Weiterbildendes Studium FrauenStudien
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
Bielefeld University > Weiterbildendes Studium FrauenStudien
  

Weiterbildendes Studium: FrauenStudien!

Neu ab Oktober 2015:
Modernisierung der FrauenStudien!!!

Das Weiterbildende Studium FrauenStudien beabsichtigt eine neue modularisierte Studienstruktur zum Wintersemester 2015/16 einzuführen. Dementsprechend wird eine neue Studien- und Feststellungsordnung rückwirkend zum 01.10.2015 in Kraft gesetzt, die für alle NeueinsteigerInnen gilt.

Das erwartet Sie:

 

 

  Ziele Qualifizierung in einem der folgenden 3 Profile:
- Beratung
- Bildung und Bildungsarbeit
- Heterogenität und Inklusion
  Zielgruppe Personen, insbesondere Frauen ab 24 Jahren mit abgeschlossener Berufsausbildung.
Abitur ist keine Voraussetzung
  Inhalte Lehrangebot aus verschiedenen Fakultäten
  Abschluss Zertifikat der Universität Bielefeld
  Dauer 6 Semester in Teilzeit
  Beginn Wintersemester (Oktober)
 

 

derzeit 210,- Euro pro Semester          

  Flyer ->Flyer des WS FrauenStudien

 

Aktuelles

->

Informationsveranstaltungen 2015
Alle Interessierten sind herzlich willkommen!
Übersicht

 

->

elektronisches Vorlesungsverzeichnis (eKVV) für das WiSe 2015/16
altes Studienmodell ab 1995 (läuft demnächst aus!)

 

             neues Studienmodell ab WiSe 2015/16

 

 

->

Hochschulrechenzentrum
Kursangebot


->

Fachsprachenzentrum
Link


->

Hochschulsport
Link

 

 

 

 

Kosten und Finanzierung

 

Kosten

besondere GasthörerInnengebühr: 210,-€ pro Semester (ohne Gewähr)

 

 

 

Ermäßigung

Eine Ermäßigung auf 100,-€ pro Semester ist möglich
[Ein entsprechender Antrag muss für jedes Semester neu gestellt werden; Sprechzeiten: Mi 09:30-11:00Uhr]
[Ansprechperson im Studierendensekretariat]

 

 

 

Bildungsscheck

[Link]
Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds.

 

 

Bildungsprämie bzw. Prämiengutschein

[Link]
Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.