Gleichstellungspolitik

Die politische Dimension von Gleichstellung fängt bei den universellen Menschenrechten an und hört beim Landesgleichstellungsgesetz NRW noch lange nicht auf. Dass Männer und Frauen in Deutschland nominell gleichberechtigt sind, heißt jedoch nicht, dass sie es auch faktisch sind: Gleiche Rechte und gleiche Chancen sind oft zwei verschiedene Dinge.

Das Verwirklichen echter Chancengleichheit und das Aufdecken versteckter Diskriminierungspotenziale sind daher zentrale Ziele der gleichstellungspolitischen Arbeit an der Universität Bielefeld. Dabei arbeiten die laut gesetzlichen Bestimmungen gewählten Gleichstellungsbeauftragten eng mit anderen Gleichstellungsakteur_innen zusammen.

Dokumente und Gesetzesgrundlagen

 Rahmenplan zur Gleichstellung von Männern und Frauen an der Universität Bielefeld

 Gleichstellungspläne der Fakultäten

 Grundordnung der Universität Bielefeld

 Landesgleichstellungsgesetz NRW

 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz

 Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

 Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Aktuelles

Seminar für dezentrale Gleichstellungsbeauftragte und -kommissionsmitglieder

Es findet ein Inhouse-Seminar des Deutschen Hochschulverbands (DHV) zu dem Thema "Rechte und Pflichten in Gleichstellungs- und Genderfragen" statt.

Termin: 16.11.2017, 09:30 Uhr bis 15 Uhr, C2-136

Anmeldeschluss: 23. Oktober 2017

Anmeldung unter: fortbildung@uni-bielefeld.de

Weitere Informationen