Fakultät für Gesundheitswissenschaften
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
Bielefeld University > Startseite > Arbeitsgruppe 6
  

Aktuelles aus der Fakultät für Gesundheitswissenschaften


Fakultät bei XING   Fakultät bei Facebook     Fakultät bei Vimeo

Aktuelles

 

Studie zur Gesundheitskompetenz - Bundesgesundheitsminister Gröhe unterstützt Nationalen Aktionsplan

Mehr als die Hälfte der Deutschen fühlt sich von der Informationsflut zu Gesundheitsthemen überfordert. Das zeigt eine repräsentative Studie der Universität Bielefeld. Demnach weisen rund 44 Prozent der Deutschen eine eingeschränkte und weitere zehn Prozent sogar eine unzureichende Gesundheitskompetenz auf. Damit liegt Deutschland nicht nur unter dem europäischen Durchschnitt, es fällt auch deutlich gegenüber vergleichbaren Ländern wie den Niederlanden oder Dänemark ab. Dem wollen die Universität Bielefeld, der AOK-Bundesverband und die Hertie-School of Governance mit einem „Nationalen Aktionsplan Gesundheitskompetenz“ entgegenwirken. Schirmherr ist Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe.

Pressemitteilung
Download FactSheet der Universität Bielefeld mit Befunden zur Gesundheitskompetenz im Überblick
Hier finden Sie einen aktuellen Beitrag auf dem Careum Blog

 

Health Literacy vulnerabler Gruppen – Ergebnisse des HLS-NRW veröffentlicht

Nicht alle Bevölkerungsgruppen verfügen über die notwendigen Ressourcen, um mit den steigenden Anforderungen an das Selbstmanagement und die Selbstnavigation in gesundheitlichen Belangen zurechtzukommen. Deswegen besteht ein erhebliches Risiko, dass die ungleiche Verteilung von Kompetenzen im Umgang mit gesundheitlichen Belangen, die gesundheitliche Ungleichheit reproduziert und verstärkt. Für Deutschland liegen erstmalig Daten über die Gesundheitskompetenz dieser Bevölkerungsgruppen vor.

Ergebnisbericht zur Studie

 

Forschungskooperation „Nutzerorientierte Versorgung“ bis Ende 2016 verlängert

Die 10 Forschungsprojekte der Forschungskooperation „NuV“ der Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Uni Bielefeld, und des Instituts für Bildungs- und Versorgungsforschung im Gesundheitsbereich, FH Bielefeld, werden ein weiteres Jahr durch das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW gefördert.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

Prof. Doris Schaeffer im Interview

Im Rahmen der Reihe "research_tv" wurde ein Interview mit  Prof. Doris Schaeffer zum Thema "Health Literacy" und dessen Bedeutung für die Versorgungsforschung geführt.
Pressemitteilung
Video

Informationen zu den laufenden Projekten der Arbeitsgruppe 6 zum Thema Health Literacy finden Sie hier.

 

Internationales Symposium "Health Literacy"

Am 30. und 31. Oktober 2014 fand in Bielefeld das internationale Symposium "Health Literacy: Stärkung der Nutzerkompetenz und des Selbstmanagements bei chronischer Krankheit" statt.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

SVR-Gutachten 2014 "Bedarfsgerechte Versorgung - Perspektiven für ländliche Regionen und ausgewählte Leistungsbereiche"

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen hat sein aktuelles Gutachten mit dem Titel "Bedarfsgerechte Versorgung - Perspektiven für ländliche Regionen und ausgewählte Leistungsbereiche" vorgestellt.

Download Vollversion
Download Kurzfassung

Pressemitteilung
Symposium

 

Workshop "Regional differenzierte Versorgung"

Die Berücksichtigung regionaler Unterschiede der Versorgung und die Auseinandersetzung mit den Ressourcen einer Region sind für eine bedarfs- und nutzergerechte pflegerische Versorgung zentral. Am 27. Februar 2014 fand in Bielefeld der Workshop "Regional differenzierte Versorgung - internationale Modelle und lokale Perspektiven" statt.

 

Posterpreis

Im Rahmen des 4. DGP-Hochschultages erhielt die Forschergruppe um Dr. Anke Menzel-Begemann und Prof. Dr. Doris Schaeffer eine Auszeichnung für ihr Poster zum Reha-Pflege-Projekt "ProPASS".

 

Zwei neue Health Literacy Studien gestartet

In Deutschland mangelt es bislang an differenzierten Daten über das Health Literacy-Niveau der Bevölkerung. Die Projekte HLS-NRW und HLS-GER der Universität Bielefeld zielen darauf, diese Forschungslücken zu schließen. Ziel beider Projekte ist daher, Daten über die Gesundheitskompetenz der deutschen Bevölkerung (HLS-GER) und bei vulnerablen Gruppen (HLS-NRW) in Nordrhein-Westfalen zu erheben.

Nähere Informationen zu den einzelnen Projekten finden Sie unter folgenden Links:

 

Forschungsverbund zur nutzerorientierten Versorgung gestartet

Mit dem vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW geförderten Forschungsverbund "Nutzerorientierte Versorgung bei chronischer Krankheit und Pflegebedürftigkeit" (NuV) starten die Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld und der Fachbereich Gesundheit und Wirtschaft der Fachhochschule Bielefeld eine gemeinsame Forschungskooperation, die zugleich der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses dient. Er konzentriert sich auf zwei Themenschwerpunkte:

  • regional differenzierte Versorgungskonzepte
  • Förderung der Gesundheitskompetenz und des Selbstmanagements in den unterschiedlichen Phasen des Lebenslaufs 

Weitere Informationen:

Homepage NuV
NuV-Seite der Universität Bielefeld

 

Forschungspreis der Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften Nordrhein-Westfalen

Dr. Anke Menzel-Begemann hat für ihr Forschungsprojekt "BOMeN – Berufliche Orientierung in der Medizinischen Neurorehabilitation" den Forschungspreis der Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften Nordrhein-Westfalen e.V. (GfR) erhalten.

Pressemitteilung

 

Agenda Pflegeforschung: Kontinuierliche Drittmittel-Förderung für pflegewissenschaftliche Forschung in Deutschland

In der Berliner Dependance der Robert Bosch Stiftung wurde am 12. November 2012 die Umsetzung der Agenda Pflegeforschung für Deutschland mit Forschungsförderern erörtert.

Weitere Informationen finden Sie hier.