Kleines Nebenfach

Der Studiengang "Geschichte und Kultur Lateinamerikas" stellt ein ergänzendes Angebot im Bereich der Geschichts- und Kulturwissenschaft dar, dessen inhaltliches Ziel es ist, ein Grund-, Orientierungs- und Methodenwissen im Bereich der lateinamerikanischen Area Studies zu vermitteln. Den Studierenden wird die Möglichkeit geboten, mit einem aufeinander abgestimmten Angebot "Iberische und lateinamerikanische Geschichte", "Literatur Spaniens und Lateinamerikas" sowie "Sprachkompetenz Spanisch" Lateinamerika und die Karibik im transnationalen Verflechtungszusammenhang zu erfassen. Diese integralen Bestandteile des Studiengangs werden durch drei gleich gewichtete und aufeinander abgestimmte Bereiche abgedeckt.

Die Studierenden erwerben die Kompetenz, zentrale Fragestellungen und Analysemethoden der Geschichts- und Kulturwissenschaft anzuwenden und sich selbständig und umfassend mit fremdkulturellen Texten und Kontexten wissenschaftlich auseinanderzusetzen. Die Studierenden sollen die Befähigung erhalten, eine tragfähige und relevante Fragestellung zu einem Thema lateinamerikanischer Geschichte und Kultur im Anschluss an die jeweilige Forschungsdiskussion zu entwickeln; eigenständigen und theoriegeleitet zu analysieren sowie angemessen im Epochen- und Sachzusammenhang zu kontextualisieren.
Dabei sollen sie ihre fremdsprachlichen Kenntnisse im Spanischen unter besonderer Berücksichtigung der Fach- und Wissenschaftssprache vertiefen und dadurch in die Lage versetzt werden, ein Auslandsstudium in einem spanischsprachigen Land aufzunehmen. Im Ausland erworbene Studienleistungen werden für den Studiengang angerechnet. Die Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie kooperiert im Rahmen des ECTS-Programms der EU mit Hochschulen u.a. in Spanien. Studierende, die ein Studium an einer der Partneruniversitäten planen, werden vor Beginn ihres Auslandsaufenthalts durch die Programmbeauftragte, Frau Dr. Bettina Brandt, beraten. Über Studienmöglichkeiten an den lateinamerikanischen Universitäten mit denen ein Partnerschaftsabkommen besteht, so in Argentinien, Ecuador, Mexiko, Chile und Peru, beraten Prof. Christian Büschges und Jun.-Prof. Dr. Olaf Kaltmeier. Über das vom DAAD geförderte ISAP-Austauschprogramm ist eine Bewerbung auf einen Studienplatz an der Universidad de Guadalajara in Mexiko möglich. Hierüber informiert AOR. Dr. Sebastian Thies.

Zielgruppe des Studiengangs sind Abiturienten, die nach sechs Semestern einen berufsqualifizierenden Abschluss erreichen und dann die Universität verlassen, ebenso wie Studierende, die das Studium im Anschluss bis zum Master-Grad oder darüber hinaus fortführen wollen. Der Studiengang richtet sich an all diejenigen, die eine spätere Tätigkeit in text- und medienbasierten Berufsfeldern, in der interkulturellen Kommunikation sowie im Bereich der Vermittlung lateinamerikanischer Geschichte und Kultur anstreben. Er richtet sich insbesondere an Studierende des Kernfachs Geschichtswissenschaft, die ihre fachwissenschaftlichen Kenntnisse um fremdsprachliche und regionalwissenschaftliche Kompetenzen erweitern möchten.

Der Studiengang knüpft an das erfolgreiche Nebenfach "Iberische und lateinamerikanische Geschichte" an, das integraler Bestandteil des Magister-Systems der Fakultät war. Mit seiner Verortung am Arbeitsbereich Iberische und Lateinamerikanische Geschichte sowie dem Center for InterAmerican Studies an der Universität Bielefeld ist der Studiengang in einem dynamischen Lehr- und Forschungszusammenhang angesiedelt (gestärkt durch die Einrichtung einer Juniorprofessur im Herbst 2010), der gerade auch der Transnationalisierung von Lehre und Forschung Rechnung trägt. Die Bielefelder Lateinamerika-Forschung ist an verschiedenen Forschungsprojekten der Fakultät (z.B. SFB 584) beteiligt und zudem eine zentrale Säule des vom BMBF geförderten Kompetenznetzes "Lateinamerika". Mit der forschungsorientierten geschichtswissenschaftlichen Lateinamerika-Abteilung nimmt die Universität Bielefeld in der deutschen Forschungslandschaft eine herausragende Stellung ein, die mit dem Studiengang auch in der Lehre zum Ausdruck gebracht werden soll.
Der Studiengang stellt eine ideale Vorbereitung für einen möglichen Masterstudiengang in Geschichtswissenschaft, InterAmerikanische Studien, Literaturwissenschaft und Medienwissenschaft dar. Im Anschluss an ein Masterstudium im Fach Geschichtswissenschaft ist eine Promotion in Geschichte Lateinamerikas im Rahmen der BGHS möglich.
Der Studiengang stellt eine attraktive Ergänzung des Angebots an Kleinen Nebenfächern der Universität Bielefeld dar (gilt insbesondere für die Kleinen Nebenfächer evangelische Theologie, Philosophie des Geistes, Linguistik der romanischen Sprachen, Literaturwissenschaft, Anglistik: British and American Studies sowie Erziehungswissenschaft). Zudem ist es eine hervorragende Ergänzung für die Kernfächer wie Geschichtswissenschaft, Philosophie, Soziologie, Politikwissenschaft, Anglistik, Erziehungswissenschaft, Sozialwissenschaften.

Studieninformationen

Aktuelles

Call for Papers des Online-Journals fiar (forum for interamerican research)

Abstracts für Beiträge zum geplanten Heft zu "Practices of Comparison in the Americas" können bis zum 15. Dezember 2017 eingereicht werden