FörGes 4:
Stärkung der eHealth Literacy älterer Menschen

Laufzeit
04/2018 bis 03/2021

Projektleitung und -koordination
Prof. Dr. Doris Schaeffer, Dr. Annett Horn, Dr. Eva-Maria Berens

Projektmitarbeiter*innen
Miriam Mashkoori

Kooperationspartner
Arbeiterwohlfahrt Kreisverband e. V. Bielefeld (Träger)

Projektförderung
Stiftung Wohlfahrtspflege NRW

Hintergrund
Prävention und Gesundheitsförderung von und bei chronischer Krankheit und Pflegebedürftigkeit sind zentrale Elemente einer nutzerorientierten Versorgung. Denn die Bewältigung chronischer Krankheit und Pflegebedürftigkeit ist mit vielfältigen Herausforderungen verbunden und verlangt zahlreiche Kompetenzen ab, die – wie die Ergebnisse erster Untersuchungen zur Gesundheitskompetenz in Deutschland zeigen – nicht selbstverständlich vorausgesetzt werden können. Den Ergebnissen des German Health Literacy Surveys (HLS-GER) zufolge weisen ältere Menschen und Menschen mit chronischer Erkrankung ein relativ schlecht ausgeprägtes Health Literacy Niveau auf. Daher bedarf es gerade für sie innovativer Versorgungs- und Interventionskonzepte, die auf die Förderung der Gesundheitskompetenz zielen und zur Stärkung von Autonomie und Teilhabe trotz Chronizität und Pflegebedürftigkeit beitragen. Ein solches Interventionskonzept zu entwickeln, ist Ziel des Projekts. Dabei wird der Schwerpunkt auf e-Health Literacy gelegt.

Zielsetzung
Ziel des Projektes ist es

  1. der Frage nachzugehen, wie zielgruppenspezifische Konzepte zur Stärkung der e-Health Literacy von älteren Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen beschaffen sein müssen und welche Besonderheiten der anvisierten Zielgruppe sie zu beachten haben,
  2. auf der Basis der dabei gewonnenen Erkenntnisse eine Intervention zur Förderung der e-Health Kompetenz von älteren Menschen, die von chronischer Krankheit und Pflegebedürftigkeit bedroht sind, zu entwickeln und zu erproben.

Vorgehensweise

  1. Durchführung einer systematischen Literaturanalyse zur Identifizierung international bereits existierender evidenzbasierter mehrdimensionaler Interventionen und von Good Practice Beispielen, die auf die Stärkung der e-Health-Kompetenz bei älteren Menschen zielen.
  2. Empirische Untersuchung der e-Health Literacy älterer Menschen (HLS-GER) und Nutzung der Ergebnisse zur Konzipierung einer zielgruppenspezifischen Intervention zur Stärkung der e-Health Kompetenz.
  3. Erprobung undValidierung der konzipierten Intervention. 
  4. Aufbereitung und Verbreitung der Ergebnisse in Vorträgen, Publikationen und einem gemeinsamen Projektband des Verbunds FörGes.

Dieses Projekt ist Teil des Verbunds FörGes.

Aktuelles

 

Anreise und Adressen