturwissenschaft

Neuere deutsche Literatur und Allgemeine Literaturwissenschaft


I. Forschungsarbeiten

(a) Namen der beteiligten Wissenschaftler
  Prof. Dr. Wolfgang Braungart, Lothar van Laak (Wissenschaftlicher Mitarbeiter),
Silke Jakobs (Wissenschaftliche Mitarbeiterin (seit 1998)), Dr. Eckhard Schumacher (Drittmittelfinanzierung durch Projektmittel des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen),
Prof. Dr. Edward Larkey, Baltimore, USA (Gastwissenschaftler, Humboldt-Stipendiat 1998)

(b) Forschungsthemen

Braungart

(1) Literatur und Religion/Ästhetische und religiöse Erfahrung

Das Forschungsprojekt 'Literatur und Religion/Ästhetische und religiöse Erfahrung' wurde im Berichtszeitraum fortgeführt; im Rahmen von zwei Tagungen, die in Zusammenarbeit mit der Kath. Akademie Rabananus Maurus in Wiesbaden stattgefunden haben, konzentrierte es sich auf den engen Zusammenhang zwischen der Konzeptualisierung des Religiösen und der des Ästhetischen um 1900 und in der Gegenwartsliteratur. Die für das gesamte Projekt leitende These war, daß mit der Ästhetik des späten 18. Jahrhunderts das Kunstwerk als ein neues Heiliges konzipiert wird; dies hat Konsequenzen für die ästhetische Praxis und die ästhetische Erfahrung bis in die Kunst und Literatur der Gegenwart hinein.

(2) Manier und Manierismus

In einer interdisziplinären Tagung, die im Frühjahr 1998 am Zentrum für interdisziplinäre Forschung der Universität Bielefeld stattgefunden hat, wurde versucht, die umstrittene kunstwissenschaftliche Kategorie des Manierismus neu zu bestimmen, und zwar im Rückgang auf die von der Etymologie her naheliegende manieristische Handlung des Künstlers. Die Tagung steht in einem Zusammenhang mit dem grundsätzlichen Arbeitsschwerpunkt des Lehrstuhls 'Literatur und Lebenswelt'. Die Ergebnisse der Tagung werden voraussichtlich noch 1999 in Form einer Buchpublikation im Verlag Max Niemeyer, Tübingen, vorliegen.

(3) Jahrhundertwende/Stefan George

Das Werk Stefan Georges, das nach der Jahrhundertwende erschienen ist, ist zu großen Teilen noch kaum intensiv erforscht worden. Es bildet mit seiner Verbindung von Ästhetischem, Religiösem, Sexuellem und Politischem eine bis heute andauernde Herausforderung. Zusammen mit Dr. Ute Oelmann, Stefan George-Archiv Stuttgart, und Prof. Dr. Bernhard Böschenstein, Universität Genf, wurde im Auftrag der Stefan-George-Gesellschaft im Dezember 1998 in Bingen eine große internationale Tagung zu diesem Themenkomplex durchgeführt. Die Ergebnisse werden im Jahr 2000 in Form einer umfangreichen Buchpublikation im Verlag Max Niemeyer, Tübingen, vorliegen.

Jakobs

(4) Wahrnehmung von Kultur in Autobiographien von Naturwissenschaftlern (Arbeitstitel).

Dieses Projekt beschäftigt sich mit dem Verhältnis von Naturwissenschaftlern zu Literatur und Kunst. Die Untersuchung von autobiographischen Schriften verschiedener Naturwissenschaftler (18. - 20. Jahrhundert) soll zeigen, wann und warum sich der Blick von Naturwissenschaftlern auf die literarisch-ästhetische Kultur als Wahrnehmung einer anderen Kultur darstellt.

van Laak

(5) Literarische Anschaulichkeit/Sinnlichkeit von Literatur im 17. und 18. Jahrhundert

Das Forschungsprojekt 'Literarische Anschaulichkeit/Sinnlichkeit von Literatur im 17. und 18. Jahrhundert' untersucht unter historischen und systematischen Fragestellungen die Umformung des ut-pictura-poesis-Paradigmas. Mit der 'anthropologischen Wende' im 18. Jahrhundert münden die verschiedenen Aspekte der Sinnlichkeit (Anschaulichkeit, Plastizität und Vernehmbarkeit) am Ende des betrachteten Zeitraums schließlich in ein Konzept ästhetischer Evidenz ein, das auch in der heutigen Rezeption von Literatur noch selbstverständliche Gültigkeit besitzt.

Larkey

(6) Die Bedeutung in der Pop-Kultur für die politische und kulturelle Entwicklung der DDR

In Forschung und Lehre wurde im Rahmen eines Gastaufenthaltes an der Universität Bielefeld die Bedeutung in der Pop-Kultur für die politische und kulturelle Entwicklung der DDR untersucht.

Schumacher

(7) Pop - Kultur - Wissenschaft. Interferenzen zwischen Popkultur, Literatur und Literaturwissenschaft (seit 1960)

Das Projekt 'Pop - Kultur - Wissenschaft. Interferenzen zwischen Popkultur, Literatur und Literaturwissenschaft (seit 1960)' konzentrierte sich auf drei Schwerpunkte:

a) Kategorien, theoretische Ansätze und Begriffe zur Beschreibung von Pop-Phänomenen (high/low, Zitat/Sekundarität, Gegenwart, Oberfläche, Performativität etc.);

b) Pop-Literatur (u. a. Rolf-Dieter Brinkmann, Rainald Goetz, Thomas Meinecke, Andreas Neumeister);

c) kulturwissenschaftliche Auseinandersetzungen mit Pop und Pop-Theorien im Wissenschaftsbetrieb und in Szene-Zeitschriften (u. a. Laurence Rickels, Sarah Thornton, Spex, Texte zur Kunst).



II. Drittmittelprojekte
Projekt 1
a) Antragsteller: Prof. Dr. Wolfgang Braungart, Bearbeiter Dr. Eckhard Schumacher
b) Titel: Pop - Kultur - Wissenschaft: Positionen, Probleme und Interferenzen zwischen Popkultur, Literatur und Literaturwissenschaft (seit 1960).
c) Drittmittelgeber: Ministerium für Schule und Weiterbildung, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Projekt 2
a) Antragsteller: Prof. Dr. Wolfgang Braungart
b) Titel: Literatur und Religion
c) Drittmittelgeber: Unterstützt durch Sondermittel des Ministerums für Schule und Weiterbildung, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Projekt 3
a) Antragsteller: Prof. Dr. Wolfgang Braungart
b) Titel: Stefan George - Herausforderungen des Werkes seit dem Siebenten Ring.
c) Drittmittelgeber: Fritz Thyssen Stiftung


III. Wissenschaftliche Veröffentlichungen

Braungart

(Hg.) Ästhetische und religiöse Erfahrungen der Jahrhundertwenden I: um 1800, Paderborn: Schöningh 1997 (zusammen mit Manfred Koch und Gotthard Fuchs); 230 S.

(Hg.) Ästhetische und religiöse Erfahrungen der Jahrhundertwenden II: um 1900, Paderborn: Schöningh 1998 (zusammen mit Manfred Koch und Gotthard Fuchs); 301 S.

(Hg.) Themenheft 'Literatur und Religion'. Der Deutschunterricht 50, H. 5, 1998.

(Hg.) George-Jahrbuch. Bd. 2 (1998/1999), Tübingen: Niemeyer 1998 (zusammen mit Ute Oelmann).

Goethe's Urei: Literature, Mediatheory, Anthropology and the Ballad. In: Tom Cheesman/ Sigrid Rieuwerts (Hg.): Ballads into Books, The Legacies of Francis James Child, Bern: Peter Lang 1997, S. 139-153.

Das Ur-Ei. Einige mediengeschichtliche und literaturanthropologische Anmerkungen zu Goethes Balladenkonzeption. In: Literatur für Leser 20, 1997, S. 71- 84.

Kleine Apologie des Kitsches. In: Sprache und Literatur. Schwerpunkt: Kitsch und Klischee, H. 79, 1997, S. 3-17.

Walter Benjamin, Stefan George und die Frühgeschichte des Begriffs der Aura. Anmerkungen mit Blick auf die Geschichte des fotografischen Portraits. In: Castrum Peregrini, H. 230, 1997, S. 38-51.

Die Geburt der modernen Ästhetik aus dem Geist der Theodizee. In: W. B., Gotthard Fuchs, Manfred Koch (Hg.): Ästhetische und religiöse Erfahrungen der Jahrhundertwenden I: um 1800, Paderborn: Schöningh 1997, S. 17-34.

"Theophane Herrlichkeit". Utopie, Utopiekritik und Ästhetik der Präsenz bei Botho Strauß. In: Rolf Jucker (Hg.): Zeitgenössische Utopieentwürfe in Literatur und Gesellschaft. Zur Kontroverse seit den achtziger Jahren, Amsterdam: Rodopi 1997, S. 295-311.

"Veredelte, lebendige, darstellende Volkspoesie". Bürgers Ballade 'Die Entführung, oder Ritter Karl von Eichenhorst und Fräulein Gertrude von Hochburg' und ihr Kontext. In: Literatur für Leser 21, 1998, S. 50-68.

Freundschaft, Ironie und Opfer in Shakespeares Tragödie 'Julius Cäsar'. In: Ferdinand van Ingen/Christian Juranek (Hg.): "Ars et Amicitia." Beiträge zum Thema Freundschaft in Geschichte, Kunst und Literatur. Festschrift für Martin Bircher zum 60. Geburtstag, Amsterdam: Rodopi 1998 (Chloe; Beihefte zum Daphnis, Bd. 28), S. 99-114.

Zur Ritualität der ästhetischen Moderne. Eine kleine Polemik und einige Beobachtungen zur Kunst der Mittellage bei Eduard Mörike. In: Alfred Schäfer/Michael Wimmer (Hg.): Rituale und Ritualisierungen. Bd. 1, Opladen: Leske + Budrich 1998, S. 209-227.

"Bis Anfang Applicatio". Mörikes 'Alter Turmhahn' und die Predigt: Einige Notizen. In: Erich Garhammer (Hg.): Theologie und Glaube 88, Heft 4, 1998, S. 454-462.

Ästhetik der Präsenz. Zu Botho Strauß mit Blick auf 'Kalldewey, Farce'. In: Der Deutschunterricht 50, Themenheft 'Literatur und Religion', H. 5, 1998, S. 80-89.

Ästhetische Religiosität oder religiöse Ästhetik? Einführende Überlegungen zu Hofmannsthal, Rilke und George und zu Rudolf Ottos Ästhetik des Heiligen. In: W. B., Manfred Koch und Gotthard Fuchs: Ästhetische und religiöse Erfahrungen der Jahrhundertwenden II: um 1900, Paderborn: Schöningh 1998, S. 15-29.

Kult, Ritual und Religion bei Stefan George. In: Richard Faber/Volkhard Krech (Hg.): Kunst und Religion, Würzburg: Königshausen & Neumann 1999 (im Druck).

Bertuch und die freie Zeichenschule in Weimar. Ein Aufklärer als Förderer der Künste. In: Gerhard R. Kaiser (Hg.): Friedrich Justin Bertuch, Tübingen: Niemeyer 1999 (im Druck).

Hiobs Bruder. Zu den Uli-Romanen. In: Helmut Thomke u. a. (Hg.): Jeremias Gotthelf, Tübingen: Niemeyer 1999 (im Druck).

Manierismus als Selbstbehauptung: Jean Paul. In: W. B./Christine Göttler (Hg.): Manier und Manierismus, Tübingen: Niemeyer 1999 (im Druck).

Vom Sinn der Literatur und ihrer Wissenschaft. In: Rüdiger Zymner (Hg.): Einführung in die Allgemeine Literaturwissenschaft. Berlin - Bielefeld - München: Erich Schmidt 1999 (im Druck; Wuppertaler Beiträge zur Allgemeinen Literaturwissenschaft).

"Komm! ins Offene, Freund!" Zum Verhältnis von Ritual und Literatur, lebensweltlicher Verbindlichkeit und textueller Offenheit. Am Beispiel von Hölderlins Elegie 'Der Gang aufs Land. An Landauer'. In: Iris Denneler (Hg.): Die Formel und das Unverwechselbare, Frankfurt a. M. u. a. 1999 (im Druck)

Zwischen Protestantismus und Katholizismus: Zu einem poetischen Strukturprinzip der Lyrik Georg Trakls. In: Ritchie Robertson (Hg.): German Life and Letters, Band 52, H. 4 (erscheint im Oktober 1999).

van Laak

Die Bild-Macht des erhabenen Gefühls. Ästhetische Theorie und literarische Praxis des Erhabenen im 18. Jahrhundert. In: W. Braungart / G. Fuchs / M. Koch (Hg.): Ästhetische und religiöse Erfahrungen der Jahrhundertwenden I: um 1800, Paderborn: Schöningh 1997, S. 35-60.

Christoph Martin Wielands 'Peregrinus Proteus' als Satyrspiel der Aufklärung. In: Sprache und Literatur in Wissenschaft und Unterricht 80/1997, S. 21-50.

"Rehabilitation der Sinnlichkeit"? - Neuere Arbeiten zum Verhältnis von Anthropologie und Ästhetik im 18. Jahrhundert. (Erscheint vorausssichtlich 1999 in: Sprache und Literatur in Wissenschaft und Unterricht.)

Schumacher

Mix, Cuts & Scratches: Die Autorität der Unterhaltung. In: Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft der Universität Bielefeld. 25 Jahre für eine neue Geisteswissenschaft. Bielefeld: Aisthesis 1998, S. 181 - 193.

Das Stolpern der Banalität. Über Helge Schneider. In: Merkur 594/595 (1998), S. 995 - 998.

Gender Studies. Thomas Meineckes 'Tomboy'. In: Bielefelder StadtBlatt 3.12.1998.



Deutsch als Fremdsprache Literaturwissenschaft/Texttheorie