Studienort Bielefeld

Universität

Die Universität Bielefeld - 1969 gegründet - gehört zu den führenden Hochschulen Deutschlands. Gleichwohl ihrer vergleichsweise jungen Geschichte, konnte sie bereits frühzeitig in den 1970er Jahren Impulse insbesondere im Bereich der Soziologie und Geschichtswissenschaft setzen. Die von Hans-Ulrich Wehler und Jürgen Kocka begründete Historische Sozialwissenschaft - bisweilen als „Bielefelder Schule“ bezeichnet - verhalf der Bielefelder Geschichtsfakultät dabei ebenso zu Weltruf, wie die Arbeiten von Reinhart Koselleck insbesondere auf dem Gebiet der Begriffsgeschichte. Auch über dreißig Jahre danach gehört die Abteilung Geschichtswissenschaft der Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie noch immer zu den besten 100 im weltweiten Vergleich (gemäß dem QS World University Ranking 2014).

Mittlerweile verfügt die Universität Bielefeld über 13 Fakultäten, an welchen insgesamt über 18 000 Studierende (Akademisches Jahr: 2013/14) ihr Studium absolvieren. Dabei ist die Bielefelder Universität bestrebt, attraktive Bedingungen zu schaffen, die ein erfolgreiches Studium ermöglichen. Zu diesem Zweck werden deshalb stetig Projekte zur Verbesserung von Studium und Lehre auf- und ausgebaut. Belohnt wurde dies mit dem Erfolg im Wettbewerb „Exzellente Lehre“, in dem die Universität Bielefeld als eine von 6 Universitäten in Deutschland mit dem Preis für ausgezeichnete Lehr- und Lernkultur ausgezeichnet wurde. Die Universität Bielefeld vereint viele Vorzüge, die zum Gelingen der Lern- und Lebensphase im Studium beitragen:

  • Eine Campusuniversität der kurzen Wege – alles unter einem Dach
  • Eine ausgezeichnete Uni-Bibliothek, mit modernster Ausstattung
  • Flächendeckendes kostenloses WLAN für Studierende
  • Breit gefächerte Serviceangebote für Studium und Berufsvorbereitung
  • Günstiges Wohnen in unmittelbarer Campusnähe

Für internationale Studierende bietet das International Office der Universität Bielefeld zahlreiche Angebote, die von regelmäßigen Sprechzeiten über Sprach-Tandems bis hin zur Wohnraumvermittlung und Organisation von Ausflügen in Städte Deutschlands reichen. Darüber hinaus verfügt die Universität Bielefeld über ein vielfältiges Angebot in den Bereichen Sport, Musik, Theater usw. Studierende können in der Regel an Kursen des umfangreichen Sportangebot teilnehmen oder sich im universitätseigenen Fitness-Center sportlich betätigen. Zudem verfügt die Hochschule über einen eigenen Chor sowie ein Orchester. Einmal im Jahr findet die sogenannte Nacht der Klänge statt, bei welcher u.a. die universitäre Architektur durch verschiedenste Inszenierungen bespielt wird. Des Weiteren bietet das Ästhetische Zentrum der Universität im Rahmen des Unikinos einmal die Woche die Möglichkeit, Filme im Hörsaal zu sehen. Zudem präsentieren eine Vielzahl von Theatergruppen ihre Vorführungen in regelmäßigen Abständen in der Universität.

Stadt

Mit mehr als 325.000 Einwohnern gehört Bielefeld zu den 20 größten Städten in Deutschland. Als größte Stadt Ostwestfalen-Lippes (OWL) ist sie zugleich die wirtschaftliche und kulturelle Metropole der Region, verfügt über ein ausgezeichnetes Verkehrsnetz und überdies über eine zentrale Lage in Deutschland, die es ermöglicht, viele weitere Städte in Deutschland kennenzulernen, welches durch das NRW-Ticket (kostenlose Nutzung des Nahverkehrs in Nordrhein-Westfalen) erleichtert wird. Mit vielfältigen Kultur- und Freizeitangeboten, unzähligen Parks und dem Teutoburger Wald vor der Tür bietet die Stadt Studierenden ein lebendiges und abwechslungsreiches Umfeld zum Leben und Wohlfühlen.

Die erste Erwähnung der Stadt Bielefeld stammt aus dem Jahr 1214 - die Stadt feiert also dieses Jahr (2014) ihr 800jähriges Jubiläum! Der Ravensberger Graf Hermann II. gründete die Stadt in der Absicht, seine Landesherrschaft abzusichern und zudem aufgrund der günstigen Lage an entscheidenden Handelswegen wie auch am Pass über den Teutoburger Wald Bielefeld als ein wirtschaftliches Zentrum seiner Grafschaft zu etablieren. Mit dem Beitritt zur Hanse im 15. Jahrhundert wuchs der Wohlstand. Gegen Ende des 16. Jahrhunderts entwickelte sich dann langsam jenes Gewerbe, für welches Bielefeld auch heute noch überregional bekannt ist: Der Leinenhandel blühte auf und Bielefeld wurde zur „Leinenstadt“. Im Zweiten Weltkrieg vor allem in Teilen der Altstadt zerstört, sahen die letzten dreißig Jahre insbesondere den kulturellen Ausbau Bielefelds durch den Bau und die Errichtung zahlreicher Museum und Veranstaltungsorte wie der Kunsthalle, der Stadthalle oder des Historischen Museums.

Wahrzeichen der Stadt ist die Sparrenburg. Die restaurierte Festungsanlage - ursprünglich im 13. Jahrhundert erbaut, dann im 16. Jahrhundert zur Festung ausgebaut - überragt das Bielefelder Stadtzentrum. Die von den Grafen von Ravensburg erbaute Burg ist heute ein beliebtes Ausflugsziel und jeweils im Juli Schauplatz des bekannten Sparrenburgfestes. Der Alte Markt in Bielefeld zeugt noch heute von der mittelalterlichen Vergangenheit der Stadt mit dem Alten Rathaus, den zahlreichen Patrizierhäusern sowie der nahe gelegenen Altstädter Nikolaikirche. Die Ravensberger Spinnerei ist ein anschauliches Beispiel für die „Leinenstadt Bielefeld“. Der Mitte des 19. Jahrhundertes errichte Fabrikbau war eine der größten Spinnereien Europas. Heute ist sie insbesondere als Kulturzentrum mit verschiedenen Museen, einem Kino sowie der Volkshochschule bekannt. Zudem finden sich zahlreiche Veranstaltungsorte wie die Rudolf-Oetker-Halle oder die Kunsthalle Bielefelds, welche nationale und internationale Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts ausstellt. Abends treffen sich Studierende insbesondere am Siegfriedplatz, in den zahlreichen Bars und Clubs im Neuen Bahnhofsviertel oder am neu gestalteten Kesselbrink in der Innenstadt.

WEITERE INFORMATIONEN

Offizielle Internetpräsenz der Stadt Bielefeld
www.bielefeld.de

Tourismusseite der Stadt Bielefeld
www.bielefeld.de/de/ti/

Abteilung Geschichtswissenschaft der Universität Bielefeld
www.uni-bielefeld.de/geschichte/

Für zahlreiche Belange, die für internationale Studierende von Bedeutung sind
www.uni-bielefeld.de/International/IO/

Liste deutscher Flughäfen
www.german-airports.de/

Öffentlicher Personennahverkehr (Stadtbahn und Bus)
www.mobiel.de/

Öffentlicher Personennahverkehr (Zug)
www.bahn.de

Logo BMBF

gefördert vom DAAD aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)