Sommertagung 2013

"Wissen in Landwirtschaft und ländlicher Gesellschaft"


Datum: 14./15. Juni 2013

Veranstalter: Gesellschaft für Agrargeschichte mit dem Arbeitskreis für Agrargeschichte; Historisches Institut der Uni Duisburg-Essen

Ort: Kulturwissenschaftliches Institut Essen, Goethestraße 31, 45128 Essen, www.kwi-nrw.de


Organisation und Anmeldung: Prof. Dr. Stefan Brakensiek, Historisches Institut, Universität Duisburg-Essen, Kontakt: angelika.koeffer@uni-due.de, Tel. 0201-183-3584


siehe zu diesen Vortragsankündigungen auch die abstracts.


14. Juni 2013


12:00

Imbiss


12:45

Begrüßung


13:00

Wissenszirkulation und ihre Grenzen


Alexander van Wickeren, M.A. (Universität zu Köln): Zirkulation des Wissens über den Tabak¬anbau in Baden und im Elsass um 1800


Ulrike Heitholt, M.A. (Universität Bielefeld): "Durch Rasse zur Leistung" - Die Anfänge der Geflügelzucht in Westfalen


Dr. Rita Schäfer (Essen): Agrar-ökologisches Wissen in Simbabwe - Gender-Dimensionen und historische Kontexte


15:00

Kaffeepause


15:30

Wissensorganisation und -förderung


Dr. ing. Sylvia Butenschön / Heike Palm (Technische Universität Berlin): Von den Hofgärten in die Dorfgärten - Wege obstbaulichen Wissens vom Zentrum in die Peripherie im Kurfürstentum/Königreich Hannover


Dr. Marten Pelzer (Köln): Landwirtschaftliche Vereine als Wissensagenturen


Dr. Marion Keller (Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main): Die Untersuchung über Lebens- und Arbeitsbedingungen von Frauen in der Landwirtschaft: Ein Beispiel für geschlechtsspezifische Arbeitsteilung und Organisation von Wissen in der ländlichen Wissensgesellschaft


17:30

Kaffeepause


17:45

Mitgliederversammlung der Gesellschaft für Agrargeschichte


19:30

Gemeinsames Abendessen


15. Juni 2013


9:00

Wissenspolitiken


Dana Brüller, M.A. (Ludwig-Maximilians-Universität München): Auf der Suche nach dem Urweizen: Botanisches und agrarwissenschaftliches Wissen zwischen Ideologie und Anwendung in Palästina (1900-1930)


Dr. Julia Tischler (Humboldt-Universität Berlin): White Farmers, Black Labourers? Agrarische Wissensvermittlung im Südafrika des 20. Jahrhunderts


Joachim Hendel, M.A. (Universität Jena): Experten-Diskussion im "Dritten Reich". Landwirtschaftliches Praxiswissen in den Quellen des Reichsnährstandes


11:00

Kaffeepause


11:30

Podiumsdiskussion

Zum Potenzial des wissensgeschichtlichen Ansatzes für die Agrargeschichte

Teilnehmer: Dr. Peter Moser, Verena Lehmbrock M.A., Dr. Marcus Popplow, Prof. Dr. Werner Troßbach, Ursula Schlude M.A.


12:30

Mittagessen


14:00

Wissensmedien


Dr. Stefan Schlelein (Humboldt-Universität Berlin): ,Wissenschaft' zwischen Vorbild, Feld und Federkiel. Das Libro de agricultura des Gabriel Alonso de Herrera


Thomas Schibli, M.A. (Archiv für Agrargeschichte Bern): Der Film als Medium der Wissensvermittlung. Die agrarische Filmproduktion in der Schweiz der 1920er bis 1960er Jahre


Dr. Beat Bächi (Archiv für Agrargeschichte Bern): Die agrarisch-industrielle Wissensgesellschaft am Scheideweg? Neue Kommunikationsmedien und Wissensordnungen seit den 1980er Jahren


Ende ca. 16:00