Apl. Prof. Dr. Christopher Kopper

a

 

Freiigrathstr. 14
D-33617 Bielefeld
Tel: 0521-1364492
e-mail: ckopper@hotmail.com; christopher.kopper@uni-bielefeld.de

 

Publikationen

Lehrveranstaltungen

Dokumentationszentrum Wirtschaftsregion OWL

Interviews / Presse

Forschung

 

 

Curriculum Vitae

apl. Prof. Dr. Christopher Kopper

  • 24.August 1962 in Bergisch Gladbach

Freiigrathstr. 14
D-33617 Bielefeld
Tel: 0521-1364492
e-mail: ckopper@hotmail.com; christopher.kopper@uni-bielefeld.de

Fremdsprachen :
- Englisch (sehr gut in Wort und Schrift)
- Französisch (gute aktive und passive Kenntnisse)
- Niederländisch (gute aktive und passive Kenntnisse)
- Portugiesisch (gute Lesekenntnisse)
- Afrikaans (gute Lesekenntnisse)

Lebenslauf

seit Januar 2018: Mitglied des CIAS

März 2013: ERASMUS-Dozentur am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Karls-Universität Prag

seit 2013: Mitglied des Auswahlausschusses der Friedrich-Ebert-Stiftung

April 2012: Ernennung zum außerplanmäßigen Professor an der Universität Bielefeld

seit 2012: Mitglied der Historikerkommission: Geschichte des Bundeswirtschaftsministeriums (Mitautor der Bände: Das Reichswirtschaftsministerium im „Dritten Reich“ und: Das Bundeswirtschaftsministerium)

WS 2011/12: Vertretung einer Professur für Wirtschafts- und Sozialgeschichte (Lehrstuhl Prof. Dr. Gerold Ambrosius) an der Universität Siegen

SS 2010: Vertretung einer Professur für Wirtschafts- und Sozialgeschichte (Lehrstuhl Prof. Dr. Ulrich Pfister)
an der Universität Münster

WS 2008/09: Vertretung einer Professur für Neuere Geschichte an der Universität Bielefeld

SS 2008: Teilvertretung (50%) einer Professur für Neuere Geschichte an der Universität Bielefeld
- Drittmittelprojekt: Die Geschichte der Deutsche Bahn AG seit 1994

SS 2007: Vertreter einer Professur für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität Paderborn

2006 bis 2009: Lehrbeauftragter (Adjunct Professor) der West Virginia University
- 2006, 2008 und 2009 Durchführung des Seminars "The Holocaust - Past and Present“

Juni 2007: Durchführung eines Doktorandenseminars für russische Studierende in St. Petersburg (im Auftrag des Deutschen Historischen Instituts Moskau)

seit 2006: Vertrauensdozent der Friedrich-Ebert-Stiftung

7. Dezember 2005: Habilitation an der Universität Bielefeld. Habilitationsschrift: Die Bahn im Wirtschaftswunder.
Deutsche Bundesbahn und Verkehrspolitik in der Nachkriegsgesellschaft (Campus Verlag, 2007)

Thema des Habilitationscolloquiums: Der niederländische Sonderweg. Die Versäulung der niederländischen Gesellschaft im 19. Jahrhundert

Ernennung zum Privatdozenten: Venia legendi für Wirtschafts- und Sozialgeschichte

Oktober 2004 bis Dezember 2005: Lehrbeauftragter an der Fakultät für Geschichtswissenschaft,Philosophie und Theologie der Universität Bielefeld

Juni/Juli 2004: Lehrbeauftragter an der University of Pittsburgh
- Organisation und Durchführung des Seminars „The Holocaust – Past and Present“

September 2003 - Mai 2004: Stipendiat des DAAD an der Fakultät für Geschichtswissenschaft der Universität Bielefeld (Lehrstuhl Prof. Dr. Werner Abelshauser)

August 2001 - Mai 2003: DAAD Associate Professor am Department of History der University of Pittsburgh

- Lehre und Forschung als Dozent für Neuere Geschichte
- Organisation und Durchführung des Seminars „The Holocaust - Past and Present“ mit Exkursion nach Berlin und Oswiecim

September 1998 - Mai 2001: DAAD Professor of German Studies an der University of Minnesota, Minneapolis (USA)

- Lehre und Forschung als Dozent für Neuere Geschichte, Deutsche Literatur und Landeskunde
- Aufbau des DAAD Center for German and European Studies an der University of Minnesota

1997 - 1998: Mitarbeit an der Konzipierung des interdisziplinären Aufbaustudiengangs Euroculture

1995 - 1996: Mitarbeit bei der Evaluierung des Seminars für Mittlere und Neuere Geschichte durch die Evaluierungsagentur ZEVA

1995 - 1998: Mitarbeiter am Forschungsprojekt der Gesellschaft für Unternehmensgeschichte (GUG) : Die Eisenbahn in Deutschland 1918-1993
Auftraggeber : Deutsche Bahn AG
Projektleitung: Prof. Dr. Lothar Gall/Prof. Dr. Manfred Pohl

1992 - 1998:

Vertreter des Mittelbaus in der akademischen Selbstverwaltung der Philosophischen Fakultät (Studienkommission, Zwischenprüfungskommission) und im Vorstand des Seminars für Mittlere und Neuere Geschichte

Oktober 1992 - September 1998:

Wissenschaftlicher Assistent am Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte der Universität Göttingen (Lehrstuhl Prof. Dr. Bernd Weisbrod)
- Lehre und Forschung in Neuerer Geschichte und Zeitgeschichte

Januar 1991 - September 1992:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte der Georg-August-Universität Göttingen (Lehrstuhl Prof. Dr. Bernd Weisbrod
- Lehre und Forschung in Neuerer Geschichte und Zeitgeschichte

 

 

 

Lehrstuhl

Universität Bielefeld
Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie
Abteilung Geschichtswissenschaft
Postfach 10 01 31
33501 Bielefeld