Das Lehr- und Forschungsgebiet "Gesundheitskommunikation"

Der Studiengang ist nach internationalem Vorbild als Bachelor-Studium angelegt und auf das Gebiet „Health Communication“ ausgerichtet. Health Communication (Gesundheitskommunikation) führt zwei moderne Wissenschaftsgebiete zusammen, nämlich die Gesundheitswissenschaften und die Kommunikationswissenschaften. In den Gesundheitswissenschaften geht es nicht – wie in der Medizin – um die Diagnose von Krankheiten. Der Blick wird vielmehr auf die Gesundheit gelenkt und dabei vor allem auf jene Faktoren, die diese schützen und fördern. Das Wissen um Gesundheit aber muss vermittelt werden. Wie das geschieht, ist wiederum eine Frage der Kommunikation.

Unter Gesundheitskommunikation ist der Austausch von Wissen, Meinungen und Gefühlen über gesundheits- und krankheitsbezogene Themen zu verstehen. Dieser kann zwischen professionellen Dienstleistern und Patientinnen und Patienten innerhalb des Versorgungssystems oder auch zwischen Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen der Gesundheitspolitik erfolgen. Neben der direkten, persönlichen Kommunikation wird die Massenkommunikation über Gesundheit und Krankheit in Tageszeitungen, Zeitschriften und Fernsehen immer wichtiger. Interaktive, elektronische Medien wie das Internet haben sich zusätzlich in den vergangenen Jahren mit ihren Angeboten schnell etabliert. Diese Entwicklung wird durch den neuen Studiengang aufgenommen.

Die Arbeitsgebiete der Gesundheitskommunikation lassen sich in drei Ebenen einteilen:

Aktuelles

 

Anreise und Adressen