Themenpfad: Wie wollen wir zusammenleben?

Kein Mensch gleicht dem anderen. Das macht unser Zusammenleben bunt und vielfältig - aber es kann auch kompliziert sein. Dass wir einander verstehen und achtsam miteinander umgehen, ist manchmal einfacher gesagt als getan. Chancen und Herausforderungen von Integration und Inklusion sind im Moment aktueller und präsenter denn je. Spürt den Gemeinsamkeiten und Unterschieden in Sprache, Herkunftsland, Kultur, aber auch in Alter, Geschlecht und Bildung nach: Wie entstehen z.B. Grenzen zwischen Ländern? Warum fliehen Menschen aus ihrer Heimat? Wie fühlt es sich an, alt zu sein? Aber wir leben ja nicht nur mit anderen Menschen zusammen, immer mehr teilen wir unseren Alltag mit Technik. Welchen Einfluss haben Technik und Digitalisierung auf unsere Lebensgestaltung? Wie werden und wollen wir zukünftig z. B. mit Robotern zusammenleben?

Auf dem Campus

+ Erlebnisreise durch das Sprachenlernen

Wie erwerben wir unsere Muttersprache? Wie lernen wir Fremd- und Zweitsprachen? Was hilft, diesen Vorgang zu beschleunigen und was ist beim Sprachenlernen eher hinderlich? Was haben z. B. Musik und Sprachen gemeinsam und nützen diese Gemeinsamkeiten? Was wissen wir bereits über das Erlernen von Sprachen, welche Rätsel gibt es noch und wie kann man diese erforschen? Eine interaktive Ausstellung mit vielen Ausprobier- und Mitmachstationen lädt Euch zu einer Erlebnisreise durch das Sprachenlernen ein.

(Mitmach-)Ausstellung, 22. & 23. August, jeweils 14-17 Uhr in der Zentralen Halle

+ Eziden? Jesiden? Yeziden?

Wer sind die Eziden? Woher kommen sie? Woran glauben sie? Warum werden sie verfolgt? In diesem Workshop könnt Ihr persönlich im Gespräch mit ezidischen Geflüchteten Antworten auf diese Fragen finden. Ihr erfahrt außerdem, wie eine Soziologin das Leben der Eziden in Bielefeld erforscht.

Workshop, 22. & 23. August, jeweils 12-13 Uhr und 15-16 Uhr in X-E0-222

+ Intelligente Datenbrille als Assistenzsystem

Setz mal eine andere Brille auf! Eine intelligente Datenbrille unterstützt bei Alltagshandlungen und hilft auf diese Weise, menschliche Fehler zu vermeiden. Die Brille erfasst zunächst die vorhandene Gedächtnisstruktur der Brilletragenden. Anschließend unterstützt sie mit individuell angepassten virtuellen Einblendungen im Sichtfeld (die sogenannte ?Erweiterte Realität? oder ?Augmented Reality?) und der Erkennung von Augenbewegungen: Eine Tasse Kaffee oder Tee mit einer High-Tech-Maschine zuzubereiten oder ein Vogelhaus zusammenzubauen, gelingt so kinderleicht.

Laborbesuch, 23. August, 11-12 Uhr, 14-15 Uhr und 15-16 Uhr im CITEC, Raum 3045

+ Kiswahili trifft Theater

Wie versteht man eine fremde Sprache, wenn man noch kein einziges Wort in ihr gelernt hat? Wie fängt man überhaupt mit dem Lernen an? Theater spielen verbindet man nicht unbedingt mit dem Fremdsprachenunterricht, aber wie spannend erste Erfahrungen mit einer neuen Sprache wie Kiswahili sein können, zeigt eine Annäherung an diese Sprache mit Theatermethoden: das Spielen, der Einsatz von Mimik und Gestik, Rhythmus, Gelegenheiten zum Nachsprechen der neuen Sprache. Seid neugierig und probiert selbst aus, ob Ihr spielerisch ganz neu auf das Sprachenlernen schauen könnt.

Workshop, 22. August, 14-17 Uhr in C02-235

+ KogniHome - die mitdenkende Wohnung

In der mitdenkenden Wohnung erlebt Ihr das Leben im Jahr 2024. Testet hier intelligente Versionen von alltäglichen Einrichtungsgegenständen, die in dem Projekt KogniHome entwickelt wurden. Die Tür erkennt selbstständig die dort Wohnenden und öffnet automatisch, der Spiegel stellt individuelle Informationen zusammen und hilft bei der Auswahl der Kleidung. Außerdem könnt Ihr mit dem persönlichen Fitness-Trainer im eigenen Wohnzimmer spielerisch trainieren. Forschende vom Forschungsinstitut CITEC erklären die Technik hinter den Prototypen und zeigen Möglichkeiten der Zukunft auf.

Laborbesuch, 23. August, 10-11 Uhr, 12-13 Uhr und 14-15 Uhr im CITEC, Roboter Service Apartment

+ Menschen migrieren? Die Welt in Bielefeld

Mach mit bei der interaktiven Weltkarte! Viele Menschen, die hier leben, sind in anderen Regionen, Ländern und sogar Kontinenten aufgewachsen. Zeige auf der Landkarte, woher Du kommst, wo Deine Eltern oder Großeltern geboren sind. Nicht erst heute gibt es Menschen, die ein- oder auswandern: manchmal freiwillig, häufig aber, weil sie gezwungen waren. In OWL z. B. gab es im 19. Jh. zugewanderte Arbeitskräfte in den Fabriken, während Einheimische in die USA auswanderten. Die interaktive Landkarte zeigt, wie viele unterschiedliche Herkunftsorte die heutige Bevölkerung hat.

(Mitmach-)Ausstellung, 22. August, 11-17 Uhr in der Zentralen Halle

+ Wie Service-Roboter lernen, uns zu helfen

Trefft die beiden Roboter Floka und Tobi! Die beiden lernen am CITEC, wie sie Menschen in ihren Wohnungen unterstützen können. Tobi kann Gesichter erkennen und merkt sich Zimmer als virtuelle Landkarte. Er kann zum Beispiel Getränke servieren oder Personen begleiten. Floka kann in zwei verschiedenen Formen betrieben werden. Mit seinem ?Sensorkopf? kann er räumlich sehen und Entfernungen messen. Sein ?Emotionskopf? beherrscht Gesichtsausdrücke, damit Menschen der Umgang mit ihm leicht fällt.

Laborbesuch, 23. August, 11-11.30 Uhr, 12.30-13 Uhr und 14-14.30 Uhr im CITEC, Zentrallabor 0.114

 

// Kontakt

Referat für Kommunikation
Veranstaltungsmanagement
Ute Kinzel, Tel. 0521-106 4142
Christine Muth, Tel. 0521-106 12024
veranstaltungsmanagement@
uni-bielefeld.de

Bild: Der Wissenschaft auf der Spur

Das komplette Programm, weitere Infos und Anmeldung unter: www.geniale-bielefeld.de