Gender-Portal
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
Universität Bielefeld > Gender-Portal
  

Frauenförder-/Gleichstellungspläne der Fakultäten

Die Gleichstellungspläne sind das wichtigste und älteste Instrument der gleichstellungsbezogenen Steuerungsinstrumente der Universität Bielefeld. In den meisten Fakultäten gibt es sie bereits seit 1991, nachdem der damals verabschiedete Rahmenplan diese unter dem Namen "Frauenförderpläne" einführte. Seit dem Jahr 1999 und dem in Kraft treten des LGG (Landesgleichstellungsgesetz) hat sich das Verfahren der Erstellung mit konkreten Zielvorgaben für die einzelnen Personalkategorien und den entsprechenden Maßnahmen zur Erreichung der Ziele vereinheitlicht. Seither werden jeweils pünktlich nach drei Jahren die Pläne (Rahmen- MTV- und Gleichstellungspläne der Fakultäten) neu erstellt und die Wirkung der abgelaufenen bewertet. Die Verantwortung für das Erreichen der selbst gewählten Ziele wird deutlicher von den Fakultätsleitungen wahrgenommen. In dem Konzept zur Umsetzung der forschungsorientierten Gleichstellungsstandards der DFG hatte sich die Universität Bielefeld verpflichtet, die Gleichstellungspläne noch mehr als Element der zentralen Prozesssteuerung aufzuwerten. Ein wichtiger Schritt hierzu war - neben der Einführung von Fakultätsgesprächen zur Fortschreibung durch die Hochschulleitung - die Durchführung einer Zwischenevaluation in der zentralen Frauengleichstellungskommission.

 

Evaluationsverfahren 2011/2012 hier nachzulesen


Die aktuellen Pläne sind das Ergebnis offener Diskurse aller Beteiligten mit den Fakultäten zu zielführenden strukturellen Maßnahmen, der durch die weiteren Steuerungselemente sinnvoll flankiert werden.

 

  • Der Gleichstellungsplan der Bibliothek (Stand 2016) ist im Intranet veröffentlicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Seiten werden kontinuierlich weiterentwickelt und ergänzt. Wenn Sie konkrete Inhalte vermissen, kontaktieren Sie bitte gleichstellungsbuero[at]uni-bielefeld.de

Aktuelles

EU-Genderportal online

Seit dem 21. April 2016 ist das genderportal.eu offiziell online. Das Portal ist das Ergebnis des EU-geförderten Projekts GenPORT. Es werden Veranstaltungshinweise, Veröffentlichungen zu Gender und Forschung und viele Handreichungen zum Thema Gender in Wissenschaft und Forschung publiziert. Es ist außerdem eine interaktive Plattform, die Forschende sowie Praktikerinnen und Praktiker der Gleichstellungsarbeit in Wissenschaft, Technologie und Innovation vernetzt.

 

Gleichstellungspläne rechtzeitig fortgeschrieben

Im Januar wurden die neuen Gleichstellungspläne der Fakultäten, der MTV- und der Bibliotheksgleichstellungsplan im beschließenden Senatsausschuss, Ende Januar der Rahmenplan zur Gleichstellung im Senat verabschiedet, so dass damit der gesamte Frauenförderplan der Universität Bielefeld fristgerecht fortgeschrieben wurde. Die Veröffentlichung des Rahmenplanes erfolgte zum 01.04.2016 im Verkündungsblatt, die anderen Pläne werden sukzessive nach Einarbeitung der Auflagen und Empfehlungen des Senatsausschusses im jeweiligen Bereich publiziert.

 

Neue Ausschreibung der Shortcuts-Stipendien 2016

Die Fakultät für Soziologie, die Abteilung Geschichte der Fakultät für Geschichtswissenschaft, Theologie und Philosophie und die Bielefeld Graduate School in History and Sociology (BGHS) vergeben zum 1. Oktober 2016 im Rahmen des Shortcuts- Programms bis zu 6 Qualifizierungsstipendien für promotionsinteressierte Absolventinnen. Shortcuts ist ein Programm zur Förderung des weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchses.
Ziel des Programms ist die aktive Unterstützung von Absolventinnen beim Übergang vom Masterstudium zur Promotion. Das Programm besteht aus Qualifizierungsstipendien von bis zu 1.200 Euro monatlich, sowie aus Workshops zur Vorbereitung auf eine Promotion. Weitere Information finden Sie hier.

 

Gender-Gastprofessur im Sommersemester 2016 an der Fakultät für Mathematik

Weitere Informationen zu Inhalten und Terminen rund um die Gender-Gastprofessur an der Fakultät für Mathematik finden Sie hier.