Wissenschaftliche Laufbahn

Professur

Der Frauenanteil bei Professuren beträgt an der Universität Bielefeld aktuell (31.12.2013) 23 Prozent. Das sind fast drei Prozent mehr als im Landes- und Bundesdurchschnitt. Trotzdem bleiben Frauen auch an der Universität Bielefeld im Vergleich mit ihrem Anteil an Studierenden, Promovierenden und Habilitierenden bei weitem unterrepräsentiert.

Allerdings gibt es auch Erfolge: So können im Zuge des Erfolges beim Professorinnenprogramm II des Bundes und der Länder noch bis zu drei weitere Professorinnen neu berufen werden und der Abschlussberichts zu den forschungsorientierten Gleichstellungsstandards der DFG wurde zum dritten Mal in Folge mit der höchsten Qualifikationsstufe 4 bewertet. Die hohen Frauenanteile sind nicht zuletzt aufgrund des Gleichstellungsparameters in der leistungsorientierten Mittelverteilung (LOM) des Landes NRW ein finanzieller Vorteil für die Universität Bielefeld.

Trotz aller Erfolge verläuft die Steigerung des Frauenanteils bei Professuren jedoch auch an der Universität Bielefeld noch zu schleppend. Um für mehr Anreize zu sorgen hat sich die Uni Bielefeld bereits im Jahr 2011 entschieden, den erreichten Frauenanteil der Professuren in den verschiedenen Fakultäten an einfach zu erhebenden Stichtagen zu veröffentlichen. Diese Transparenz soll in Kombination mit dem Bielefelder Gleichstellungspreis dazu beitragen, die für 2015 gesetzten Zielzahlen zu erreichen.

 

Entwicklung der Professorinnenanteile von 2016 - 2018

 

Ausgangsanteile 30.06.2015 in Prozent

Ziele laut Gleichstellungsplan zum 31.12.2018*

Zielzahlen Gleichstellungsquote nach § 37 HG NRW**

Fakultäten/Abteilungen: W2 W3 W2 W3 Durchschnitt von W2 und W3
Biologie -- 17% -- -- 15%
Chemie 25% 30% -- -- 33%
Erziehungswissenschaft 50% 38% 50% 50% 50%
Geschichtswissenschaft 33% 30% 50% 42% 31%
Gesundheitswiss. 50% 43% 66,6% 66,6% 50%
Lnguistik und Literaturwissenschaft 46% 29% 53% 41% 42%
Mathematik 22,2% 7,7% 30% 15,4% 20%
Philosophie 100% 0% 100% -- 40%
Physik 11% 0% 11% 11% 11%
Psychologie 50% 25% -- -- 42%
Rechtswissenschaft 50% 20% -- -- 27%
Soziologie 45% 9% -- -- 30%
Sportwissenschaft 50% 33% -- -- 50%
Technische Fakultät 33,3% 11,1% -- -- 25%
Theologie 0% 0% -- 50% 33%
Wirtschaftswissenschaft mit IMW 50% 0% -- 9% 15%

(* Realistisch bezogen LGG auf die in den nächsten drei Jahren frei werdenden Professuren. Wurde keine Zielvorgabe gesetzt, werden keine Professuren frei oder der jeweilige Anteil liegt bereits über 50 %.)

(** NachLandesgesetzgebung ist die Bezugsgröße dieser Zielvereinbarung die Ausgangsgesamtheit aller qualifizierten Frauen bundesweit (Kaskadenmodell)).

 

+Entwicklung der Professorinnenanteile 2013 - 2015

 

Entwicklung der Professorinnenanteile von 2013 - 2015

 

Ausgangssituation: 30.06.2012

Daten Ende 2014

Zielzahlen des Gleichstellungsplans 31.12.2015*

Fakultäten/Abteilungen: W2 W3 W2 W3 W2** W3**
Biologie -- 15% -- -- -- 15%
Chemie 25% 30% -- -- -- --
Erziehungswiss. 60% 33% -- -- -- 50%
Geschichtswiss. 25% 20% -- -- 40% 20%
Gesundheitswiss. -- 43% -- -- -- --
Lili 50% 29% -- -- min. 50% 35%
Mathematik 12,5% 7,7% -- -- 20% 15,4
Philosophie 100% -- -- -- -- 0%
Physik 11% -- -- -- -- 11%
Psychologie 66% 22% -- -- -- --
Rechtswiss. 50% 18,8% -- -- -- 25%
Soziologie 50% 25% -- -- 55% 18%
Sportwiss. 50% 25% -- -- -- 50%
Tech. Fak. 33,3% 8,3% -- -- -- --
Theologie -- -- -- -- -- 50%
Wiwi 50% 0% -- -- -- 9%

(* In den Fällen, in denen keine Angaben gemacht wurden, können für den Zielzeitraum keine entsprechenden Stellen besetzt werden.)

(** Die Angaben W2 und W3 beinhalten die Zahlen der C3 bzw. C4 Stellen.)

 

+Entwicklung der Professorinnenanteile von 2009 - 2012

 

Entwicklung der Professorinnenanteile von 2009 - 2012

 

Gleich- stellungsplan Stichtag 30.06.2009

DFG-Zwischenbe- richt Stichtag 31.10.2010

Evaluation der Gleich- stellungspläne der Fakultäten Stichtag 30.06.2011

Daten
Laufzeitende Gleichstellungpläne vom 31.12.2012

Zielzahlen des Gleich- stellungsplans zum 31.12.2012*
Fakultäten/Abteilungen: W2 W3 W2 W3 W2 W3 W2 W3 W2** W3**
Biologie 11% 8% 0% 15% 0% 15% 0% 15% 22% 19%
Chemie 25% 30% 25% 30% 25% 30% 25% 30% - 40%
Erziehungswiss. 75% 30% 75% 33% 75% 33% 50% 33% - 44%
Geschichtswiss. 33% 20% 33% 20% 33% 20% 25% 20% 40% -
Gesundheitswiss. 0% 43% 0% 43% 0% 43% 0% 38% - -
Lili 44% 14% 25% 30% 40% 20% 50% 28% 50% 21%
Mathematik 20% 7% 14% 8% 16,7% 7,7% 13% 8% 60% 14%
Philosophie 100% 0% 100% 0% 100% 0% 100% 0% - 33%
Physik 13% 0% 13% 0% 10% 0% 10% 0% - 14%
Psychologie 33% 22% 0% 22% 0% 22% 50% 13% 33% -
Rechtswiss. 50% 19% 50% 18% 50% 17,7% 60% 19% 40% 19%
Soziologie 63% 15% 46% 21% 50% 25% 63% 25% 56% 29%
Sportwiss. 50% 25% 50% 50% 50% 25% 100% 25% 50% 50%
Tech. Fak. 33% 0% 50% 0% 50% 8,3% 33% 8% 50% 10%
Theologie 0% 0% 0% 0% 0% 0% 0% 0% - 50%
Wiwi 0% 0% 50% 0% 50% 0% 50% 0% 33% -

 

(* In den Fällen, in denen keine Angaben gemacht wurden, können für den Zielzeitraum keine entsprechenden Stellen besetzt werden.)

(** Die Angaben W2 und W3 beinhalten die Zahlen der C3 bzw. C4 Stellen.)

 

Die Tabelle zeigt, dass zum Zeitpunkt des Abschlussberichts am 31.10.2012 nur einige der 16 Fakultäten und Abteilungen ihre selbst gesetzten Ziele erreicht haben. Überwiegend sind weitere Bemühungen erforderlich, die in der Fortschreibung der Gleichstellungspläne berücksichtigt werden und in die neuen Zielsetzungen bis 2015 eingehen werden.

 

Professorinnenprogramm von Bund und Ländern

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung initiierte Professorinnenprogramm soll deutsche Hochschulen unterstützen, qualifizierte Wissenschaftlerinnen in Professuren zu berufen. Hochschulen, deren Gleichstellungskonzept positiv begutachtet wurde, können die Kosten für bis zu drei Professorinnen über einen Zeitraum von fünf Jahren im Rahmen einer Bund/Länder-Finanzierung erstattet bekommen. Die Uni Bielefeld erreichte mit dem unten genannten Konzept einen Spitzenplatz und kann Finanzmittel in Höhe von bis zu 2,5 Millionen Euro beantragen, um drei neue Professorinnen-Stellen zu finanzieren. [mehr]

-> Gleichstellungskonzept zur Bewerbung im Rahmen des Professorinnenprogramms des Bundes und der Länder als [PDF...] pdf

->   Dokumentation über die Umsetzung des Gleichstellungskonzepts der Universität Bielefeld zur Bewerbung im Professorinnenprogramm von Bund und Ländern (PDF)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelles

Seminar für dezentrale Gleichstellungsbeauftragte und -kommissionsmitglieder

Es findet ein Inhouse-Seminar des Deutschen Hochschulverbands (DHV) zu dem Thema "Rechte und Pflichten in Gleichstellungs- und Genderfragen" statt.

Termin: 16.11.2017, 09:30 Uhr bis 15 Uhr, C2-136

Anmeldeschluss: 23. Oktober 2017

Anmeldung unter: fortbildung@uni-bielefeld.de

Weitere Informationen