Region in der Geschichte

"Region in der Geschichte" ist ein Arbeitsfeld an der Abteilung Geschichtswissenschaft. Es ist aus Forschungen zur Vormoderne hervorgegangen und wird als Schnittstelle aller Arbeitsbereiche weiter ausgebaut.


Thematischer Schwerpunkt

Der Schwerpunkt koordiniert und fördert Forschungen, die sich auf die Region Ostwestfalen beziehen. "Region" wird als historisch-analytische Kategorie verstanden, die es immer wieder neu zu reflektieren und projektabhängig zu bestimmen gilt. Trotz dieser eindeutig raumdefinierten Schwerpunktbildung soll der vergleichende Blick auf andere Regionen der Welt fester Bestandteil des Programms sein (vgl. das Projekt ENTRY). Tragfähige Grundlage für unsere Arbeit bietet ein über Jahre entstandenes Netzwerk von Personen und Institutionen der Geschichtsvermittlung in der Region und darüber hinaus. Es entstand eine Plattform, auf der an Universitäten tätige WissenschaftlerInnen sowie freiberufliche HistorikerInnen mit Kooperationspartnern aus hiesigen historischen Vereinen, Museen und Archiven verlässlich und eng zusammenarbeiten können. Regionale Studien bleiben so in übergreifende Fragestellungen und Forschungsfelder eingebunden, Mikro- und Globalgeschichte methodisch aufeinander verwiesen.


Region im Fachstudium

Studierende der fachwissenschaftlichen Studiengänge, die berufsfeldbezogene Kompetenzen erwerben, können auf diese Weise frühzeitig in ein breites Feld empirischer Untersuchungen und wissenschaftlicher Diskussionen einbezogen werden. Sie sollen so zu eigenständiger Forschung ermutigt werden und haben Gelegenheit, in den Publikationsorganen der Kooperationspartner erste Erfahrungen im Schreiben von Fachaufsätzen zu sammeln. Zur Ausbildung von eigenen Netzwerken der Studierenden und zur Aneignung praktischer Erfahrungen auf dem freien Arbeitsmarkt besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Arbeitsbereich " Geschichte als Beruf".


Region im Lehramtsstudium

Die Fokussierung der Forschung zur Region ist darüber hinaus für die Lehrerausbildung von Bedeutung. Damit ist auf den Arbeitsbereich Didaktik der Geschichte und sein Portal " Geschichtskultur in der Region" verwiesen. Die Behandlung allgemeinhistorischer Fragestellungen und Themen anhand ausgewählter Beispiele aus der Region in Übungen, Kursen und Seminaren schafft eine fundierte Grundlage für fachdidaktische Konkretisierungen und bietet Anschlussmöglichkeiten für die Reflexion über Fragen des gesellschaftlichen Umgangs mit historischen Phänomenen. Das regionale, durch Exkursionen leicht erreichbare Exempel oder Forschungsobjekt weckt bei vielen Studierenden nachweislich das Interesse auch für überregionale bzw. globale Entwicklungen. In ihrem späteren Beruf als LehrerInnen profitieren sie dann durch ihre Erfahrungen mit außerschulischen Lernorten sehr konkret und unmittelbar von den an der Fakultät aktuell betriebenen regionalen Forschungen und Vernetzungen.