Aktuelles 

BARMER Versorgungs- und Forschungskongress 2017

Am 12. September 2017 findet in Berlin der BARMER Versorgungs- und Forschungskongress 2017 statt. Die wissenschaftliche Leitung des Kongresses übernimmt Prof. Dr. Wolfgang Greiner. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsflyer.

SVR-Werkstattgespräch zur Notfallversorgung

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen (SVR), dem auch Prof. Dr. Wolfgang Greiner angehört, richtet in diesem Jahr erstmals ein Werkstattgespräch aus, um Außenstehenden einen Einblick in die laufende Gutachtenarbeit zu gewähren. Dabei soll vor allem die zukünftige Notfallversorgung diskutiert werden. An der Veranstaltung teilnehmen werden neben Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe auch Spitzenvertreter der Selbstverwaltung sowie der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI).

Das Werkstattgespräch wird am 7. September 2017 von 10:45 bis 12.30 Uhr in Berlin stattfinden. Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie zur Anmeldung (Anmeldeschluss: 24.08.2017) finden Sie hier und unter: www.svr-gesundheit.de

Das nächste Gutachten des SVR soll im Frühjahr 2018 übergeben werden und läuft unter dem Arbeitstitel „Bedarfsgerechte Steuerung des Angebots und der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen“.

Stellenausschreibung - gesundheitsökonomische Evaluation

Zur Verstärkung unseres Teams im Bereich der Versorgungsforschung mit gesundheitsökonomischer Evaluation im Projekt TELnet@NRW gefördert durch den Innovationsfonds suchen wir zum 1. Oktober 2017 eine wissenschaftliche Mitarbeiterin / einen wissenschaftliche Mitarbeiter in Vollzeit. Bewerbungssschluss ist der 31. August 2017.

Die vollständige Stellenanzeige finden Sie hier.

BARMER Versorgungs- und Forschungskongress 2016

Die Versorgungsforschung ist etabliert, erfolgt in wissenschaftlichen Instituten, Kliniken, und auch bei Krankenkassen. Dazu werden Studien durchgeführt, Routinedaten der Krankenkassen, Ergebnisse aus Patientenbefragungen und noch andere Datenquellen herangezogen. Die Ergebnisse werden publiziert, stellenweise auch medial diskutiert. Aber welche Implikationen haben sie auf die aktuelle Versorgung? Gelingt es die Patientenversorgung durch die Analyseergebnisse methodisch adäquater Studien zu beeinflussen? Sind wir dem Ziel einer rationalen und qualitätsorientierten Patientenversorgung damit ein Stück näher gekommen?

Am 17. Oktober 2016 findet dazu im Hotel Aquino der BARMER Versorgungs- und Forschungskongress 2016 unter dem Thema "Versorgungssteuerung durch Versorgungsforschung?" unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Greiner statt.

Eine schriftliche Anmeldung ist bis zum 19.09.2016 per Fax (0800 332060 99 1560 / kostenfrei aus dem dt. Netz) oder E-Mail (versorgungsforschung@barmer-gek.de) möglich.

Eine Tagungsgebühr wird nicht erhoben.

Das vollständige Programm finden Sie hier

Prof. Dr. Greiner nimmt zur Entwicklung der Patientenzahlen im Bereich psychischer Erkrankungen Stellung

Am 3.8.16 hat Prof. Dr. Greiner im Interview mit dem Radiosender NDR2 zum Anstieg der Patientenzahlen im Bereich psychischer Erkrankungen gesprochen. Das vollständige Interview finden Sie hier:

Gutachten zur Digitalen Gesundheitswirtschaft veröffentlicht

Die AG5 der Fakultät für Gesundheitswissenschaften hat zusammen mit WifOR und strategy& pwc die Studie „Ökonomische Bestandsaufnahme und Potenzialanalyse der digitalen Gesundheitswirtschaft" im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie veröffentlicht.

Die Digitalisierung wird in den kommenden Jahren in vielen Branchen eine große Rolle spielen. Die Gesundheitswirtschaft ist hierbei keine Ausnahme. Die Studie  definiert den Begriff der digitalen Gesundheitswirtschaft, zeigt die vielfältigen Leistungen und Produkte im Bereich der digitalen Gesundheitswirtschaft auf und grenzt diese voneinander ab.

Anschließend nimmt sie eine ökonomische Analyse der Branche vor. Hierbei legt sie einen Fokus auf die Berechnung der Umsätze und Bruttowertschöpfung der Unternehmen, die Produkte der digitalen Gesundheitswirtschaft anbieten. Der Wirtschaftsbereich "Güter der Digitalen Gesundheitswirtschaft" wurde hierbei sehr eng definiert. Dementsprechend gering ist die geschätzte Bruttowertschöpfung der digitalen Gesundheitswirtschaft sowie ihr wirtschaftliches Potential. Die Studie bemisst ihre derzeitige Bruttowertschöpfung auf 4,3 Mrd. Euro. Allerdings zeigt die Studie auf dass die Branche eine hohe Arbeitsproduktivität und Exportquote aufweist.

Abschließend schlägt die Studie Handlungsempfehlungen vor, die das Wachstum der digitalen Gesundheitswirtschaft befördern könnten.

Lesen Sie das vollständige Gutachten hier

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Autoren unter florian.leppert@uni-bielefeld.de

Neues Projekt zum Arzneimittelkonto NRW gestartet

Seit April 2016 engagieren sich sechs führende Akteure des Gesundheitswesens in einem vom Gesundheitsministerium NRW geförderten Projekt zur Optimierung der Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS). Insbesondere ältere Menschen  ̶  ambulant betreut oder in der Pflegeeinrichtung versorgt – werden von den positiven Effekten eines digitalen Medikationsplans auf Basis eines Arzneimittelkontos mit automatisierten AMTS Checks profitieren. (20.16.16)

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier (ext. Link zu E-Health.com)

Gutachten: zu hohe und zu niedrige Zuweisungen im Krankengeld begrenzen

Experten haben ein neues Berechnungssystem vorgelegt, um künftig den Finanzbedarf der gesetzlichen Krankenkassen für ihre Krankengeldausgaben besser vorherzusagen. Sie empfehlen, anders als heute vor allem Erkrankungen sowie den individuellen Verdienst der Mitglieder einzubeziehen. Das geht aus einem Gutachten eines Konsortiums bestehend aus Experten des IGES Instituts, des WIG² sowie den Gesundheitsökonomen Prof. Eberhard Wille und Prof. Wolfgang Greiner hervor.

Lesen Sie die ganze Berichterstattung auf IGES online (ext. Link) und das Gutachten (ext. Link IGES).

Gewinn des MZG liegt bei 2,6 Millionen Euro

Medizinisches Zentrum für Gesundheit übertrifft Vorjahresergebnis und investiert kräftig

Bad Lippspringe. Das Medizinische Zentrum für Gesundheit (MZG) Bad Lippspringe setzt seinen positiven Kurs mit großer Nachhaltigkeit fort. Nach einem Gewinn von rund 1,8 Millionen Euro im Jahr 2014 präsentierte MZG-Geschäftsführer Achim Schäfer dem Aufsichtsrat und der Gesellschafterversammlung für das vergangene Geschäftsjahr ein Plus von rund 2,6 Millionen Euro.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier (ext. Link zur Neuen Westfälischen)

Die Zukunft der Pflege im Krankenhaus - Forschungsprojekt im Auftrag der Techniker Krankenkasse

Das rwi hat in Zusammenarbeit mit Prof. Greiner und Stefan Scholz der AG5 die Pflgekräfte-Ausstattung der Krankenhäuser und deren Auswirkung auf die Versorgungsqualität untersucht und ob ein Mehr an Personal die Qualität spürbar erhöhen würde.

Die vollständige Studie finden Sie hier

Stellenausschreibung - Lebensqualität 

Wir suchen zur Verstärkung unseres Teams im Bereich der Lebensqualitätsforschung eine wissenschaftliche Mitarbeiterin / einen wissenschaftlichen Mitarbeiter ab dem 01.05.2016 in Vollzeit.

Die vollständige Stellenanzeige finden Sie hier

Interview des Monats zum AMNOG - Prof. Greiner über Zusatznutzen, Mondpreise und die Schiedsstelle

In Berlin wurde kürzlich der AMNOG-Report 2016 der DAK vorgestellt. Er soll einen fachlich objektiven Beitrag zu der Weiterentwicklung des Verfahrens liefern. Im „Interview des Monats“ des Portals "Gerechte Gesundheit" erläutert, Prof. Wolfgang Greiner, einige neuralgische Punkte bei der Nutzenbewertung von Arzneimitteln.

Lesen Sie das vollständige Interview hier (ext. Link zu Gerechte Gesundheit)

Prof. Greiner nimmt im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestags Stellung zur paritätischen Finanzierung

Der Gesundheitsausschuss tagte am Mittwoch, den 24. Februar 2016, in einer öffentlichen Anhörung zu zwei Anträgen zur Rückkehr zur paritätischen Finanzierung der GKV und hatte dazu die Stellungnahmen von Experten (u.a. Prof Greiner) gehört.

Lesen Sie die ganze Berichterstattung in in der Ärztezeitung online (ext. Link) oder der NW (pdf Artikel).

Alle Stellungnahmen finden Sie hier (ext. Link zum Bundestag)

AMNOG-Report 2016 erschienen

Seit Inkrafttreten des Arzneimittelmarktneuordnungsgesetzes (AMNOG) 2011 werden in Deutschland alle erstattungsfähigen Arzneimittel mit neuen Wirkstoffen einer frühen Nutzenbewertung unterzogen. Nach fünf Jahren und 134 abgeschlossenen Bewertungen hat sich das Verfahren in weiten Teilen eingespielt. Die zunehmende Anzahl der abgeschlossenen Verfahren ermöglicht immer robustere Darstellungen der Zusammenhänge von Nutzenbewertung und Verordnungsgeschehen.

In dem nunmehr zweiten AMNOG-Report werden die aktuelle Diskussionslinien zu allen zentralen Fragen der frühen Nutzenbewertung zusammengeführt und gezielt Änderungspotentiale aufgezeigt.

Einen besonderen Schwerpunkt dieser Ausgabe bilden die Schiedsverfahren, also jene Verfahren, bei denen es nach Abschluss der Nutzenbewertung zwischen pharmazeutischem Unternehmern und GKV-Spitzenverband nicht zu einer Einigung über die Höhe des Erstattungsbetrages gekommen ist. Wir hoffen, mit dieser Schwerpunktsetzung einen substantiellen Beitrag zur Weiterentwicklung dieses immer wichtigeren Verfahrensbestandteiles leisten zu können.

Der hohe Stellenwert, den die Nutzenbewertung für die Entscheidungsfindung hat, führt zwangsläufig zu interessengeleiteten Kontroversen um die Interpretation und Veränderung gesetzlicher Vorgaben. Mit dem AMNOG-Report möchten wir einen fachlich objektiven Beitrag für die Weiterentwicklung der frühen Nutzenbewertung leisten“, bilanziert Prof. Dr. Wolfgang Greiner, Lehrstuhlinhaber für Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement an der Universität Bielefeld.

Greiner, W. & Witte, J. (2016) AMNOG-Report 2016; 1. Auflage, 2016; ca. 250 Seiten, Softcover ISBN: 978-3-86216-286-4

"Beat the Prof" Greiner

In der Quizreihe "Beat the Prof" von ZEIT ONLINE haben Sie nun die Möglichkeit Prof. Greiner zu Fragen der Gesundheitsökonomie zu schlagen. Pro Antwort gibt es Punkte, zusätzlich erhält Punkte, wer sehr rasch eine Frage beantwortet.

Versuchen Sie Ihr Wissen und Glück hier bei ZEIT ONLINE

Viel Erfolg!

Prof. Dr. Greiner über Arzneimittelpreise in "Deutsches Ärzteblatt"

Prof. Dr. Greiner äußert sich in 3. Ausgabe 2016 des Deutschen Ärzteblattes  zu den steigenden Arzneimittelpreisen.

Den ganzen Artikel finden Sie hier: Korzilius, H. & Osterloh, F. (2016), Innovationen werden immer teurer. Deutsches Ärzteblatt, Heft 3; Jg. 113 vom 22.1.16; S. A57-A60.

Prof. Dr. Greiner über die Teilzeitkrankschreibung in "Lokalzeit Südwestfalen" des WDR

Prof. Dr. Greiner wurde am 13.01.2016 in der "Lokalzeit Südwestfalen" des WDR zum SVR-Vorschlag einer Teilzeitkrankschreibung interviewt.

(C) WDR

Video herunterladen:

Apple iTunes MPEG 4 (MP4)

Den ganzen Beitrag finden Sie hier: Wdr.de (ab min 13:10)

Prof. Dr. Greiner über die Nutzenbewertung von Fycompa in "Report Mainz" des WDR

Prof. Dr. Greiner nahm am 12.01.2016 in "Report Mainz" des WDR zur frühen Nutzenbewertung des Medikaments "Fycompa" Stellung.

(C) WDR

Video herunterladen:

Apple iTunes MPEG 4 (MP4)

Den ganzen Beitrag finden Sie hier: Wdr.de

 

Gesundheitsministerin Babara Steffens gratuliert dem neuen Forschungsprojekt "Arzneimittelkonto NRW"

Am 16.11.15 hat die Gesundheitsministerin des Landes NRW auf der Medica die Förderurkunde für das neue Forschungsprojekt „Arzneimittelkonto NRW - Multidisziplinäre Arzneimittelversorgung und Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger" überreicht. Zusammen mit Reiner Beckers vom ZTG (links) und Staatssekretärin Martina Hoffmann-Badache (dritte von rechts) gratulierte sie den Vertretern des Konsortiums: (v.l.n.r.): Christiane Vössing (Knappschaft), Frank Ladendorf (CGM), Florian Leppert (Uni Bielefeld) und Kathrin Wild (Pharmatechnik).

Mit dem Projekt soll die Arzneimittelversorgung und Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) im Alter unter besonderer Berücksichtigung der Geschlechterunterschiede sektorenübergreifend optimiert werden. Arztpraxen, Apotheken und Pflegeheime sollen auf ein gemeinsames Arzneimittelkonto zugreifen können, um einen Überblick über alle eingenommenen Medikamente ihrer überwiegend älteren Patientinnen und Patienten zu haben. Damit wird eine übergreifende Risikoüberprüfung auf Interaktionen, Kontraindikationen und Doppelverordnungen ermöglicht. Die wissenschaftliche Begleitung und Evaluation erfolgt durch die AG Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement der Universität Bielefeld.

Plenary Meeting der EuroQol Research Foundation in Krakau

An dem diesjährigen Plenary Meeting der EuroQol Research Foundation in Krakau nahmen Prof. Dr. Wolfgang Greiner, Kristina Klose und Simone Kreimeier teil. Sie präsentierten dort die neusten Forschungsergebnisse rund um den deutschsprachigen EQ-5D-5L und EQ-5D-Y. Die EuroQol-Konferenzen bieten jährlich die Möglichkeit zu einen intensiven Austausch und einer Diskussion der Studienergebnisse mit einer internationalen Forschergruppe zur gesundheitsbezogenen Lebensqualität.
Das Foto entstand bei der diesjährigen Abendveranstaltung in den Krakauer Tuchhallen.

Quelle: EuroQol Research Foundation

Interview mit Wolfgang Greiner im Deutschlandfunk über das Gesetz gegen Korruption im Gesundheitswesen

Am 29.7.15 führt Herr Andreas Kolbe vom Deutschlandfunk ein Interview mit Prof. Greiner zum geplanten Gesetz gegen Korruption im Gesundheitswesen. Das volle Interview können Sie hier hören:

 

Quelle: Deutschlandfunk Autor: Kolbe, Andreas Sendung: Wirtschaft und Gesellschaft http://www.deutschlandfunk.de/wirtschaft-und-gesellschaft.768.de.html

 

Neue Publikation: "Standardisierte Bewertungssätze aus gesellschaftlicher Perspektive für die gesundheitsökonomische Evaluation"

Von Jens-Oliver Bock, Christian Brettschneider, Hildegard Seidl, David Bowles, Univ.-Prof. Rolf Holle, Univ.-Prof. Wolfgang Greiner und Univ.-Prof. Hans-Helmut König

Die ökonomische Evaluation von Gesundheitsleistungen gewinnt insbesondere für die ältere Zielgruppe zunehmend an Bedeutung. Dabei spielt die Kostenermittlung eine zentrale Rolle. Häufig ist dazu eine Erfassung gesundheitsbezogener Ressourcenverbräuche durch Selbstangaben aufgrund der Vielzahl an Kostenträgern unumgänglich. Aus diesem Grund wurde ein Fragebogen entwickelt, mit dem die Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen aus gesamtgesellschaftlicher Perspektive erfasst werden kann. Die monetäre Bewertung der im Fragebogen erfassten Einheiten stellt einen wichtigen Schritt zur Ermittlung der Kosten dar. Der Beitrag zeigt und diskutiert die Ermittlung der entsprechenden Bewertungssätze für die im Fragebogen erhobenen Einheiten von Gesundheitsleitungen aus der gesamtgesellschaftlichen Perspektive.

Klicken Sie hier, um das Bestellformular zu öffnen.

Prof. Greiner wird Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie e.V. (dggö)

Nach seiner Wahl zum designierten Vorsitzenden 2014 hat Prof. Dr. Greiner nun satzungsgemäß mit dem Abschluss der 7. Jahrestagung der dggö in Bielefeld den Vorsitz der Deutsche Gesellschaft für Gesundheitsökonomie e.V. übernommen.

Lesen Sie dazu auch die Berichterstattung in der NW

Minister Gröhe beruft Experten aus Medizin, Pflegewissenschaft und Gesundheitsökonomie

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe hat den Mitgliedern des neu berufenen Sachverständigenrats zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen heute in einer feierlichen Zeremonie ihre Ernennungsurkunden überreicht. Der Sachverständigenrat war mit Wirkung zum 19. Dezember 2014 neu berufen worden.

 

Quelle: BMG / Schinkel

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe: "Ich freue mich, sieben anerkannte Expertinnen und Experten aus Medizin, Pflegewissenschaft und Gesundheitsökonomie in den Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen berufen zu können. Der neu berufene Rat bündelt medizinisch-pflegewissenschaftlichen und ökonomischen Sachverstand. Die wissenschaftlichen Analysen und die darauf aufbauenden Empfehlungen dieses unabhängigen Gremiums geben wichtige Anregungen für die gesundheitspolitische Arbeit von Regierung und Parlament."

Neu berufen wurden die Pflege-Expertin Prof. Dr. Gabriele Meyer (Universität Halle) und der Gesundheitsökonom Prof. Dr. Jonas Schreyögg (Universität Hamburg). Wieder berufen wurden der Allgemeinmediziner Prof. Dr. Ferdinand Gerlach (Universität Frankfurt), der Gesundheitsökonom Prof. Dr. Wolfgang Greiner (Universität Bielefeld), die Internistin und Nephrologin Prof. Dr. Marion Haubitz (Universität Hannover), die Pharmakologin Prof. Dr. Petra Thürmann (Universität Witten-Herdecke) und der Gesundheitsökonom Prof. Dr. Eberhard Wille (Universität Mannheim).

Der Sachverständigenrat soll die Entwicklung der gesundheitlichen Versorgung und ihre medizinischen und wirtschaftlichen Auswirkungen analysieren sowie Vorschläge für den Abbau von Versorgungsdefiziten und bestehender Überversorgungen ausarbeiten. Bereits in diesem Jahr soll der Sachverständigenrat ein Sondergutachten zur Entwicklung des Krankengeldes vorlegen.

Nach dem Termin mit Bundesgesundheitsminister Gröhe wählte der Sachverständigenrat in seiner konstituierenden Sitzung Professor Dr. Ferdinand Gerlach zu seinem Vorsitzenden und Professor Dr. Eberhard Wille zu seinem Stellvertreter.

Artikel in der Neue Westpfälische über Expertengespräch mit Prof. Greiner, Ministerin Steffens und AOK-NW-Verwaltungsrat Vorsitzendem Heß

Wolfgang Greiner diskutierte in Dortmund über Reformen im stationären Sektor in einer Expertenrunde u.a. mit Ministerin Barbara Steffens und dem alternierendem Vorsitzenden des Verwaltungsrates der AOK-Nordwest Johannes Heß. Den ganzen Artikel finden Sie hier (NW v. 29.10.2014)

Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen stellt das aktuelle Gutachten vor

Am 30. September 2014 haben Prof. Dr. Greiner und die übrigen Mitglieder des Sachverständigenrates das neue Gutachten "Bedarfsgerechte Versorgung – Perspektiven für ländliche Regionen und ausgewählte Leistungsbereiche" im Rahmen eines Symposiums der Öffentlichkeit vorgestellt.

Präsentation von Prof. Dr. Greiner und Prof. Dr. Thüsing des Themas "Sicherstellung der akutstationären Versorgung":

Die Folien zur Präsentation finden Sie hier (ext. Link zum SVR)

Präsentation von Prof. Dr. Greiner des Themas "Versorgung mit medizinischen Rehabilitationsleistungen" :

Die Folien zur Präsentation finden Sie hier (ext. Link zum SVR)

 

Alle weiteren Präsentationen und Videos können Sie auf der Homepage des Sachverständigenrates abrufen (ext. Link zum SVR)

 

Die Fakultät für Gesundheitswissenschafetn begrüßt alle neuen Studierende

Zur Begrüßung und Einführung aller neuen Studierenden an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften findet am 6.10. ein Fakultätstag und am 7.10. ein Einführungstag statt, an denen sich die Institute vorstellen und ein abwechslungsreicher Einstieg in die Gesundheitswissenschaften gegeben wird. Das genaue Programm finden Sie hier 

NW Gesund berichtet über die Weiterentwicklung des EQ-5D

Zur Zeit wird durch die AG Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement der EQ-5D-5L evaluiert. Über das Projekt berichtet duie NW in der aktuellen Ausgabe der NW Gesund. Den ganzen Artikel finden SIe  hier (NW gesund v. 15.08.2014)

Prof. Dr. Greiner unter den 30 einflussreichsten Ökonomen Deutschlands

Regelmäßig veröffentlicht die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) im "Ökonomenranking" die einflussreichsten Ökonomen in Deutschland. Dabei befidnet sich Prof. Greiner unter den Top 30. Mehr erfahren Sie   hier: (externer Link).

Prof. Dr. Greiner im ARD Morgenmagazin

Prof. Dr. Greiner hat am 28.8.2014 im ARD Morgenmagazin zur wirtschaftlichen Lage deutscher Krankenhäuser Stellung bezogen und Lösungsmöglichkeiten vorgestellt.

(C) WDR

Video herunterladen:
Open Format Ogg Theora Vorbis (OGV) |

Apple iTunes MPEG 4 (MP4)

 

Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen übergibt Gutachten an Minister Gröhe

Am 23. Juni 2014 haben Prof. Dr. Greiner und die übrigen Mitglieder des Sachverständigenrates das neue Gutachten "Bedarfsgerechte Versorgung – Perspektiven für ländliche Regionen und ausgewählte Leistungsbereiche" an Herrn Bundesminister Gröhe übergeben.

Quelle: BMG / Schinkel

 

Kurz- und Langfassung sowie die Pressemitteilung des Rates finden Sie hier:

Gutachten 2014

Gutachten 2014 - Kurzfassung

HTML-Version der Kurzfassung

Bestellung der Kurzfassung

Zusammenfassung des Gutachtens

Pressemitteilung des Rates

Pressemitteilung des Bundesministeriums für Gesundheit

AG 5 stellt Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung im Franziskus-Hospital vor

Im Rahmen des Praxisprojekts "Mitarbeiterbefragung in den Häusern der Katholischen Hospitalvereinigung gem. GmbH (KHO)" aus dem 5. Semester 2012/13 fand am Mittwoch, den 05.06.2013, ein Pressegespräch im Franziskus Hospital Bielefeld statt. Besonders hervorgehoben wurden die diesjährigen Ergebnisse der Folgebefragung (Die erste Mitarbeiterbefragung fand im WS 2011/12 statt.) sowie die langjährige und gute Zusammenarbeit zwischen der Fakultät für Gesundheitwissenschaften und dem Franziskus Hospital Bielefeld. Lesen Sie dazu auch die Berichterstattung in der Neuen Westfälischen und im Westfalen-Blatt.

25. Gesundheitspolitisches Forum des ZIG

Am Mittwoch, den 22.Mai 2013 findet im Vortragssaal im Haus der Technik, Jahnplatz 5, 33602 Bielefeld das 25. Gesundheitspolitische Forum des Zentrums für Innovation im Gesundheitswesen statt. Prof. Greiner wird die Diskussion mit MdB Jens Spahn, MdL Inge Howe und MdB Maria Klein-Schmeink zum Thema "Gesundheitspolitik nach der Bundestagswahl: Welche Perspektiven gibt es?" moderieren. Weitere informationen finden Sie hier.

Berufung zum Vorsitzenden des Landesschiedsamtes Niedersachsen für die vertragszahnärztliche Versorgung

Prof. Dr. Wolfgang Greiner ist zum 1.1.13 von der Kassenzahnärztliche Vereinigung Niedersachsen (KZVN) sowie den Verbänden der gesetzlichen Krankenkassen in Niedersachsen zum Vorsitzenden des Landesschiedsamtes Niedersachsen für die vertragszahnärztliche Versorgung berufen worden.

Aktuelle Beiträge auf der 14. Jahrestagung des DNEbM e.V.

Auf der 14. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin DNEbM e.V. wurden zwei Einreichungen, an denen die AG 5 mitgewirkt hat, angenommen. Diese finden Sie hier:

 

Weitere Informationen zur Jahrestagung des DNEbM e.V. finden Sie hier.

Berufung in den Beirat des Instituts für Gesundheitsconsulting der AOK Niedersachsen

Prof. Dr. Wolfgang Greiner ist am 7.1.13 in den Beirat des Instituts für Gesundheitsconsulting der AOK Niedersachsen berufen worden.

Das AOK-Institut für Gesundheitsconsulting unterstützt Unternehmen mit praxisorientierter Beratung zur Betrieblichen Gesundheitsförderung und zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Weitere Informationen dazu finden Sie auf den Seiten des AOK-Instituts.

15. Jährlicher Kongress der ISPOR erfolgreich zu Ende gegangen

Vom 3. bis 7. November 2012 fand die 15. europäische Jahrestagung der International Society for Pharmacoeconomics and Outcomes Research (ISPOR) statt. Wolfgang Greiner zog als Programm Chairman (auf dem Foto zusammen mit Program Co-Chair Michael Schlander) eine positive Bilanz.

ISPOR 15th Annual European Congress Program Co-Chairs Wolfgang Greiner, PhD, MSc (l) and Michael Schlander, MD, PhD, MBA

Weitere Informationen finden Sie hier.

Sympsosium zur Vorstellegung des Sondergutachtens des Sachverständigenrates

Am 18. September 2012 hat der Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen auf einem Symposium das Sondergutachten 2012  vorgestellt.

Das Programm als PDF finden Sie hier.

23. Gesundheitspolitisches Forum des ZIG

Am Donnerstag, den 30.08.2012 findet im Historischen Museum Bielefeld das 23. Gesundheitspolitische Forum des Zentrums für Innovation im Gesundheitswesen statt. Prof. Greiner wird die Diskussion mit Ministerin Barabara Steffens zum Thema "Was sind die künftigen Herausforderungen und Schwerpunkte der Gesundheitspolitik in Nordrhein-Westfalen?" moderieren. Weitere informationen finden Sie hier.

Gesundheitskongress des Westens - Impressionen

Der diesjährige Gesundheitskongress des Westens wurde wissenschaftlich von Prof. Greiner geleitet. Anbei finden Sie zwei Impressionen darüber:

 

 

Sympsosium zur Vorstellegung des Sondergutachten des Sachverständigenrates

Am 18. September 2012 wird der Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen auf einem Symposium das Sondergutachten 2012  vorstellen,  das Prof. Greiner als Sachverständiger mitverfasst hat. Das Programm als PDF finden Sie hier

Gesundheitskongress des Westens

Am 14. und 15. März 2012 findet mit dem Thema "Kampf um kluge Köpfe - Arbeiten im Zukunftssektor Gesundheit" der Gesundheitskongress des Westens in Köln statt, an dessen Gestaltung Prof. Greiner als wissenschaftlicher Leiter mitwirkt. Das Programm als PDF finden Sie hier.

21. Gesundheitspolitisches Forum des ZIG

Am Dienstag, den 04.10.2011 findet im Historischen Museum Bielefelf das 21. Gesundheitspolitische Forum des Zentrums für Innovation im Gesundheitswesen statt. Prof. Greiner wird die Diskussion zum Thema "Neue Arbeitsteilung - aber wie?" moderieren. Weitere informationen finden Sie hier.

Finnbahn-Team "Health Angels" belegt 12. Platz

Das Finnbahn-Team der Fakultät der Gesundheitswissenschaften hat beim 29. Finnbahnlauf der Uni Bielefeld mit seiner zweitbesten Zeit von 39:25 Minuten den 12ten Platz belegt

Artikel in der Neue Westpfälische

Wolfgang Greiner referierte in Bielefeld über verschiedene Finanzierungsmodelle. Den ganzen Artikel finden Sie hier (NW v. 15.01.2011)

Ankündigung

Vom 15.-16. März 2011 findet der "Gesundheitskongress des Westens" in Essen zum Thema "Innovation trotz / wegen knapper Kassen?" statt. Weitere Informationen finden Sie in der Vorankündigung.

Artikel in "DIE ZEIT"

Prof. Greiner nimmt Stellung zu Medizinischen Versorgungszentren (MVZ)   (Die Zeit Nr.36 vom 2.9.2010)

Artikel in der Westfalenpost

Prof. Greiner nimmt Stellung zur Zukunft der Pflegeversicherung (17.07.2010)

Artikel in der HAZ

Die Hannoversche Allgemeine Zeitung am 14.07.2010 über die Berufung von Prof. Greiner in den Sachverständigenrat

Pressemitteilung des BMG

Berufung von Prof. Greiner in den SVR Gesundheit

Aktueller Handelsblatt-Artikel

Prof. Greiner nimmt Stellung in einem Artikel des Handelsblattes vom 15.02.2010.

Ankündigung

Am 14. September 2009 um 17 Uhr findet in Bielefeld (Haus der Technik, Jahnplatz 5) das 17. Gesundheitspolitische Forum statt. Thema: "Zukunft der Gesundheitsversorgung 2009 – 2013: Positionen der Bundestagskandidaten" Programm

Es diskutieren: 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Guntram Schneider (SPD)
  • Lena Strothmann (CDU)
  • Britta Haßelmann (Grüne)
  • Hans-Achim von Stockhausen (FDP)
  • Inge Höger (Die Linke)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Moderation: Prof. Greiner (Universität Bielefeld)

Ankündigung

Am 8.-10.10.2009 findet in Bielefeld die 21. Jahrestagung des Ausschusses für Gesundheitsökonomie des Vereins für Socialpolitik statt. (Programm)

Am 07.09.09 fand an der Universität Bielefeld unter großer Beteiligung der Vertreter aus vielen Bereichen der Gesundheitsbranche die konstituierende Sitzung des Ausschusses für Krankenversicherung der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie (dggö) statt. Als 1. Vorsitzender des Ausschusses wurde Prof. Dr. Wolfgang Greiner bestimmt. Nach einem einführenden Vortrag von Dr. Klaus Jacobs (Geschäftsführer des WIdO) zum Thema "Krankenkassen als "player" - Perspektiven einer vertragswettbewerblichen Versorgungssteuerung", diskutierten die Teilnehmer die aktuellen Herausforderungen rund um die Gesundheitsversorgung und Krankenversicherung. In der Sitzung wurden insbesondere auch die zukünftigen thematischen Arbeitsschwerpunkte des Ausschusses bestimmt.

TK-Preis für die besten Abschlussarbeiten

Die AG 5 gratuliert die Preisträgerinnen im 1. Jahrgang des weiterbildendnen Studiengangs "Master of Health Administration".  

Vorstellung des LQ-Fragebogens

EQ-5D-Y für Kinder auf der ISPOR in Athen im November 2008 (mit Prof. Paul Kind aus UK und Dr. Luciana Scalone aus Italien).

Ankündigung

Am 17. Oktober 2008 wurde die Deutsche Gesellschaft für Gesundheitsökonomie e.V. (dggö) durch 17 Hochschulprofessoren (u.a. Prof. Dr. Wolfgang Greiner) gegründet. Ihr Vorstandsvorsitzender ist Prof. Dr. J.-Matthias Graf von der Schulenburg (Universität Hannover). DGGÖ bezweckt die Förderung der Wissenschaft, Forschung und wissenschaftlichen Politikberatung auf dem Gebiet der Gesundheitsökonomie. Zu ihren Aufgaben gehören auch die Durchführung wissenschaftlicher Veranstaltungen und Forschungsvorhaben sowie die Vergabe von Preisen und Auszeichnungen. DGGÖ macht sich zur Aufgabe, gesundheitsökonomische Erkenntnisse in der Öffentlichkeit zu verbreiten und gegenüber Parlamenten und Regierungen zu vertreten. Sie unterhält Beziehungen zu einschlägigen ausländischen und internationalen Fachgesellschaften und Organisationen.

Ankündigung

Die Jahreskonferenz 2009 der DGGÖ findet am 23./24. März 2009 in Hannover statt. Programm

Im Interview: Prof. Dr. Wolfgang Greiner, Universität Bielefeld

Der Gesundheitsfonds kommt - Doch löst er die Probleme im Gesundheitswesen? Krankenkassenratgeber.de sprach über Kosten im Gesundheitswesen, die Gesundheitsreform und den damit verbundenen Gesundheitsfonds mit Prof. Dr. Wolfgang Greiner, Inhaber des Lehrstuhls für "Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement" an der Universität Bielefeld.

AOK Westfalen Lippe zeichnet Gesundheitswissenschaftler aus

Für besonders herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Gesundheitswissenschaften hat die AOK Westfalen Lippe Absolventen der Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld mit Förderpreisen ausgezeichnet. Für die besten Bachelorarbeiten erhielten Miriam Schmuhl und Ann-Kristin Ruhe die AOK Förderpreise.
Die AG5 gratuliert ihrer Kollegin Ann-Kristin Ruhe zu dieser Auszeichung.

 

Aktuelles

 

Anreise und Adressen