Handicap
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
  Flagge  English
Universität Bielefeld > Handicap
  

Studium

Bewerbung, Zulassung, Einschreibung

Eine Bewerbung um einen Studienplatz ist grundsätzlich nur in zulassungsbeschränkten Studiengängen (sog. NC-Studiengängen) erforderlich. Die Auswahl und Zulassung erfolgt in diesen Studiengängen insbesondere nach den Kriterien Qualifikation (Abiturdurchschnittsnote) und Wartezeit. Die Bewerbung ist elektronisch über die Homepage der Universität Bielefeld möglich.

Eine Behinderung oder chronische Erkrankung kann bei dem Bewerbungsverfahren auf folgende Weise Berücksichtigung finden:

->Beantragung eines Nachteilsausgleichs: Hier kann z.B. die Abiturnote im Verhältnis zur Behinderung aufgewertet oder die Behinderung positiv gewichtet werden, so dass sich bei der Berechnung der Wartesemester die Wartezeit verkürzen kann. Um diese Form des Nachteilsausgleichs im Bewerbungsverfahren in Anspruch nehmen zu können, ist bei der Bewerbung zusätzlich ein formloser Antrag zu stellen.

->Bewerbung über die sog. Härtefallquote: Damit die Bewerbung als Härtefall Berücksichtigung findet, ist ebenfalls ein zusätzlicher Antrag zu stellen.

Weitere Informationen zu Fragen rund um Bewerbung und Einschreibung finden auf der FAQ-Seite des Studierendensekretariats und dort auch speziell Antworten zu Fragen bezüglich des Härtefalls.

Die Einschreibung ist schriftlich möglich; ein persönliches Erscheinen nicht erforderlich.

->Ansprechpartner für Fragen der Zulassung ist im Studierendensekretariat Herr Nils Strüber.

->Ansprechpartner für Fragen der Einschreibung ist im Studierendensekretariat die/der jeweils zuständige Sachbearbeiter/in.

Beurlaubung, Rückmeldung

Studierende können sich aus wichtigem Grund vom Studium beurlauben lassen. Eine Behinderung oder eine chronische Erkrankung kann einen solchen wichtigen Grund darstellen (hier finden Sie das entsprechende Antragsformular).
Während einer Beurlaubung können keine Studien- und Prüfungsleistungen erworben werden.

Die Rückmeldung ist ebenfalls schriftlich und ohne persönliches Erscheinen möglich.

->Ansprechpartner für diese Fragen ist im Studierendensekretariat die/der jeweils zuständige Sachbearbeiter/in.

Studien- und Prüfungsleistungen – Nachteilsausgleich

Um eine vergleichbare Studien- und Prüfungssituation zwischen Studierenden mit und ohne Behinderung/chronischer Erkrankung herzustellen, besteht die Möglichkeit, bei einer bestehenden behinderungs- oder krankheitsbedingten Studieneinschränkung einen Nachteilsausgleich zu erhalten.
Je nach Behinderung oder Erkrankung kann dieser Ausgleich beispielsweise in Form einer Verlängerung der Schreibzeit bei einer Klausur oder Hausarbeit, der Bereitstellung von technischen Hilfsmitteln o. ä. gewährt werden.

Entsprechende Regelungen finden sich in allen Studien- und Prüfungsordnungen der Universität Bielefeld.

->Hier finden Sie nähere Informationen, unter welchen Voraussetzungen ein Nachteilsausgleich gewährt wird und wie dieser im Einzelfall aussehen kann.

-> Nähere Informationen hierzu erteilen die Prüfungsämter der jeweiligen Fakultäten.

H1 - Studieren mit Handicap - barrierefrei zum Abschluss


H1
 

Linktipp

Rollstuhlgerechte Orte finden und eintragen:
-> wheelmap.org

Über 50.000 Orte sind eingetragen und täglich kommen 100 weitere hinzu.

 

 

Handbuch Studium und Behinderung

Kostenlose Informations-broschüre des Deutschen Studentenwerks e. V. (DSW) für Studierende und Studieninteressierte mit Behinderungen und chronischen Krankheiten.
->Download