Weiterbildendes Studium FrauenStudien
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
Universität Bielefeld > Weiterbildendes Studium FrauenStudien
  

Über uns

Das Weiterbildende Studium FrauenStudien ist Bestandteil des akademischen Weiterbildungsangebotes der Universität Bielefeld unter dem Dach der Fakultät für Erziehungswissenschaft und der wissenschaftlichen Leitung von Prof`in Dr. Gröning. Die FrauenStudien setzen den Auftrag der Hochschulen um, neben der Forschung und Lehre auch der wissenschaftlichen Weiterbildung einen Platz einzuräumen. Dabei zielen die FrauenStudien darauf, insbesondere diejenigen Personen die Möglichkeit zu universitärer Bildung zu ermöglichen, denen aufgrund ihrer Lebenssituation oder aufgrund mangelnder Zugangsqualifikationen der Zugang zur Hochschule bisher verwehrt blieb.

 

Zugang

Kennzeichnend für die Zugangsvoraussetzungen ist erstens die Gleichsetzung von beruflicher und familialer Tätigkeiten, die bereits seit der Einrichtung der FrauenStudien 1988 maßgebend sind und Familientätigkeiten dieselbe Anerkennung wie der Erwerbstätigkeit beimessen. Zweitens sind Abitur und/ oder eine abgeschlossene Berufsausbildung keine notwendigen Voraussetzungen zur Aufnahme des Studiums.

->

[mehr erfahren ...]

 

Ziele und Zielgruppen

Das Weiterbildende Studium richtet sich an Personen, die sich beruflich (um-)orientieren, weiter qualifizieren oder auch für sich klären möchten, ob und, wenn ja, welches Hochschulstudium für sie in Frage kommt. Das Studium kann die TeilnehmerInnen in verschiedene berufliche und bildungsbezogene Wege lenken:

  • beruflicher Wiedereinstig durch pädagogische Zusatzqualifikation
  • Aufnahme eines Bachelorstudiums (für Personen ohne Hochschulzugangsberechtigung über eine Zugangsprüfung)
  • beruflicher Quereinstieg in soziale und/ oder pädagogische Handlungsfelder

->

[mehr erfahren ...]

 

Begleitung und Unterstützung

In der Regel haben die TeilnehmerInnen keine Vorerfahrungen mit der universitären Lernkultur und beschreiben Unsicherheiten im Hinblick auf die Bewältigung der Lernanforderungen sowie ihre Sorge hinsichtlich der zeitlichen Vereinbarkeit der Weiterbildung mit ihren Familienpflichten. Hier setzt das Konzept des Weiterbildenden Studiums an: Ein großer Teil der (pädagogischen) Arbeit besteht darin, Übergänge zu gestalten und die TeilnehmerInnen über die gesamte Dauer des Studiums hinweg zu begleiten.
Dies geschieht sowohl in frauenstudienspezifischen Begleitseminaren als auch im Rahmen von individueller Unterstützung und Beratung. In diesem Zusammenhang ist auch die Orientierungsphase von Bedeutung. Die TeilnehmerInnen werden in Begleitseminaren innerhalb fester Bezugsgruppen schrittweise an Wissenschaft und an Techniken wissenschaftlichen Arbeitens herangeführt, wobei die Bezugsgruppe eine motivierende und zugleich stützende Funktion hat. Die Begleitseminare sowie die Begleitung durch die Mitarbeiterinnen schaffen einen weichen Übergang und bieten zusätzliche Unterstützung.

 

Vereinbarkeit

Dem Aspekt der Vereinbarkeit wird auf struktureller Ebene mit der Teilzeitstruktur und einer individuellen Studiengestaltung begegnet. Die individuelle Studiengestaltung wird durch einen hohen Anteil an frei wählbaren Veranstaltungen und der damit einhergehenden individuellen Semesterplanung gewährleistet. Somit kann das Studium sowohl mit Familientätigkeiten als auch mit einer Teilzeitstelle vereinbart werden.

 

 

 

 

252 Seitenaufrufe seit dem 09.03.2016