Fakultät für Gesundheitswissenschaften
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
Universität Bielefeld > Startseite > Arbeitsgruppe 2 > AG Infektionsepidemiologie der DGEpi (HOME)
  

Aktuelles aus der Fakultät für Gesundheitswissenschaften


Fakultät bei XING   Fakultät bei Facebook     Fakultät bei Vimeo

 

Influenza

Neue Influenza A / H1N1 2009

Seit April 2009 beherrscht die neu aufgetretene "Neue Grippe" / "Mexikogrippe" / "Schweinegrippe" A/H1N1 das Bild von Influenza bzw. pandemischer Influenza.
Ein neues Influenzavirus A/H1N1, im Sinne eines „antigenic shift“ mit Genen von Vorläufer-Viren aus Mensch, Schwein und Vogel, breitet sich von Nordamerika ausgehend rasch über die Welt aus. Nach aktuellem Stand Ende August 2009 wurden bisher weltweit ca. 200.000, in Europa ca. 45.000 und in Deutschland ca. 15.000 Menschen als erkrankt gemeldet, mit vermutlich einer noch größeren Dunkelziffer.
Die Morbidität an der Neuen Grippe war bisher gering; ihre Letalität bewegt sich in den meisten Ländern mit um 0,1-0,2 % im Bereich der saisonalen Grippe. Die dennoch hohe Aufmerksamkeit gegenüber der Neuen Grippe begründet sich aus ihrem Potenzial zu einer höheren Morbidität und Letalität angesichts der nun anstehenden millionenfachen Replikation des Virus in menschlichen Wirten weltweit, und der daraus resultierenden Möglichkeit weiterer Mutationen.
In dieser hochdynamischen Situation ist eine angemessene Aktualisierung des Homepage-Abschnittes zur Influenza nicht möglich. Entsprechend wird auf die folgenden Seiten verwiesen:
RKI
http://www.rki.de
> Infektionskrankheiten von A - Z > Neue Influenza A/H1N1
ECDC
http://www.ecdc.europa.eu/
> Influenza A(H1N1)v pandemic 2009-10
WHO, Pandemic (H1N1) 2009
http://www.who.int/csr/disease/swineflu/en/index.html

Definitionen

Influenza / Grippe:
eine z.T. schwer verlaufende Erkrankung der tieferen Atemwege, die durch Influenzaviren der Typen A oder B hervorgerufen wird

grippaler Infekt:
eine i.d.R. leichte Erkrankung der oberen Atemwege, die durch eine Reihe verschiedener Virustypen, wie Rhino-, Adenoviren usw., ausgelöst wird.

Vogelgrippe (engl.: avian influenza):
beschreibt zunächst nur das Vorhandensein von bei Vögeln vorkommenden ("aviären") Influenza-A-Viren; man unterscheidet ubiquitär vorkommende inapparente bis leichte (LPAI) und zeitweise epidemieartig auftretende schwere Erkrankungsformen (HPAI, "Geflügelpest")

"Vogelgrippe beim Menschen"
Übertragung von aviären Influenza-A-Viren auf Menschen, mit z.T. schweren Erkrankungen, im Rahmen von bei Vögeln auftretenden Vogelgrippe-Epidemien

Epidemische Influenza:
jährlich in unterschiedlicher Intensität wiederkehrende weltweite Ausbreitung der Influenza mit einem bestimmten Virustyp (zzt. meist Typ A / H3N2), mit i.d.R. jährlichen geringeren Mutationen (sog. "antigenic drift")

Pandemische Influenza:
in unregelmäßigen Abständen auftretende weltweite Influenza-Epidemie mit einem für den Menschen neuen Virustyp (sog. "antigenic shift"), mit dann hoher Morbidität und Letalität (vgl. Influenza-Pandemie 1918)

Aktuelle Falldefinition "Influenzavirus A/H5N1 (Vogelgrippe, aviäre Influenza)" des RKI
http://www.rki.de/(...)/AviaereInfluenza/Falldefinition.html

Übersichtsquellen

(vgl. zunächst Einleitung zum Kap. "Influenza-Pandemie 1918" mit dem Zusammenhang zwischen Influenza und Vogelgrippe)
Neuere Übersicht mit epidemiologischem Schwerpunkt: Schmitt, H.-J.: Review Influenza, Consilium infectiorum 15 (2005) Heft 1, 11. 2. 2005 (mit freundlicher Genehmigung durch Autor und Herausgeber)
influenza.pdf (pdf 1,5 MB)
http://www.infectopharm.com/cgi-bin/top.pl/arzt/ci (Originalquelle)


http://www.forum.mpg.de/archiv/20040621/docs/influenza.pdf (Texte)

Kongressbeitrag R. Bornemann 14.9.2005: "Influenza-Pandemien des 20. Jahrhunderts im Überblick ? besteht die Möglichkeit einer Wiederholung der Pandemie von 1918 ?" (dae-Jahrestagung, Freiburg, 13./14.9.2005)
avian-influenza.pdf

Vortrag R. Bornemann 9.11.2005: "Von der Vogelgrippe zur Influenza-Pandemie"
vogelgrippe_influenza.pdf

Überblick zum Thema "Vogelgrippe"
("Avian Influenza Virus"; Auszug aus D.R. Perez, S.H. Nazarian, G. McFadden, and M.S. Gilmore: "Miscellaneous threats: Highly pathogenic avian influenza, and novel bio-engineered organisms", in M.S. Bronze und R.A. Greenfield (Hrsg.): "Biodefense: Principles and Pathogens", Horizon Bioscience , Norfolk, England 2005, Kap. 21
http://www.geocities.com/(...)/h5n1_1_avian.html#Anchor-HPAI-23240

Merkblatt des Gesundheitsdienstes des auswärtigen Amtes (Stand 16.2.06):
http://www.auswaertiges-amt.de/(...)/merkblatt/vogelgrippe_html

Internetquellen

 

National

RKI-Seite zu Influenza bzw. Aviäre Influenza / Vogelgrippe, u.a. mit Verweis zum Influenzapandemieplan: RKI-Hauptseite > Infektionskrankheiten von A-Z > Influenza, alternativ Aviäre Influenza)
http://www.rki.de/

Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI)
Die AGI ist ein System zur Überwachung der Influenza in Deutschland, durchgeführt vom RKI (Federführung), dem Dt. Grünen Kreuz und dem Nat. Referenzzentrum für Influenza.
http://influenza.rki.de/

Akute respiratorische Erkrankungen (ARE)
Surveillance von Influenza- und anderen respiratorischen Viren
In Niedersachsen wurden 2005 zwei Module zur ARE-Surveillance etabliert. Diese Module sollen die bereits bestehenden bundesweiten Influenza-Surveillance-Systeme (Sentinelsystem der AGI bzw. der Fa. Roche) ergänzen.
http://www.nlga.niedersachsen.de/master/(...).html

Paul-Ehrlich-Institut (PEI)
(Bundesamt für Sera und Impfstoffe) Suchbegriff "Influenza", u.a. mit Übersicht zu den in Deutschland zugelassenen Influenza-Impfstoffen für die jeweils aktuelle Impfsaison
http://www.pei.de/

RealFlu
(Sentinelprojekt der Fa. Roche; Influenza-Frühwarnsystem, das Teilnehmer von Okt. bis April tagesaktuell über die Influenza-Aktivität in den Bundesländern informiert)
http://www.roche.de/pharma/indikation/grippe/flu_diag_realflu.htm

 

Andere europäische Länder

A - Bundesministerium für Gesundheit und Frauen (BMGF)
Rubrik Gesundheitswesen > Alphabetische Liste aller Themen > Infektionskrankheiten > Verweise zu Influenza / Vogelgrippe
http://www.bmgf.gv.at/

CH - Bundesamt für Gesundheit (BAG)
Abteilung Übertragbare Krankheiten, Bern / Schweiz
http://www.bag.admin.ch/infekt/d/index.htm
http://www.bag.admin.ch/infekt/d/vogelgrippe.htm

E - Centro Nacional de Epidemiologia
Vigilancia Epidemiologica, Enfermedades transmisibles, Grupo de Vigilancia de la Gripe en Espana
http://vgripe.isciii.es/gripe/inicio.do

F - Institut de Veille Sanitaire
http://www.invs.sante.fr/surveillance/grippe_aviaire/

F - Groupe d´Etudes et de l´Information sur la Grippe (GEIG)
http://www.grippe-geig.com/

F - Groupes Régionaux d'Observation de la Grippe et d'autres maladies (GROG)
(Zusammenschluss vom öffentlichen Gesundheitsdienst unabhängiger Ärzte; multizentrisch, "Coordination nationale" in Paris)
http://www.grog.org/
http://www.grog.org/grippeaviaire.html

I - Centro Nazionale di Epidemiologie Sorveglianza
http://www.epicentro.iss.it/

UK - Health Protection Agency (HPA)
http://www.hpa.org.uk/infections/topics_az/influenza/(...).htm

UK - Medical Research Council (MRC)
MRC National Inst. for Medical Research (NIMR)
World Influenza Centre (WIC) / Influenza Bibliography
http://www.nimr.mrc.ac.uk/wic/
http://www.nimr.mrc.ac.uk/flu/

 

Europaübergreifend

European Centre for Disease Prevention and Control / ECDC (Health topics A-Z > Avian influenza)
http://www.ecdc.europa.eu/

European Content for Public Health Awareness of Rural Population on Avian Influenza Prevention (ECORAIP)
http://www.ecoraip.eu

European Influenza Surveillance Scheme (EISS)
http://www.eiss.org/index.cgi

European Scientific Working group on Influenza (ESWI)
http://www.eswi.org/

EU > Europäische Kommission > Gesundheit und Verbraucherschutz > Öffentliche Gesundheit > Spezielle Themen > "Influenza"
http://europa.eu.int/comm/health/ph_threats/threats_de.htm
http://europa.eu.int/(...)/Influenza/influenza_en.htm

EU - ECDC
Navigationsleiste > Influenza / Avian influenza - A/H5N1
http://www.ecdc.europa.eu/

WHO Regionalbüro für Europa / Gesundheitsthemen > Influenza
http://www.who.dk/healthtopics/(...) (influenza)
Olaf Horstick et al.: Europe makes progress in preparing for influenza pandemic, but further work needed, Eurosurveillance vol. 10, issue 11, 17.11.2005
http://www.eurosurveillance.org/ew/2005/051117.asp#1

European Commission
DG Health and Consumer Protection > Public Health > Influenza
http://ec.europa.eu/health/ph_threats/com/Influenza/influenza_en.htm

 

Außereuropäische Länder

US Centers for Disease Control and Prevention (CDC)
bietet verschiedene Influenza-Seiten:
cdc.gov/flu/ (Übersicht)
cdc.gov/flu/about/fluviruses.htm (Influenza (Flu) Viruses)

US-Dept. of Health and Human Services
http://www.pandemicflu.gov/
http://www.dhhs.gov/nvpo/pandemics/

weitere US-amerikanische Quellen zum Thema Influenza-Pandemie:
National Vaccine Program Office (NVPO) / US Dept. of Health & Human Servives (HHS)
Das NVPO koordiniert die verschiedenen staatlichen Einrichtungen, die mit Impfungen befasst sind; vgl. Prevention and control of influenza: Recommendations of the Advisory Committee on Immunization Practices (ACIP) (MMWR 28 May 2004;53[RR06]:1-40).

Pan American Health Organization (PAHO)
Avian Influenza Resource Sites
http://www.paho.org/english/AD/DPC/CD/vir-flu-avian.htm 

Weltumspannend

WHO
Communicable Disease Surveillance & Response (CSR) / Influenza
http://www.who.int/csr/disease/influenza/en/

 

Sonstiges

Seite der Zeitschrift "Nature" zur Vogelgrippe:
http://www.nature.com/news/infocus/birdflu.html

Linkliste zur Vogelgrippe des Public Broadcasting Service (PBS):
http://www.pbs.org/(...).html

Auch die Wikipedia-Seiten zu Influenza und Vogelgrippe liefern rasch und übersichtlich weiteres Infomatial (cave: ohne direkte Transparenz zur Herkunftsquelle)
http://de.wikipedia.org/wiki/influenza
http://de.wikipedia.org/wiki/vogelgrippe

weiterer, kommerziell gesponserter, Link, u.a. mit Infos zum Surveillance-System "RealFlu":
http://www.grippe-online.de/

Weitere umfangreiche Linksammlung zu Influenza:
http://www.comminit.com/avianinfluenza.html

Virologie, Immunologie

LANL Influenza Sequence Database (ISD)
(curated database of nucleotide sequences)
http://www.flu.lanl.gov/

James Crowe: 1918 Flu Antibodies Resurrected From Elderly Survivors
http://www.mc.vanderbilt.edu/news/releases.php?release=83s.htm

Übertragbarkeit

LANL Influenza Transmission Bible
http://www.flu.lanl.gov/

Carolyn Buxton Bridges et al.: Transmission of Influenza: Implications for Control in Health Care Settings
http://www.nycosh.org/(...)/Healthcare/Influenza_transmission.pdf (pdf 220 kb)

Raymond Tellier: Review of Aerosol Transmission of Influenza A Virus
http://www.cdc.gov/ncidod/EID/vol12no11/06-0426.htm

Vögel und andere Wirtstiere

Influenza bei anderen Wirten mit Bezug zur Human-Epidemiologie (Vögel, Schweine):

American Association of Avian Pathologists (AAAP):
Proceedings of the Fourth Int. Symposium on Avian Influenza (1997)
Proceedings of the Fifth Int. Symposium on Avian Influenza (2002), in: Avian Diseases 47 (2003) Special Issue, S. 783-1268

Welttiergesundheitsorganisation
http://www.oie.int/eng/en_index.htm

Influenza Virus Infections of Pigs
http://www.pighealth.com/influenza.htm

Influenza-Pandemien vor 1900

Pryke, Andy: Influenza Pandemic
http://www.andypryke.com/pub/InfluenzaPandemic

(Anm.: zuweilen wird bei früheren Pandemien, z.B. derjenigen von 1889/90, eine HxNx-Klassifizierung angegeben; diese erscheint jedoch recht spekulativ)

Influenza-Pandemie 1918 (H1N1)

 

Einleitung

Die aktuelle Diskussion um eine drohende Influenza-Pandemie wird erst dadurch richtig verständlich, wenn man sich vor Augen führt, dass eine weltweite Influenza- (Grippe-) Pandemie 1918 zu geschätzt ca. 50 Mio. Toten führte, und damit zu mehr Opfern als im 1. Weltkrieg 1914-1918 insgesamt. Die Influenza-Pandemie 1918 ragt damit aus den Epidemien der Geschichte heraus und steht in der dokumentierten Historie in einer Reihe neben dem Pestzug im 14. Jahrhundert und der AIDS-Pandemie seit 1980.
1957 und 1968 gab es zwei weitere Influenza-Pandemien, zwar mit einer deutlich geringeren Letalität ggü. 1918, aber jeweils immerhin noch 1-2 Mio. Todesopfern.
Davon abzugrenzen sind alljährlich auftretende Grippeepidemien, die zwar jeweils mehr oder weniger große Teile der Welt betreffen, die aber deutlich weniger Krankheitslast mit sich bringen und somit nicht als Pandemie gewertet werden. (zur Abgrenzung der Influenza oder "echten" Grippe von den harmloseren "grippalen Infekten" vgl. "Definitionen").

Die Influenza wird von Influenzaviren Typ A ausgelöst (Typ B spielt eine untergeordnete Rolle). Typ A wird weiter unterteilt in Subtypen HxNx (zB H1N1), bezeichnet nach der Morphologie der beiden relevanten Oberflächenproteine Hämagglutinin (HA) und Neuraminidase (NA).
Während die übrigen Virusbestandteile bei der zyklischen Wirtspassage konstanter zu sein scheinen, unterliegen HA und NA einer höheren Variabilität. Dies gründet sich genetisch darauf, dass RNA-Viren "bauartbedingt" in jedem Replikationszyklus in der Wirtszelle ungenau kopiert werden, was über Punktmutationen im Genom zum Austausch einzelner Aminosäuren und damit zu einer Variationsbreite bei den produzierten Virusproteinen führt, insbesondere beim HA- und NA-Gen. Unter entsprechendem Selektionsdruck durch das menschliche Immunsystem werden dann bestimmte Varianten besser repliziert.

Kleinere genetische / morphologische Änderungen des Virus in verschiedenen Populationen resultieren schließlich in etwa jährlichen Abständen in der Entstehung einer "erfolgreicheren" Variante, meist in Ostasien, gefolgt von einer dann weltweiten Ausbreitung, auf ggü. dieser Variante noch nicht immunen Wirtspersonen. Dieses Phänomen wird "antigenic drift" genannt. Die betroffenen Populationen sind von vorhergehenden Grippeepidemien zumindest zum Teil immun, was in relativ beschränkter Morbidität bzw. Mortalität resultiert. Nach einem "antigenic drift" bleibt die Subtypenbezeichnung gleich, bzw. H5N1 bleibt H5N1, lediglich die Zusatzbezeichnung ändert sich.
Größere Änderungen im Virusgenom können entstehen, wenn größere Genomsequenzen auf einmal geändert werden. Ursächlich hierfür sind die Phänomene Rekombination und Reassortment, wobei letzteres die wichtigere Rolle bei der potenziellen Entstehung einer Influenza-Pandemie spielt (s.u.). Dadurch ausgelöste größere morphologische Änderungen der Virus-Oberflächenproteine oder der Virusenzyme können eine wesentlich größere Bandbreite in der Interaktion Virus-Wirt zur Folge haben: entweder führen sie für das Virus in die evolutionäre Sackgasse, oder im Umkehrfall entsteht eine infektiösere und / oder aggressivere Virusvariante. Dieses Phänomen kommt vergleichsweise selten, im Abstand von Jahren bis Dekaden vor und wird mit "antigenic shift" bezeichnet. Nach einem solchen "shift" ändert sich die Subtypenbezeichnung, je nachdem, ob HA oder NA oder beide Oberflächenproteine betroffen sind (so wurde z.B. 1957 aus H1N1 H2N2, 1968 aus H2N2 H3N2 usw.).
Der Pandemie von 1918 war möglicherweise ein solcher "antigenic shift"vorangegangen, was erklären könnte, dass große Teile der Weltbevölkerung keine ausreichende Immunität ggü. dem grassierenden Virus hatte. Für die Entstehung des damaligen "shifts" muss der Blick auf das Spektrum der Influenzaviren im Tierreich allgemein erweitert werden.

Auch andere Tierspezies haben ihre "eigenen" Grippeviren, wie z.B. Schweine oder bestimmte Vogelarten. Diesen beiden Tiergruppen kommt eine besondere Bedeutung bei der Entstehung von Influenza-Pandemien zu, da die dort residenten Viren jeweils in der Lage sind, Speziesgrenzen zu überschreiten bzw. auf den Menschen überzuspringen. Zwar hat es ein solches "grenzüberschreitendes" Virus zunächst schwerer, in der neuen Spezies Fuß zu fassen (Webby et al., Nature Med. 10 (2004) 12: S77 - S81), wenn diese erste Hürde aber überwunden ist, kann sich das Virus nun bei fehlender Immunkompetenz seitens der menschlichen Spezies ggf. rascher ausbreiten.
An dieser Stelle kommt das Phänomen "Reassortment" zum Tragen, wenn nämlich humane Zellen von menschlichen und vormals tierischen Influenzaviren gleichzeitig infiziert werden. Hierbei kann z.B. bei der gleichzeitigen Integration von menschlichem und tierischen Virusgenom in eine Wirtszelle ein "hybrides" Virus mit gemischtem Genom entstehen, das etwa die Adaptation an menschliche Respirationsschleimhaut, d.h. eine hohe Infektiosität, mitbringt, aber gleichzeitig auch eine höhere Aggressivität bei fehlender Wirtsabwehr (Webby et al. 2004 ebda.).
Bereits beim 1918er Virus ging man davon aus, dass es sich damals um ein Virus handelte, das vorher von einer anderen Tierart, Vogel oder Schwein oder beiden nacheinander, auf den Menschen übergesprungen war. Unklar ist, ob damals auch ein Reassortment stattgefunden hatte, was bei fehlenden Überprüfungsmöglichkeiten mangels humanem Virusmaterial vor 1918 bzw. tierischem Virusmaterial von 1918 offen bleiben muss. Dieses Überspringen wiederholte sich 1997, als in Asien aviäre Influenzaviren Menschen infizierten, mit dem Resultat einer hohen Morbidität und Mortalität. Wegen des direkten Zusammenhangs mit Vogelviren wurde die Krankheit auch "Vogelgrippe" genannt.

Allerdings war das neue H5N1-Virus nicht zwischen den Menschen übertragbar, sondern nur von Vögeln auf Menschen (deshalb wurde 1997 in HongKong sowie danach in weiteren Fällen von Vogelgrippe in Asien in riesigen Anzahlen Geflügel getötet).
Da allerdings in den Jahren seit 1997 immer wieder Fälle von "Vogelgrippe" beim Menschen mit z.T. neuen Virus-Subtypen auftraten, besteht die Befürchtung, dass aufgrund des großen Reservoirs von potenziell meschengängigen aviären Influenzaviren und der hohen Kontaktrate zwischen Mensch und Tier vor allem in Ostasien, bei weiterhin regelmäßig von dort ausgehenden Grippepandemien nach "antigenic drifts"; mit humanen Viren, es über kurz oder lang zur Entstehung eines hybriden menschlichen/aviären Virustyps kommt, der gleichzeitig die jährlich gezeigte pandemische Ausbreitungspotenz der "gewöhnlichen" Grippeviren und die hohe Morbidität/Mortalität der bisherigen Vogelgrippeviren mitbringt, was im schlimmsten Fall zu einer verheerenden Pandemie wir 1918 führen könnte.

 

Allgemeine Quellen zu 1918

(hier sowie in den nachfolgenden Länderabschnitten Dank an Jürgen D. Müller und Wilfried Witte, die sich beide intensiv wissenschaftlich mit der 1918er Pandemie beschäftigt haben, für Ihre ergänzenden Literaturtipps)

Ein spannendes Buch beschreibt die Dramatik der Pandemie 1918, die nachfolgenden weltweiten Grippeepidemien sowie die Suche nach dem auslösenden Erreger:
Kolata, Gina: Influenza, Fischer Taschenbücher Bd. 15385. 2003 (orig.: G.K.: "Flu", Touchstone, New York 1999)

Jeffery K. Taubenberger, David M. Morens: 1918 Influenza: the Mother of All Pandemics
http://www.cdc.gov/ncidod/EID/vol12no01/05-0979.htm

Eine sehr umfangreiche Übersicht bietet der Kongressband der "1st Int. Conference on the Influenza pandemic of 1918-19"
Phillips, Howard und Killingray, David (Hrsg.): The Spanish Influenza Pandemic of 1918-19 - New perspectives, Routledge, New York 2003
http://www.questia.com/
(Suchbegriff: "influenza pandemic", führt zum Inhaltsverzeichnis und zu Auszügen)

Murray CJL Lopez AD, Chin B, Feehan D, Hill KH: Estimation of potential global pandemic influenza mortality on the basis of vital registry data from the 1918-20 pandemic: a quantitative analysis Lancet (2006); 368: 2211-2218

weitere historische Quellen bei Gerald Pyle: Influenza Century, Rowman & Littlefield, 2002

Jürgen D. Müller, Niall P.A.S. Johnson (2002): Updating the accounts: Global mortality of the 1918-1920 "Spanish" Influenza Pandemic. In: Bulletin of the History of Medicine Vol. 76, No. 1, pp. 105-115 (immer noch aktuelle Zusammenstellung aller regionalen Daten; Ergebnis der 1. int. Konferenz zur Geschichte der Span.'flu in Kapstadt 1998)

Jürgen D. Müller (2003): Spanish Influenza 1918-19. Bibliography. In: Howard Phillips, David Killingray (Ed.) The Spanish Influenza Pandemic of 1918-19. New Perspectives, London, 301-351 (weiteres Ergebnis der o.g. Konferenz; auf 50 Seiten werden alle bekannten regionalen Studien zusammengeführt, wobei hier sowohl die Vielfalt der Ansätze und Ergebnisse aus einigen Ländern als auch regionale Lücken der Forschung offensichtlich werden).

 

Verlauf in Deutschland, Europa und der übrigen Welt

 

Verlauf in Europa

Die Epidemie wird oft auch als "Spanische Grippe" bezeichnet, was daher rührt, dass die "eigentliche" Influenza-Epidemie ab Herbst 1918 einen milderen Vorläufer im Frühjahr 1918 hatte, der zwar zunächst vor allem in Mitteleuropa unter den kriegführenden Nationen grassierte, dort aber aus Propagandagründen verschwiegen wurde, hingegen im ebenfalls betroffenen, allerdings neutralen Spanien, das ebenfalls betroffen war, entsprechende publizistische Berücksichtigung fand, was weltweit wahrgenommen wurde und mit zur synonymen Namensgebung beitrug.

Deutschland:
Wilfried Witte: Erklärungsnotstand. Die Grippe-Epidemie 1918-1920 in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung Badens. Neuere Medizin- und Wissenschaftsgeschichte. Quellen und Studien, Bd. 16, hrsg. von W.U. Eckart, Herbolzheim: Centaurus 2006
(Abstract unter:)
http://www.ub.uni-heidelberg.de/archiv/5076 (pdf 26 KB)

Frankreich:
S. W. Patterson: The Pathology of Influenza in France; Med. J. of Australia, Vol. I, 7th Year. Sydney: March 6, 1920. No.10
http://www.vlib.us/medical/mja.htm

Großbritannien:
Niall Johnson: Britain and the 1918-19 Influenza Pandemic: A Dark Epilogue. London and New York, Routledge: 2006

Kroatien:
Fatovic-Ferencic S, Sain S.: [Spanish influenza as a cause of death in Zagreb in 1918], Lijec Vjesn. 1991 Nov-Dec; 113(11-12):444-446

Island:
Andrew D. Cliff et al.: Spatial aspects of influenza epidemics, Pion, London 1986
beschreibt ausführlich und exemplarisch den Verlauf der Epidemie 1918 in Island

Norwegen:
Svenn-Erik Mamelund und seine Arbeitsgruppe beschäftigten sich in jüngster Zeit intensiv mit der Influenza-Pandemie 1918/19 in Norwegen; Übersicht über die Publikationen beim Norwegian Social Science Data Services (NSD)
http://dbh.nsd.uib.no/

Schweiz:
Spanish flu epidemic in 1918 in Geneva, Switzerland
http://www.eurosurveillance.org/em/v07n12/0712-226.asp

G. Chowell et al., Transmission dynamics of the great influenza pandemic of 1918 in Geneva, Switzerland: Assessing the effects of hypothetical interventions. J. of Theoretical Biology, 2006. 241(2): p. 193-204.

Ungarn:
C. Henley: The toxic second period of the 1918-1919 influenza panepidemic in Hungary, Med J Aust. 1975 May 3;1(18):570-571  

Verlauf in USA

Der Ausbruch der Epidemie in den USA scheint weltweit am besten dokumentiert (bzw. im Internet nachverfolgbar). Eine umfangreiche Quelle bietet der:
Public Broadcasting Service (PBS)
(private, nonprofit corporation founded in 1996 by America's public TV stations), hervorzuheben dort z.B. die Beschreibung der Ausbrüche in verschiedenen Großstädten
http://www.pbs.org/wgbh/amex/influenza/

Andrew Spellen: The Influenza Pandemic of 1918 (u.a. mit Daten aus New York)
http://pd.ilt.columbia.edu/banneker/fgproj/influ.htm 

Verlauf in anderen Weltregionen

Karibik:
David Killingray: The influenza pandemic of 1918-1919 in the British Caribbean
Medline

E.O. Jordan: Influenza in three Chicago groups: J Infect Dis. 1919;25:74-95

Afrika:
Richard Pankhurst: A historical note on influenza in Ethiopia, Medical History, 1977, 21: 195-200

Die spanische Influenza 1918-1919 im subsaharischen Afrika, Universität Hannover, Historisches Seminar, Homepage Afrikanische Geschichte
(früheres direktes Link 1/2007 nicht mehr aktiv)

K.David Patterson & Gerald F. Pyle: The diffusion of influenza in Sub-Saharan Africa during the 1918-1919 pandemic, Soc. Sci. and Med., 17 (1982) S. 1299-1307

Howard Phillips "Black October. The Impact of the Spanish Infleunza Epidemic of 1918 on South Africa", Pretoria 1990. [Dieses Buch setzte einen Maßstab für regionale Studien)

Naher Osten:
Guido Steinberg: Die Spanische Grippe 1918/19 in Arabien und Syrien
http://www.elfenbeinturm.net/archiv/2002a/reis3.html

(Iran-Quelle NN)

Indischer Subkontinent:
I.D. Mills: The 1918-19 Influenza Pandemic. The Indian experience, In: Indian Economic and social History Review Vol. 23 (1986), No. 1, S. 1-40 (hier wurde erstmals klar auf alleine mehr als 10 Mio. Toten in Indien verwiesen)

C.M. Langford et al.: Influenza in Sri Lanka, 1918-1919: the impact of a new disease in a pre-modern Third World setting. Health Transition Review (1992) v.2 (Suppl.) 97-123
http://dspace.anu.edu.au/handle/1885/41148

Ostasien:
V.J. Lee et al.: Influenza Pandemics in Singapore, a Tropical, Globally Connected City (enthält auch Infos zu 1957 und 1968)
http://www.cdc.gov/eid/content/13/7/1052.htm

G. W. Rice, E. Palmer: Pandemic influenza in Japan, 1918-19. Mortality patterns and official response, J. of Japanese Studies Vol. 19 (1993), No. 2, S. 389-420 (inkl. Morbiditäts und Mortalitätszahlen für alle Präfekturen)

A. Kawana et al.: Spanish Influenza in Japanese Armed Forces, 1918–1920
http://www.cdc.gov/eid/content/13/4/590.htm

Australien / Ozeanien:
B. Feery: 1919 influenza in Australia, N Engl J Med. 1976 Aug 26; 295(9):512

The 1918 flu pandemic - A "black plague"
http://www.nzhistory.net.nz/culture/1003

M.A. McLeaod et al.: Protective Effect of Maritime Quarantine in South Pacific Jurisdictions, 1918–19 Influenza Pandemic
http://www.cdc.gov/eid/content/14/3/468.htm 

Identifizierung des Virus von 1918

(aktuelle Arbeiten von Taubenberger, Jeffery et al. Okt. 2005 NN)

Folgende beiden Arbeiten vermitteln einen Eindruck über die besondere Rolle der AG um Jeffery Taubenberger bei der Identifizierung des Virus von 1918 (ein Interview mit J.T. findet sich übrigens auf der o.g. PBS-Homepage):

Details v.a. zur Gewinnung und Analyse des historischen Virusmaterials:
Ann Reid et al.: 1918 Influenza pandemic caused by highly conserved viruses with two receptor-binding variants, Emerg Infect Dis, Vol. 9, No. 10 October 2003
http://www.cdc.gov/ncidod/EID/vol9no10/02-0789.htm

Interessante Hintergrundinformationen zur Pandemie 1918 wie z.B. die Einreihung in weitere Epidemien und phylogenetische Aspekte:
Ann Reid & Jeffery Taubenberger: The origin of the 1918 pandemic influenza virus: a continuing enigma, J. of General Virology (2003), 84, 2285–2292
http://vir.sgmjournals.org/ 

Besondere Fragestellungen zu 1918

Im Zusammenhang mit der Pandemie erscheinen eine Reihe von epidemiologischen Fragestellungen kaum hinreichend geklärt.

Ein wesentlicher Punkt dürfte das Phänomen der "plötzlichen" Aggressivität des Virus vor allem ggü. ausgerechnet einer "Positivselektion" junger und gesunder Menschen, vs. der ansonsten Betroffenheit z.B. alter, kranker Menschen.

Ein interessanter Gesichtspunkt, nämlich das Thema "Evolution der Virulenz", bezogen auf größere Zeitdimensionen, wird mit dem Beispiel von 1918 als Aufhänger in folgender Quelle aufgegriffen:
Paul W. Ewald: Guarding against the most dangerous emerging pathogens: Insights from Evolutionary Biology, Emerg. Infect. Dis., Vol. 2, No. 4 Oct-Dec 1996
http://www.cdc.gov/ncidod/eid/vol2no4/ewald.htm
vom gleichen Autor: "Evolution of infectious disease", Kap.7 "War and Virulence" mit Bezug zu 1918, Oxford University Press, New York 1994 (S. 109-118)  

Nachwirkungen von 1918 alt und neu

Möglicherweise führte die Influenza-Forschung mit zur Entdeckung des Penicillins: 1928 beobachtete Alexander Fleming, "while working on influenza", in seinem berühmten Experiment, dass Schimmelpilz eine Bakterienkultur teilweise eliminiert hatte (vom Namen des Pilzes, Penicillium notatum, leitete Fleming den Namen "Penicillin" ab).
http://nobelprize.org/(...)/fleming-bio.html (ggf. Einfluss auf Herz- Kreislauferkrankungen NN)

Influenza-Pandemie 1957/58 (H2N2)

Deutschland: (eigene orientierende Medline-Auswahl)
Influenza-Lit1957.pdf (pdf 22 kb)

Schweiz:
H. Löffler: [The influenza pandemic of 1957/58.] Helv Med Acta. 1958 Oct; 25(4):390-6 (Medline / Pubmed)

USA - HHS
http://www.hhs.gov/nvpo/pandemics/index.html

W.S. Jordan et al., A study of illness in a group of Cleveland families XVII: the occurrence of Asian influenza. American Journal of Hygiene 68, 190-212 (1958).

Quelle, die die zeitgenössische Forschung zur Grippe 1957/58 sehr gut wiedergibt: The American Review of Respiratory Diseases 83 (1961) 2, Supplement: International Conference on Asian Influenza Bethesda, Maryland, February 17, 18, 19, 1960.

Influenza-Pandemie 1968/69 (H3N2)

G. Henneberg: [The influenza of 1968-1970], Münch Med Wochenschr. 1970 Jun 26; 112(26):1229-33 (Medline / PubMed)

Willers H, Hopken W, Knocke KW: [Epidemiology of influenza A2 (Asian influenza). Epidemiologic studies from Lower Saxony - 1st quarter 1968] Münch Med Wochenschr. 1969 Apr 11; 111(15):878-85 (Medline / PubMed)

USA - HHS
http://www.hhs.gov/nvpo/pandemics/index.html

Influenza-Pandemie 1977 (H1N1)

Wiederauftreten von H1N1 parallel zum weiterhin dominierenden Subtyp H3N2; möglicherweise nach einer versehentlichen oder absichtlichen Freisetzung von Laborviren; nähere Infos NN

Modellierung, Computersimulationen

O. Diekmann and J.A.P. Heesterbeek, Mathematical Epidemiology of Infectious Diseases: Model Building, Analysis and Interpretation. Wiley, Chichester, 2000.

M.R. Moser et al., An outbreak of influenza aboard a commercial airliner. American Journal of Epidemiology 110, 1-6 (1979).

(Ferguson et al. 2005, Longini et al. 2005, NN)

FluAid
http://www2a.cdc.gov/od/fluaid/

FluSurge
http://www.cdc.gov/flu/flusurge.htm

Homepage Gerardo Chowell / LANL
http://math.lanl.gov/~gchowell/
http://math.lanl.gov/~gchowell/publications/flu-highlight.pdf

Influenza-Pandemieplanung in Deutschland

Die Erfahrungen von 1918 und den nachfolgenden Grippeepidemien führten in verschiedenen Ländern zu Erstellung von spezialisierten Influenza-Pandemieplänen: ("Kommentar / Fazit" stellt jeweils die Meinung des Verfassers der infepi-Homepage dar)
(Anm.: 1/2007 steht noch eine Überarbeitung dieses Abschnittes an)  

Bundesweite Pläne

Nationaler Influenzapandemieplan (Stand 5/2007)
> Infektionskrankheiten A-Z > Influenza > Für Experten
http://www.rki.de/

Bundesregierung - Auswärtiges Amt (Stand 19.10.05):
"Influenza Pandemieplan - Ausland" des AA (pdf, 440 kb)
http://www.auswaertiges-amt.de/(...)/merkblatt/vogelgrippe_html 

Pläne der Bundesländer

Inzwischen liegen praktisch aus allen Bundesländern landesweite Pandemiepläne vor; Übersicht beim RKI (Pandemiepläne der Bundesländer):
http://www.rki.de/(...)/Pandemieplaene__Bundeslaender.html

Diese Pläne sind allesamt recht unterschiedlich aufgebaut und haben z.T. eher medizinische bzw. administrative Schwerpunkte.

 

Lokale Pläne

Bundesweite bzw. bundesländerweite Pandemiepläne geben zunächst einen Handlungsrahmen vor, der auf lokaler Ebene entsprechend der lokalen Ressourcen und Bedingungen ausgefüllt werden muss. Die Erstellung solcher lokalen Pläne erscheint ebenso dringlich, da im Pandemiefall die Hauptlast vermutlich auf lokaler Ebene, bzw. auf der Ebene der Städte und Kreise, bewältigt werden muss.

Influenzapandemieplan Frankfurt am Main (2008)
http://www.frankfurt.de/sixcms/(...)

Influenzapandemieplanung für München (Stand 21.10.2005):
http://www.lgl.bayern.de/aktuell/(...)/doc/(...).pdf (pdf 200 kb)

B- und I-Lagen-Plan Stuttgart (2006):
enthält v.a. einen detaillierten Organisationsablauf innerhalb der öffentlichen Strukturen einer Großstadt

Kommunaler Influenzapandemieplan Bielefeld (Stand 25.3.2009)
http://www.bielefeld.de/(...)/kipp/ (pdf 1,1 Mb)

Kommunale Pläne gehen z.T. - wie in Bielefeld, dort unter der Leitung des Gesundheitsamtes - auf die interdisziplinäre Arbeit von Einzelbereichen zurück, eingeschlossen z.B. die örtlichen Krankenhäuser, Arztpraxen / KV, Apotheken, Rettungsdienste, Altenheime, Labore.  

Sonstige Planungen

Kassenärztlichen Bundesvereinigung, der Bundesärztekammer und der BGW: Influenzapandemie - Risikomanagement in Arztpraxen
http://www.bgw-online.de/(...)Risikomanagement-in-Arztpraxen.html (pdf 1,4 Mb)

Regierungspräsidium Stuttgart / Landesgesundheitsamt und Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe: Handbuch Betriebliche Pandemieplanung (Dez. 2007)
http://www.berlin.de/(...)/pandemie/anlage22.pdf (pdf 4,6 Mb)

Inst. für Gesundheits- und Sozialforschung GmbH (IGES):
Pandemiemanagement am Beispiel der Vogelgrippe
http://www.iges.de/e1176/e1190/e3410/index_ger.html

Internationale Influenza-Pandemieplanung

WHO
WHO global influenza preparedness plan
http://www.who.int/csr/resources/publications/influenza/(..)/en/

Österreich
Influenza-Pandemieplanung für Wien
http://www.wien.gv.at/gesundheit/sandirektion/influenza/

Schweiz
http://www.bag.admin.ch/influenza/(...)/index.html?lang=de

Niederlande
Influenza: Operationeel deeldraaiboek 1. Aviaire influenza, gevolgen voor de volksgezondheid
http://www.rivm.nl/(...)/draaiboek_aviaire_influenza.jsp

Frankreich
Plan nationalde prévention et de lutte "Pandémie grippale"
xxx

USA
National Strategy for pandemic influenza implementation plan, Homeland Security Council (HSC), Washington Mai 2006
http://www.whitehouse.gov/homeland/pandemic-influenza-implementation.html

The Role of Community-Based Mitigation Strategies During an Influenza Pandemic, Modeling Community Containment, PAHO Workshop, Washington 25.-26.10.06
http://www.iom.edu/CMS/3793/37624.aspx
http://www.iom.edu/CMS/3793/37624/37630/38059.aspx

Australien
Royal Australian College of General Practitioners (RACGP): Pandemic resources for general practices
http://www.racgp.org.au/pandemicresources

Impfung gegen H5N1

(eine ausführliche Darstellung des Themas "Impfung gegen pandemische Influenza bzw. gegen H5N1" bleibt hier noch offen)
http://www.eurosurveillance.org/ew/2006/060921.asp#3