Weiterbildendes Studium FrauenStudien
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
Universität Bielefeld > Weiterbildendes Studium FrauenStudien
  

modularisisertes Studienmodell ab Okt. 2015

Zum Wintersemester 2015/16 startete das Weiterbildende Studium FrauenStudien erstmalig mit einer neuen modularisierten Studienstruktur. Durch diese Veränderung wird der Übergäng in ein Bachelorstudium durch erweiterte Anerkennungsmöglichkeiten von erbrachten Leistungen erleichtert.
Die Aufnahme des Weiterbildenden Studiums ist jeweils zum Wintersemester (Oktober) möglich. Die Bewerbungsfrist endet in der Regel am 01.09. jeden Jahres.

 

Das Studium

Über die Dauer von insgesamt drei Jahren bilden sich die TeilnehmerInnen auf universitärem Niveau in Teilzeit weiter und erhalten für die erfolgreiche Teilnahme ein Abschlusszertifikat der Universität Bielefeld.
Die TeilnehmerInnen besuchen sowohl frauenstudieninterne Begleitseminare als auch Lehrveranstaltungen der Fakultät für Erziehungswissenschaft sowie 12 weiterer Fachbereiche. Das Studium ist in eine einjährige Orientierungsphase und eine zweijährige Profilphase untergliedert. Während der einjährigen Orientierungsphase werden die TeilnehmerInnen schrittweise in Begleitseminaren an das wissenschaftliche Arbeiten sowie an Fragen der Frauen- und Geschlechterforschung heran geführt. Damit werden die während der Familienphase praktisch erworbenen Kompetenzen der Teilnehmerinnen mit Hilfe theoretischer Erkenntnisse untermauert und reflektiert, sodass sie für berufliche Bereiche nutzbar gemacht werden können. Zudem erhalten sie Einblicke in die verschiedenen Fachbereiche, lernen die jeweiligen disziplinspezifischen Sichtweisen und Perspektiven kennen. Dies bietet die Möglichkeit sich beruflich oder auch im Hinblick auf ein Bachelorstudium zu orientieren. Ein Praktikum bietet zudem die Möglichkeit ein neues Berufsfeld in der Praxis kennen zu lernen und berufliche Kontakte zu knüpfen. Die Orientierungsphase schließt mit einer Studien- und Berufsorientierung ab, in der die neu gewonnen Perspektiven reflektiert werden und mit Blick auf den weiteren Lebensverlauf und Zukunftsperspektiven besprochen werden.
In der anschließenden Profilphase bilden sich die TeilnehmerInnen in einem der folgenden drei Profile weiter: "Bildung und Bildungsarbeit", "Beratung", "Heterogenität und Inklusion". In Pflichtseminaren erlernen die TeilnehmerInnen die Grundlagen des jeweiligen Profils und erwerben so die notwendigen Basiskompetenzen und -kenntnisse. Zusätzlich wählen sie Veranstaltungen aus dem Fachbereich der Erziehungswissenschaft, in denen sie ihre Kenntnisse vertiefen und erweitern können. Auch während der Profilphase belegen die TeilnehmerInnen Lehrveranstaltungen aus den weiteren Fachbereichen, sodass sie ihr Profil individuell durch die Auseinandersetzung mit weiteren Themen ergänzen können. Weiterer Bestandteil der Profilphase ist ein einjähriges Projektseminar, in dem die TeilnehmerInnen lernen ihre erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen in der Praxis anzuwenden. Gleichzeitig werden Kontakte zur beruflichen Praxis und zu potenziellen ArbeitgeberInnen geknüpft. Die Profilphase schließt mit einem Begleitseminar ab, das die TeilnehmerInnen auf die Abschlussarbeit vorbereitet und sie dabei begleitet.

 

 

Dauer und Umfang

Das Weiterbildende Studium umfasst insgesamt 6 Semester, d.h. 3 Jahre in Teilzeit. Durch den Teilzeitcharakter und die hohe Flexibilität bei der Studienplanung kann das Studium mit Familientätigkeit oder auch einer Teilzeiterwerbstätigkeit vereinbart werden.
Jedes Semester (Halbjahr) hat eine 15-wöchige Vorlesungszeit, in der die TeilnehmerInnen Veranstaltungen an der Universität belegen. Die restliche Zeit entfällt auf die Semesterferien (vorlesungsfreie Zeit).
Während der Vorlesungszeit verbringen die Studierenden im Durchschnitt 7Std. pro Woche in Lehrveranstaltungen.Dazu kommt die Zeit für die Vor- oder Nachbereitungen (z.B. Lesen von Texten, Anfertigen kleinerer Arbeiten, Besuche der Bibliothek), die individuell variieren kann.
In den Semesterferien (vorlesungsfreie Zeit) fallen einzelne Arbeiten an, wie zum Beispiel das Schreiben von Hausarbeiten. In der Orientierungsphase ist für die Semesterferien des Weiteren ein 60-stündiges Praktkum vorgesehen, in der Profilphase entfallen auf einzelne Semesterferien die Gruppenarbeit an einem Studienprojekt sowie die Arbeit an der Abschlussarbeit.

 

 

 

 

442 Seitenaufrufe seit dem 24.02.2016