Social IconsfacebookTwitterYouTube KanalInstagram
 

 

 

Methodenberatung

Querschnittsprojekt Z2 - Epidemiologische und statistische Methodenberatung

 

Laufzeit: 2007 – 2010

Projektleitung und -durchführung:

Prof. Dr. Oliver Razum, Dr. Ursula Berger, Jörg Riedel (Universität Bielefeld, AG 3 Epidemiologie/International Public Health)

Hintergrund/Zielsetzung

Das zentrale Querschnittprojekt Z2 „Epidemiologische und statistische Methodenberatung“ ist zuständig für die methodische und statistische Beratung der Projekte des Pflegeforschungsverbunds NRW. Qualifizierte Unterstützung für epidemiologische, biometrische und statistische Methoden ist notwendig, um zu gewährleisten, dass in den quantitativ ausgerichteten Untersuchungen methodisch aussagekräftige Ergebnisse erzielt werden können, die dem aktuellen internationalen, wissenschaftlichen und ethischen Standard genügen.

Vorgehensweise

Das Querschnittsprojekt „Epidemiologische und Statistische Methodenberatung“ bietet den Projekten des Pflegeforschungsverbundes NRW methodische Unterstützung auf allen Ebenen der Planung, Durchführung, des Datenmanagement, der Auswertung und Interpretation. Dies geschieht durch:

Projektspezifische Beratung: Die einzelnen quantitativ arbeitenden Projekte des Pflegeforschungsverbundes NRW werden in statistisch-methodischen Fragen individuell beraten und unterstützt.
   
Internes und externes Monitoring: Ein kontinuierliches Monitoring der epidemiologischen Erhebungsprozesse sichern die Qualität der Daten und der Studienergebnisse.
   
Methodenworkshops: In regelmäßigen Abständen werden dezidierte Methodenworkshops angeboten, die jeweils aktuelle Themen aufgreifen. Sie stehen allen Mitgliedern der Pflegeverbünde offen.
   

In der 2. Förderphase des Pflegeforschungsverbunds NRW werden vorwiegend kontrollierte prospektive Studien zum pflegerischen Handeln durchgeführt. Daher liegen die Schwerpunkte der Methodenberatung auf den folgenden Bereichen:

Beratung bei der Entwicklung von für die Pflegeforschung geeigneten, kontrollierten, prospektiven Studiendesigns in Abhängigkeit von der zu untersuchenden Fragestellung
Erstellen der Studienprotokolle für kontrollierte Studien, z. B. Definition der Ein- und Ausschlusskriterien von Patienten sowie Auswahl der Kontrollen
Erstellen von standardisierten Verfahren zur Randomisierung von pflegenden / gepflegten Personen oder von Pflegeeinrichtungen (individuelle vs. Cluster-Randomisierung)
Fallzahlberechnungen
Beratung bei der Vorbereitung der Erhebungsinstrumente
Unterstützung bei der Realisierung von Datenschutzaspekten
Maßnahmen zur Qualitätskontrolle während der Datenerhebung (Monitoring)
Beratung für Datenmanagement, Erstellen von Datenbanken
Fehlerprüfung der Daten (Plausibilitätskontrollen)
Beratung zur Einhaltung der „Good Clinical Practice“-Richtlinien
Beratung zur statistischen Auswertung der Daten, insbesondere unter Berücksichtigung bestehender Clusterstrukturen (pflegende Personen vs. Pflegeeinrichtungen) durch Multi-Level-Modelling
Hilfe bei der Interpretation und Darstellung der Ergebnisse in Berichten und in Publikationen
   
Kontakt

Dr. Ursula Berger
E-Mail: ursula.berger@uni-bielefeld.de
Tel.: 0521-106-4336

 

Aktuelles

 

Anreise und Adressen