Fakultät für Gesundheitswissenschaften
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
Bielefeld University > Startseite > Arbeitsgruppe 3 > Weiterbildungsprogramm „Epidemiologische Methodik“
  

Aktuelles aus der Fakultät für Gesundheitswissenschaften


Fakultät bei XING   Fakultät bei Facebook     Fakultät bei Vimeo

Weiterbildungsprogramm „Epidemiologische Methodik“, Angebot von 3 Modulen zu Grundlagen und Vertiefung der Epidemiologie und Biometrie für den "Master of Science in Epidemiologie"

 

Veranstalter: NRW-MSE-Netzwerk

Prof. Dr. med Oliver Razum, MSc
Jun.Prof. Dr. PH Jacob Spallek, MSc
Universität Bielefeld
Fakultät für Gesundheitswissenschaften
Arbeitsgruppe Epidemiologie und International Public Health

Prof. Dr. rer. nat. Guido Giani
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Deutsches Diabetes-Zentrum
Abteilung Biometrie und Epidemiologie

 

Kooperationspartnerin

Prof. Dr. Maria Blettner
Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
Institut für Medizinische Biometrie, Epidemiologie und Informatik (IMBEI)

 


Die Epidemiologie befasst sich mit der Untersuchung und Verteilung von Krankheiten in Bevölkerungsgruppen sowie mit den Faktoren, die diese Verteilung beeinflussen. Der wissenschaftliche Ansatz der Epidemiologie ist nicht kasuistisch und betrachtet demzufolge nicht nur das Individuum. Vielmehr sind epidemiologische Fragestellungen und Erkenntnisgewinne immer auf Bevölkerungsniveau angesiedelt. Die Epidemiologie ist eine interdisziplinäre Wissenschaft, die die Medizin, Pharmazie, Statistik, Sozial- und Naturwissenschaften vereinigt. Wenn auch die wissenschaftlichen Fragestellungen von Medizinern in der Epidemiologie andere sein mögen, als die von Sozialwissenschaftlern, so ist doch der gemeinsame Nenner die Anwendung der „epidemiologischen Methodik“, also der Verfahren und Herangehensweisen zur Gewinnung epidemiologischer Erkenntnisse.

Am 1. Oktober 2001 wurde mit dem "Master of Science in Epidemiology" (MSE) erstmalig in Deutschland ein Postgraduiertenstudiengang zur Höherqualifizierung im Fach Epidemiologie an der Universität Bielefeld eingerichtet. Auf den erworbenen Erfahrungen basiert das jetzige Weiterbildungsprogramm „Epidemiologische Methodik“, das im Rahmen eines MSE-NRW-Netzwerks zusammen mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf angeboten wird. Im Rahmen dieses Netzwerks werden jährlich zwischen November und Juli drei inhaltlich aufeinander bauende Module zur Fort- / Weiterbildung in epidemiologischer Methodik angeboten:
Modul 1: Grundlagen der Epidemiologie
Modul 2: Grundlagen der Biometrie
Modul 3: Vertiefung Epidemiologie und Biometrie

Diese Module sind berufsbegleitend konzipiert (der Unterricht findet am Wochenende statt) und eignen sich sowohl für Interessenten, die den Erwerb des akademischen Grades „MSc in Epidemiologie“ anstreben (alle Kurse sind kreditiert und anrechnungsfähig auf der Grundlage des ECTS-Punktesystems) als auch für Hochschulabsolventen, die ihre epidemiologischen und statistischen Fachkenntnisse erweitern möchten. Die Inhalte der angebotenen Module sind mit dem Curriculum und der Studienordnung des an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz angebotenen Masterstudiengang „Master of Science in Epidemiologie“ abgestimmt. Die Studierenden können folglich ihre erworbenen Kreditpunkte in Mainz anerkennen lassen und dort gegebenenfalls das komplette Studium entweder mit dem „Master of Science“ in Epidemiologie oder mit dem „European Master of Science“ in Epidemiologie abschließen.
Sobald die genauen Termine der nächsten Programmlaufzeit feststehen, werden sie hier veröffentlicht.