Nachwuchs international

Spitzenforschung und gute Lehre beruhen auf internationalem Austausch – diesem Leitgedanken der Universität Bielefeld ist auch die Abteilung Geschichtswissenschaft verpflichtet. Um die hohe Qualität der Nachwuchsforschung zu gewährleisten und jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern weltweit vielfältige Karriereoptionen zu eröffnen, fördert die Abteilung erfolgreich die Internationalisierung der Forschungsausbildung.

Die Organisation der Promotionsausbildung im Fach Geschichtswissenschaft unter dem Dach der Bielefeld Graduate School in History and Sociology/BGHS schafft dafür herausragende Bedingungen. Das Promotionsprogramm mit seiner besonderen interdisziplinären Ausrichtung ist ein Anziehungspunkt für Promovierende aus der ganzen Welt, die mit Visiting Fellowships gefördert werden, und für internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die regelmäßig im Rahmen des Guest Lecturers & Guest Researchers-Programms an die BGHS kommen. Englischsprachige Lehrveranstaltungen, Konferenzen und Workshops schaffen einen internationalen Diskussionszusammenhang. Die Mobilität ihrer Promovierenden unterstützt die BGHS mit Stipendien, der Förderung eines Aufenthaltes an der Johns Hopkins University sowie der Finanzierung von Forschungs- und Tagungsreisen.

Der transatlantischen Vernetzung von Promovierenden dient der International Graduate and PhD Exchange Workshop Bielefeld/Notre Dame, den die Abteilung für Geschichtswissenschaft der Universität Bielefeld und das Department of History der University of Notre Dame/Indiana in Kooperation mit der BGHS seit 2010 jährlich abwechselnd an den Partneruniversitäten ausrichten. Der Workshop ist theorie- und methodenorientiert und stellt das Schreiben eines englischsprachigen Forschungspapiers zu einem Kapitel oder dem analytischen Design des Dissertationsprojektes in sein Zentrum. Während des Workshops werden die Papiere durch die Peers der Partneruniversität ausführlich kommentiert und schließlich im Plenum diskutiert. Promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler begleiten die Workshops und sammeln internationale Lehr- und Betreuungserfahrung. Die beteiligten Promovierenden können zweimal am Workshop teilnehmen und ihre Fortschritte im Arbeitsprozess thematisieren, aber auch Kontakte zur Partneruniversität vertiefen. Programme 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017.

Mit dem Workshop hat sich seit 2013 ein regelmäßiger, fruchtbarer Austausch von Lehrenden mit der University of Notre Dame entwickelt. Im co-teaching mit einer Kollegin oder einem Kollegen der Partneruniversität gewinnen Post-Docs wie erfahrene Hochschullehrende internationale Lehrerfahrung, reflektieren unterschiedliche Lehrformen und entwickeln neue Perspektiven.

Die europäische Vernetzung des wissenschaftlichen Nachwuchses und den Austausch über diverse Forschungstraditionen und Theorieperspektiven in der Geschichtswissenschaft fördert die trilaterale Kooperation der Bielefelder Geschichtswissenschaft und der BGHS mit der National Graduate School of History an der Lund University und dem PhD Program in History an der University of York. Die Partner veranstalten seit 2016 eine jährliche International PhD Conference Lund/York/Bielefeld, die abwechselnd an einer der drei Universitäten stattfindet. Im Mittelpunkt der Konferenz steht die prägnante englischsprachige Kurzpräsentation des Dissertationsprojektes, der eine intensive Diskussion durch die Peers und erfahrene Lehrende folgt. Besondere Komponenten des Workshops sind ein Panel ‘Getting your work published and applying for academic jobs’ sowie ein Roundtable zu Theorie- und Methodenfragen.

Im Rahmen eines zweiwöchentlichen Desk Exchange können zudem jährlich bis zu drei Promovierende am akademischen Leben an einer der beteiligten Partnerinstitutionen teilnehmen. Zum Programm gehören die Präsentation und Diskussion des Dissertationsprojektes sowie die Teilnahme an Seminaren des jeweiligen Promotionsprogramms. Die Kooperation fördert zudem von Promovierenden selbst organisierte Workshops.

Auch das Service Center für den wissenschaftlichen Nachwuchs und das International Office der Universität Bielefeld bieten vielfältige Unterstützung für Promovierende und Post-Docs, die internationale Erfahrungen im Ausland sammeln wollen oder die nach Bielefeld kommen.