Forschungsbericht 1997/98 - Inhalt
Forschungsbericht 1997/98
Suchen nach:
Interdisziplinäres Zentrum für Hochschuldidaktik Oberstufen-Kolleg

26. Kontaktstelle Wissenschaftliche Weiterbildung

Kontaktstelle Wissenschaftliche Weiterbildung


I. Inhaltliche und wissenschaftliche Koordination

(a) Beteiligte Wissenschaftler

Beauftragter des Rektorats für Weiterbildung: Akademischer Direktor Dr. Gernot Graeßner
Wissenschaftliche Koordination: Magdalene Malwitz-Schütte


(b) Darstellung

Um die Kooperation der Universität Bielefeld mit Weiterbildungseinrichtungen der Region zu verbessern und eine stärkere Hinwendung der Hochschule zu Aufgaben der Wissenschaftlichen Weiterbildung zu erreichen, wurde 1984 die Kontaktstelle Wissenschaftliche Weiterbildung unter Leitung des Rektoratsbeauftragten für wissenschaftliche Weiterbildung eingerichtet. Die Kontaktstelle Wissenschaftliche Weiterbildung arbeitet unter der Verantwortung des Rektorats, vertreten durch den Prorektor für Lehre, Studienangelegenheiten und Weiterbildung.

Die Aufgaben der Kontaktstelle ergeben sich auf der einen Seite aus der Struktur der Universität und ihrer Fakultäten und auf der anderen Seite durch die Erfordernisse bzw. Anforderungen aus dem regionalen Umfeld. Für das Selbstverständnis der Kontaktstelle bedeutet dies eine verstärkte Wahrnehmung ihrer "Clearing-Funktion". Es bestehen gute Kooperationsbeziehungen zu Institutionen der Erwachsenenbildung wie Volkshochschulen, Akademien und Trägern beruflicher Weiterbildung. Die Kontaktstelle hat folgende Aufgaben:

  • sie berät die Fakultäten und Einrichtungen bei der Planung, Durchführung und Weiterentwicklung von Weiterbildungsangeboten,
  • sie regt die Einrichtung neuer Weiterbildungsangebote an,
  • sie nimmt im Rahmen ihrer Möglichkeiten im Auftrag des Prorektors für Lehre, Studienangelegenheiten und Weiterbildung Entwicklungs-, Koordinations- und Organisationsaufgaben wahr,
  • sie pflegt den Kontakt zu anderen Bildungseinrichtungen und Weiterbildungsträgern,
  • sie dokumentiert die Weiterbildungsaktivitäten an der Universität Bielefeld in Weiterbildungsberichten, die der Kommission für Lehre, Studienangelegenheiten und Weiterbildung vorgelegt werden.
Diese Aufgaben werden seit 1994 ergänzt durch die im Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität Bielefeld e. V. wahrzunehmenden Aufgaben. Das Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der die Funktion hat, die Gestaltung und Organisation der wissenschaftlichen Weiterbildung zu optimieren.

Arbeitsfelder der Kontaktstelle Wissenschaftliche Weiterbildung sind die Kooperation mit Hochschulen und anderen Einrichtungen der Weiterbildung in der Region, die Beratung der Fakultäten und Einrichtungen in Weiterbildungsfragen und die Initiierung von weiterbildenden Studien und Weiterbildungsprogrammen. In diesem Zusammenhang nimmt sie Forschungs- und Entwicklungsaufgaben wahr.

1. Kooperation mit Trägern der Weiterbildung

Die Kontaktstelle Wissenschaftliche Weiterbildung informiert in regelmäßig stattfindenden "Kontaktgesprächen" die Leiter und Leiterinnen der ostwestfälischen Weiterbildungseinrichtungen über Entwicklungen und Tendenzen in der wissenschaftlichen Weiterbildung und gibt auf Einzelanfragen Hinweise auf Lehrveranstaltungen der Fakultäten und Abteilungen der Universität, die thematisch für Vorträge, Kurse und Seminare an Volkshochschulen und anderen Einrichtungen der Weiterbildung geeignet sein könnten. Über diese Angebote hinaus steht die Kontaktstelle bei der Vermittlung von Referenten bzw. Veranstaltungen zur Verfügung.

2. Beratung und Entwicklung

Beratungsbedarf zu Weiterbildungsfragen haben sowohl Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in den Fakultäten und Einrichtungen der Universität Bielefeld als auch die Weiterbildungseinrichtungen und vergleichbare Institutionen in der Region Ostwestfalen-Lippe, z. B. bei der Planung eines weiterbildenden Studiengangs, einer Veranstaltungsreihe oder einer Fachtagung. In Zusammenarbeit mit Weiterbildungseinrichtungen wurden im Rahmen von Modellseminaren unterschiedliche Programme entwickelt und veranstaltet. Die Kontaktstelle Wissenschaftliche Weiterbildung steht auch für die Beratung von Weiterbildungseinrichtungen, sozialen Verbänden, Kommunen oder anderen Institutionen zur Verfügung.

In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe "Jugend- und Erwachsenenbildung" der Fakultät für Pädagogik werden in unregelmäßiger Reihenfolge Vortragsangebote für hauptamtliche und nebenamtliche Mitarbeiter von Weiterbildungseinrichtungen veranstaltet. Darüber hinaus nehmen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Weiterbildungseinrichtungen an Forschungskolloquien zur Weiterbildung teil.

3. Weiterbildende Studien, Weiterbildungsprogramme

Ein anderer Schwerpunkt der Tätigkeiten und Aktivitäten in der Weiterbildung sind die von der Kontaktstelle und anderen Institutionen initiierten weiterbildenden Studien.



II. Drittmittelprojekte und Weiterbildungsprogramme

STUDIEREN AB 50

(a) Beteiligte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Dr. Magdalene Malwitz-Schütte


(b) Darstellung

STUDIEREN AB 50 ist ein wissenschaftliches Weiterbildungsprogramm der Universität Bielefeld für allgemeine und berufliche Bildungsinteressen von Erwachsenen im mittleren und höheren Lebensalter, mit dem sich die Universität Bielefeld an die Bevölkerung ihrer Region wendet. Das Weiterbildungsprogramm, das den Besuch von Lehrveranstaltungen ohne den Nachweis einer Hochschulzugangsberechtigung ermöglicht, besteht seit dem Sommersemester 1987. Seitdem hat sich eine stetig wachsende Zahl von Interessenten als "Besondere Gasthörer" in der Universität eingeschrieben, im Wintersemester 1998/99 waren es 579 Teilnehmer zwischen 35 und über 80 Jahren, davon 60 % Frauen und 40 % Männer.

Den Schwerpunkt des Weiterbildungsprogramms bilden die Lehrveranstaltungen der Fakultäten und Abteilungen der Universität Bielefeld. In jedem Semester werden von den Fakultäten geeignete Veranstaltungen ausgewählt und für STUDIEREN AB 50 "geöffnet". Diese Lehrveranstaltungen werden kombiniert mit Spezialveranstaltungen und studentischen Arbeitsgemeinschaften sowie einer Informations- und Orientierungswoche für Studienanfänger.



III. Wissenschaftliche Veröffentlichungen

Graeßner, G. (1998): Die Zukunft der Seniorenstudien In: Malwitz-Schütte, M. (Hrsg.): Lernen im Alter - wissenschaftliche Weiterbildung für ältere Erwachsene -Festschrift für STUDIEREN AB 50. Münster/New York: Waxmann, S. 265.- 290

Graeßner, G. (1997): Externe Kooperationsbeziehungen von Seniorenstudien der Hochschulen. In: Breloer, Gerhard, Kaiser, Mechthild (Hrsg.) Auswirkungen des Seniorenstudiums, Münster: Waxmann, S. 85-88

Graeßner, G. (1997): Potentiale wissenschaftlicher Weiterbildung an Hochschulen in Europa, in: Scheuermann, Friedrich, Schwab, Frank, Augenstein, Heinz (Hrsg.) Studieren und weiterbilden mit Multimedia, Nürnberg: Bildung und Wissen, S.279-307

Graeßner, G.(1997): Szenario 2009, in: Beyersdorf, Martin, Djuren, Jörg, Volmer, Gabriele (Hrsg.): 25 Semester Seniorenstudium an der Universität Hannover, Hannover: Universität Hannover, Dokumentationen zur wissenschaftlichen Weiterbildung Bd. 31, S. 19-45

Graeßner, G.(1998): Praktische Rhetorik, Studieneinheit 1.05, Weiterbildendes Fernstudium Congress- und Tagungsmanagement, Bielefeld: Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität Bielefeld e.V.

Graeßner, G.(1998): Programmentwicklung, Studieneinheit 1.09, Weiterbildendes Fernstudium Congress- und Tagungsmanagement, Bielefeld: Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität Bielefeld e.V.

Graeßner, G.(1998): Lernen und Didaktik in Kurzzeitveranstaltungen, Studieneinheit 1.10, Weiterbildendes Fernstudium Congress- und Tagungsmanagement, Bielefeld: Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität Bielefeld e.V.

Graeßner, G.(1998): Projektmanagement, Studieneinheit 1.11, Weiterbildendes Fernstudium Congress- und Tagungsmanagement, Bielefeld: Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität Bielefeld e.V.

Graeßner, G.(1998): Veranstaltungstypen, Studieneinheit 2.05, Weiterbildendes Fernstudium Congress- und Tagungsmanagement, Bielefeld: Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität Bielefeld e.V.

Graeßner, G.(1998): Lernmedien, Studieneinheit 2.10, Weiterbildendes Fernstudium Congress- und Tagungsmanagement, Bielefeld: Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität Bielefeld e.V.

Graeßner, G.(1998): Teilnehmerunterlagen, Studieneinheit 2.11, Weiterbildendes Fernstudium Congress- und Tagungsmanagement, Bielefeld: Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität Bielefeld e.V.

Graeßner, G., Wildt, Johannes (1998): Feedback, Studieneinheit 2.12, Weiterbildendes Fernstudium Congress- und Tagungsmanagement, Bielefeld: Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität Bielefeld e.V.

Malwitz-Schütte, M. (1996): An Evaluation of Developments in Research into Education and Ageing in Germany, in: Education and Ageing, Vol 11, No.1, 6-18.

Malwitz-Schütte, M. (Hrsg.) (1998): Lernen im Alter - wissenschaftliche Weiterbildung für ältere Erwachsene - Festschrift für STUDIEREN AB 50. Münster/New York: Waxmann.

Malwitz-Schütte, M. (1998): Weiterbildung für Ältere im Spannungsfeld wissenschaftlicher Erklärungen von Alterungsprozessen. In: Malwitz-Schütte, M. (Hrsg.): Lernen im Alter - wissenschaftliche Weiterbildung für ältere Erwachsene -Festschrift für STUDIEREN AB 50. Münster/New York: Waxmann, S. 89 -115.

Malwitz-Schütte, M. & Werth, M. (1998): STUDIEREN AB 50 in Zahlen - Daten, Fakten, Analysen. In: Malwitz-Schütte, M. (Hrsg.): Lernen im Alter - wissenschaftliche Weiterbildung für ältere Erwachsene -Festschrift für STUDIEREN AB 50. Münster/New York: Waxmann, S. 247 - 265.

Malwitz-Schütte, M. (Hrsg.)(1997): Werkstattberichte aus den Arbeitsgemeinschaften und Studiengruppen des Weiterbildungsprogramms STUDIEREN AB 50. Bielefeld: Universität

Malwitz-Schütte, M.(1998): Kommunikationstheorie, Studieneinheit 1.03, Weiterbildendes Fernstudium Congress- und Tagungsmanagement, Bielefeld: Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität Bielefeld e.V.


Interdisziplinäres Zentrum für Hochschuldidaktik Oberstufen-Kolleg